Für Christen wie auch für Juden sind die beiden Frühjahrsfeste nun vorbei:
Sowohl 1. Ostern, der Gegenentwurf Roms zu Gottes Pessach: Christen feierten die Auferstehung ihres Gottes, während der Gott Israels seinem Volk das Feiern der Befreiung aus der Knechtschaft Ägyptens gebot.
Als auch 2. Pfingsten, der Gegenentwurf Roms zu Gottes Schawuot: Christen feierten den Empfang des nebulösen Geistes der neuen Götter Roms, während Gott die Seinen auf das Feiern faktischer Gesetze verpflichtete.
Nur letztere, Israelis, erhalten nun 3. aber den Segen des Ewigen! Ist es der römisch-lutherische Christenmensch aber selber schuld, wenn er beispielsweise die in Stein gemeißelten Werte wie die Zehn Gebote verachtet und infolgedessen „glaubt“, dass er, ein Christ, (anstatt Israel) mit dem im Zentrum unserer Lesung stehenden Aronitischen Segen gemeint ist? Unmissverständlich kann man dort doch lesen, dass Gottes Priester mit diesem Segen ausschließlich die Söhne Israels segnen sollen.

Parascha „Nasso“ (Erhebe!) 4. Moses 4,21 – 7,89 || Richter 13,2-25
Kommentar von Eric Martienssen

    „Rede zu Aaron und zu seinen Söhnen und sprich: So sollt ihr die Söhne Israels segnen! Sprecht zu ihnen: Der Ewige segne dich und behüte dich! Der Ewige lasse dir Sein Antlitz leuchten und sei dir gnädig! Der Ewige wende dir Sein Antlitz zu und gebe dir Frieden!“ (6,23-26)

Welcher Christ hat diesen Segen des Sonntags nicht schon einmal persönlich herab von der Kanzel der römischen Priester, der Besatzungsmacht Israels, in der Gemeinschaft der „Gläubigen“ zugesprochen bekommen? Welch skrupellose Anmaßung der Kirchenpfarrer und Pfarrerinnen. Und erbärmliche Entstellung von Fakten außerdem. Steht da doch ohne jeden Zweifel, dass „so die Söhne Israels gesegnet werden sollen“, nicht irgendjemand sonst. Ungeachtet dessen bildet sich dieser, sowohl von lutherischen wie auch römischen Pfarrern und Seelsorgern missbrauchte Segenszuspruch in der Seele des Gläubigen –– unauslöschlich bis zum Sterbebett – als „Wahrheit“ ab. Selbst dann noch, wenn man lange schon aus der Kirche ausgetreten ist (die sich allein im Bistum Köln 2,8 Millarden Euro in Wertpapieren von ihrem Staat abgezweigt hat), beziehungsweise sich als agnostischer bis atheistischer Faktenmensch auf der Seite des Verstandes wähnt.

Faktisch bleibt man den gottesstaatlichen Fake News, der vermeintlich „guten Botschaft“, die tatsächlich die schlechteste der Welt ist, in der Tiefe seiner Seele treu. Und spuckt dem Gott Israels mitten ins Angesicht! Wie mag der Gott das wohl empfinden? Und schon ein einziger Sonntag genügt, und nie wieder wird man, als einzelner oder als Volk, Fakten von Fake News je unterscheiden können!

Es sei denn, man sagt sich los vom tief in einem selbst verwurzelten Geist Roms! Quasi durch eine positive Konversionstherapie. Im Gegensatz zur vermeintlich negativen Konversionstherapie des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn, mit welcher der selbst schwule Politiker aktuell ganz Deutschland von der Erkenntnis wahrhaft brennender Themen ablenkt. Wie beispielsweise, dass der Verfassungsschutz und BND bald per WhatsApp, Alexa und Co. die Bevölkerung auch zuhause abhören lassen soll. Wie man es aber auch dreht und wendet, leuchtet es nicht jedem guten Bürger (des einen Gottes Welt) ein, dass die Abkehr von Roms und Luthers Fake News Politik nur „von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit ganzem Vermögen“ gelingen kann, wie es das „Schema Israel“ vorsagt?

Jeder muss tief für sich selbst erkennen, dass es nicht darum geht, dass „ein Mann oder ein Weib sich absondert, zu geloben das Gelübde eines Geweihten“, wie es im Kapitel 6, Vers 1 unserer Parascha heißt. Sondern darum zu erkennen dass er/sie – wenn nicht mit Leib und Seele von Rom absondernd – gewissenlos den Lügen eines Bundesaußenministers Heiko Maas (Sozialdemokratische Partei Deutschlands – SPD) von vorgetäuschtem „Frieden des Ewigen“ auf den Leim geht, wenn dieser Frieden machen will mit einem Staat, der Israel Brand aktuell noch vernichten will. Das oberste Ziel des Christentums und seiner Gottesstaaten ist per Definition, das Judentum, höflich ausgedrückt, aus dem Spiel zu nehmen. Sogar US-Präsident Trump ist dem christlich-weltherrschaftlichen Kriegsgeschrei gegen Russland des CIA und Merkels unterlegen, und er verlegt Truppen nach Polen. (Mehr zu Merkels Herrschaftspolitik im allerletzten Link.) Missbrauch durch Geistliche, gar Lutherpfarrerstöchter, also auch in der Politik? Insbesondere in der Politik! Das war seit Anfang dieses teuflischen Spiels so.
| Seit den Zeiten des → den Tempel Gottes in Jerusalem zerstörenden Roms.

Nachdem wir jetzt den Grund aller gottlosen Verkommenheit der westlichen Welt und leider besonders auch des deutschen Volkes geklärt haben – „wie hat dieses Volk der Dichter und Denker nur“ – können wir uns, wenn Sie wollen, ganz konstruktiv mit Fakten und Begriffsdefinitionen der Wiederherstellung des Menschen im Bilde Gottes zuwenden. Wollen Sie? Was ist das Bild Gottes? Um dieser Frage nachzuspüren, liest der religiöse Jude jedes Jahr, aufgeteilt in 54 Wochenabschnitte, einmal die gesamte Tora (Lehre) durch. Besonders natürlich, nicht nur an Schawuot, das Erste Gebot jener Zehn Gebote Gottes, welche die 613 Gesetze der Tora zusammenfassen: „Ich bin Ewige, dein Gott, der Ich dich aus Ägypten geführt habe, aus dem Sklavenhaus.“

Wohin heraus geführt? Etwa, in den von Merkels lutherischen Glaubenskonsorten verhassten Staat Gottes Israel, dem Land, darin Milch und Honig fließt? Der Zahlenwert von „Milch“ und „Honig“ ist nicht von Ungefähr 613! Und ohne Auszug aus dem Sklavenhause und seinen Göttern ←↔→ kein Kind Gottes, geschweige denn Gottes Volk! Der Ewige könnte auch gesagt haben: Hast du dich nicht von MIR befreien lassen, dann liegt deine Identität auf ewig weiterhin darin, dass du dich selber segnest, indem du deine dir lieben Götzen ehrst. Und an allererster, Volks stiftender Stelle ist dies in Deutschland der Volkspatron Luther. Er schrieb Gott und dessen Volk (wie die römisch-katholische Kirche auch) einfach aus dem Ersten Gebot des Katechismus raus.

Luthers Kalkül: Lösche ich die Juden aus, ist die Weltherrschaft – gegen dessen Schöpfer – geistlich und politisch gewonnen! So versteht sich im Nachhinein auch die von Lutherpfarrerstochter Merkel – sie weiß es von ihrer Kinderstube her schließlich nicht anders – seinerzeit ins Leben gerufene 10-jährige Lutherehrung der Deutschen in Form der Lutherdekade. Ganz im Sinne des Erfinders, der dem Ersten Gebot Gottes aus persönlichem Neid auf Juden in seiner Hetzschrift „Von den Juden und ihren Lügen“ ein Sieben-Punkte-Programm zur Vernichtung der Juden entgegen stellte. Erster Punkt:
„Erstlich, das man jre Synagoga oder Schule mit feur anstecke und, was nicht verbrennen will, mit erden überheufe und beschütte, das kein Mensch ein stein oder schlacke davon sehe ewiglich Und solches sol man thun, unserm Herrn und der Christenheit zu ehren damit Gott sehe, das wir Christen seien.“

    Doch (s. Prophetie Jesaja 56,6-7):
    „Und die Söhne der Fremde, die sich IHM zugewandt haben, IHM zu dienen und Seinen Namen zu lieben, damit sie Seine Knechte seien [und nicht die Knechte der Kirchenpolitik Deutschlands], alle, die das Wochenfest vor Preisgabe behüten, dass sie sie nicht entheiligen, und die an Meinem Bund festhalten, die will Ich zu Meinem heiligen Berge bringen und will sie erfreuen in Meinem Bethaus, und ihre Brandopfer und Schlachtopfer sollen Mir wohlgefällig sein auf Meinem Altar; denn Mein Haus wird ein Bethaus heißen für alle Völker.“

Man könnte sich Frieden bringende Prophetien zum Ziel setzen. Wer Gott nun aber partout nicht mag, der feierte Anfang der Nasso-Woche das braun-deutsche Pfingsten, statt Gottes Schawuot, an welchem Juden den Empfang der Zehn Gebote am Berg Sinai feiern. Christen feiern eben komplett gegen Gott. Denn diesem Gesetzes-Fest der Juden hat Rom in Form des faktisch von ihm selbst als Machtinstrument eingeführten Neuen Testaments, das alle Gesetze der Tora ins Gegenteil verkehrt, ein Fest zum Empfang des Heiligen Geistes, Pfingsten, entgegen gesetzt! Statt fest geschriebener Gesetze also frei umherwütende Geister, die totale Anarchie? Das sind nämlich die frei erfundenen Wunder der Gottlosen – Versprechen brechen? Kein Problem! Schließlich hat man doch schon alle Gesetze Gottes geisterfüllt gebrochen. „Siehe, ich mache alles neu, Altes ist vergangen, Neues ist geworden“ (2.Kor5,17), schlägt das Neue Testament Roms vor Freude Purzelbäume über seine neue, gottlos freihändige Gerechtigkeit. Wer wollte sich da nicht von Herzen und Seele mit freuen? Nur Spielverderber?

Auch Merkel (Christlich Demokratische Union – CDU) hat ebenso wie ihr geistliches Vorbild Martin Luther niemals Frieden gewollt, sondern Weltmacht auf Teufel komm raus. Jeder Deutsche kann sich jedoch ihr anschließen oder sich klar von ihrem „Geist“ lossagen, dem Geist, der in der Geschichte stets gleich primitiv und widerwärtig „funktionierte“ (von wegen „Volk der Dichter und Denker“). Man verhängt, nachdem man mit falschen Versprechen wie 1941 Russland überfiel oder seine „lieben jüdischen Freunde“, wie sie immer erzählen, im KZ vergaste, einfach Sanktionen gegen die Opfer ihrer Lutherpolitik. Der Deutsche glaubt es! Weil er nicht mehr eigen- und Gottverantwortlich lesen und denken kann noch will.
Denn es gibt sie noch: die Erhebungen von Gott und oft auch von Menschen, die Werte, Daten und Fakten erinnerbar machen. Nicht nur im (vermeintlich) Alten Testament, dass man versuchte, durch die Fake News des Neuen Testaments auszutilgen. Sondern durchaus auch ganz aktuell, Volk verhetzende Lügen und Kriege des Merkel-Regimes betreffende, die heute noch so gut funktionieren, weil sie statistisch auch über 400 Jahre in den Köpfen der Deutschen angezüchtet wurden, bis sie sich z. B. in der Reichskristallnacht mörderisch, aber christlich, entluden.

| Als Deutschland → mit der Kristallnacht in Luthers Geburtstag hinein feierte.
| Merkel Vertreterin ► der „herrschaftlichen Erschließung“ Osteuropas!
[Ist Deutschland souverän? Zum 70. Jahrestag des Grundgesetzes stellt Margarita Bityutski diese Frage dem russischen Politikwissenschaftler und Mitglied des Russischen Sicherheitsrates Alexej Fenenko. Wie sehr wird es von den Siegermächten kontrolliert? Gilt tatsächlich noch immer Besatzungsrecht in Deutschland? Und ist die Feindstaatenklausel in der UNO-Satzung wirklich obsolet?]

Gott aber ist es, der auch den Kleinsten sieht und in seine ganz persönlichen Dienste (wie das Tragen des Heiligtums / Stiftzeltes / Mischkans in unserem Text) erhebt, segnet und erleuchtet, oder eben nicht? Frieden. Baruch haSchem!

Schabbat Schalom

Eric Martienssen

Seit meinem Kirchenaustritt 2009 spüren meine jüdisch-orthodoxen Freunde in Israel und ich in Artikeln und höchst politischen Schabbat-Kommentaren auf GSI (God's Sabbath Int.) den Fake News Roms nach.

Der damalige Pontifex zerstörte die Wohnung Gottes, den Tempel in Jerusalem - Fakt! War das Neue Testament und die Kirche nur eine Weltmacht strategische Geschäftsidee Roms? Was ist Politik heute? Viel Freude bei Ihrer Reise auf GSI.

Share This