(3.Mose 26, Vers 12-13) Gott sagt: „Ihr seid Mein Volk. Ich
bin Gott, der Ich euch aus Ägypten herausgeführt habe.

Die Identifizierung Israels als „Volk Gottes“ ist anhand nur eines einzigen Merkmals zweifelsfrei möglich: Der Errettung aus Ägypten. Nicht errettet aus Ägypten = nicht Volk Gottes! So bezeugt es Gott selbst durch Sein Wort, die Bibel. Es ist dies ein ewiger Bund
… oder war es, bis die Kirche das Volk Gottes durch sich selbst ersetzte? (→ Ersatztheologie).

Gestern, zu Beginn der Ostermesse auf dem überfüllten Petersplatz Roms, dann ein erneuter, unfassbarer Höhepunkt dieses Gott verachtenden „Ersatz-Betrugs“ (auch den Missbrauchs-Skandal ins Gegenteil verkehrend) die in alle Welt live übertragenen Trostworte des Vatikanvertreters Angelo Sodano an den Papst:
Das Volk Gottes lässt sich nicht vom Geschwätz des Augenblicks beeindrucken.
(→ DIE WELT)

Papstrücktritt, AmtsauflösungNunmehr knapp anderthalb Jahrtausende ersetzt die Kirche mit der sich selbst legitimierenden Ersatztheologie Gottes Maßstäbe durch die eigenen. Weil sie doch viel lieber das Volk Gottes wäre, als die Juden, deshalb gab es über die Jahrhunderte Abermillionen Morde, Verbrennungen aber auch geistliche Enteignungen der Kirche, angefangen von den Kreuzzügen bis hin zum – wie o.g. Zitat beschämend beweist – vermutlich nur vorläufigen Ende der Shoa, des Holocausts.

Es geht an dieser Stelle jedoch nicht um Verurteilung, sondern wir wollen unseren Lesen durch Antworten auf Frequently Asked Questions (FAQ) ermöglichen, dass sie selbst unterscheiden können zwischen den Lebens erfüllenden Aussagen Gottes und den „Ersatzprodukten“ der Kirche. Sie mögen sich dann auch selbst entscheiden, für Gott und Sein Reich der Herrlichkeit, oder die Kirche.
In →FAQ 1 waren wir der Frage auf den Grund gegangen, wer Gottes Sohn ist. Dies ist natürlich einzig und allein Israel. Das „Ersatzprodukt“ musste die Kirche aus nahe liegenden Gründen ebenfalls Gottes Sohn nennen, damit niemand Verdacht über die Fälschung des Wortes Gottes schöpfte, so hatten wir versucht aufzuzeigen. Heute soll es um das Wort Gottes, die Bibel – von den Juden auch „heilige Schriften“ genannt – gehen. Welche Worte Gottes, welche Bücher umfasst die Bibel? Dazu gibt es eine Stelle in der Bibel, die nicht nur in einem Satz tausend Aussagen Gottes zu dieser Frage zusammenfasst, sondern auch die Frage beantwortet, von wo bis wo die Bibel als „Bibel“ zu gelten hat. Dieser eine Satz lautet:

(Sprüche Salomos 30,5-6) „Alle Worte Gottes sind durchläutert;
Er ist ein Schild denen, die auf Ihn trauen. Tu nichts zu Seinen
Worten hinzu, dass Er dich nicht zur Rechenschaft ziehe und
du als Lügner dastehst.
“ Vgl Tora

Die Bibel ist der →Tanach (oder Altes Testament), bestehend aus der Tora (der inkl. der Zehn Gebote 50 Tage nach Pessach von Gott auf dem Berg Sinai an Mose übergebenen „Weisung“, die bis heute jedoch nur die Juden annahmen), Nevi’im (Propheten) und Ketuvim (Schriften). Die Bibel wurde von Gottes Volk unter Gottes Anleitung kanonisiert. Sie erkennen, wie wichtig es als Verstehens-Voraussetzung war zu klären, wer „Gottes Volk“ überhaupt ist.
Tu nichts zu Seinen Worten hinzu (sprich Neues Testament), dass Er dich nicht zur Rechenschaft ziehe und du als Lügner dastehst.

Damit wurde von Gott ausdrücklich nicht (vorher) gesagt, dass das Neue Testament eine Lüge sei, sondern nur, dass diejenigen, die das Neue Testament dem Wort Gottes gleichsetzten und „hinzu tun“ würden, die seien Lügner. Niemals würden die Juden auf die teuflische Idee gekommen sein, den Talmud Gott anzuhängen. Der Talmud ist die von Menschen für Menschen geschaffene Grundlage des Judentums, wie sie im täglichen Leben mit Gottes Wort und Weisung als einzelner Mensch und der Gemeinde / Gemeinschaft umgehen können – das Gegenstück hätte das Neue Testament für die Völker darstellen können, wenn diese sich nicht selbst zum Volk Gottes und Jesus zum Gott gemacht hätten, um etwas Besseres zu sein. Was nicht einmal deren Oberhäupter sind, sondern exakt das Gegenteill, wie sich an hunderttausenden von Missbrauchsfällen heutzutage ebenso erweist wie an Millionen ermordeten Juden und Muslime alleine im letzten Jahrtausend. Und exakt solchen Menschen, die zwischen Gut und Böse nicht unterscheiden wollten und bis heute nicht können, denen soll Gott den heiligen Geist gegeben haben, mit Null Vorkenntnis Gottes Wort zu kanonisieren? Denn genau darum geht es, um das Hineinwachsen in Sein Reich, die Erkenntnis Gottes. Welcher Nichtjude hat je dem Ewigen gedankt, Tag und Nacht, von ganzem Herzen, ganzer Seele und mit aller Kraft, dass Er ihn aus Ägypten, aus der Knechtschaft befreit und danach 40 Jahre zu einem Menschen geläutert hat, der Ihn, den Ewigen, anbetet – vom Halten des Schabbat als Tag für die Begegnung mit Gott inkl. Erinnerung an die Befreiung aus Ägypten ganz zu schweigen. Käme eine deutsche Regierung auf die Idee, die Verfassung für das deutsche Volk einen Araber aufsetzen zu lassen, der keine Stunde seines Lebens je in Deutschland verbracht hat und nie einem Deutschen jemals begegnet ist, also die Mentalität und Gottesbeziehung eines Deutschen nicht einmal erahnen kann?

Also musste, wie hier mannigfaltig an anderen Beispielen aufgezeigt, auch eine Neue Verfassung auf der Grundlage der einzigen verfügbaren Daten des alten Volkes „imitiert“ werden. Ein Neues Recht, das dem alten und dessen Paragraphen aufs Haar (wenn auch an den Haaren herbei gezogen) glich, aber jetzt diejenigen rechtfertigte, die es geschrieben hatten, nicht mehr die, die Gott befreit, geläutert und rechtfertigt hatte. Und vor allem, man musste mit dem Neuen Recht auch begründet Beweis führen können, wenn man das alte Volk in den Verbrennungstod oder als unwertes Leben ins Gas schickte. Dazu brauchte es zur kompletten Verwirrung, den absoluten Fake, auch einen Neuen Gott, einen Gott, den kein Mensch würde begreifen können und von dem nicht einmal in der alten Verfassung, der angeblichen Grundlage, die Rede war: Einen Gott der völlig amorph aus drei Göttern bestand, einen Dreieinigen Gott, der nirgendwo jemals zuvor Zeugnis von sich selber gegeben hatte (wie im Zehnwort Gottes, dem Dekalog, den Zehn Geboten) und nicht einmal im alten Wort Gottes zu finden war – einen solchen Gott würde man alle Attribute aufladen können, die die Kirche brauchte, um Macht über die Völker zu bekommen, denn die einzige Institution, die über diesen Neuen Gott Auskünfte geben können würde, war dessen Erfinder selbst, die Kirche. FAQ 3, wie könnte es anders sein, wird versuchen, diesen erdichteten Mythos des Dreieinigen Gottes, der Trinität, zu widerlegen, zur Befreiung der Menschen, deren Geist durch die Kirche allzu lang missbraucht worden war.

Bild: © stock.xchng (SXC)

Eric Martienssen

Seit meinem Kirchenaustritt 2009 spüren meine jüdisch-orthodoxen Freunde in Israel und ich in Artikeln und höchst politischen Schabbat-Kommentaren auf GSI (God's Sabbath Int.) den Fake News Roms nach.

Der damalige Pontifex zerstörte die Wohnung Gottes, den Tempel in Jerusalem - Fakt! War das Neue Testament und die Kirche nur eine Weltmacht strategische Geschäftsidee Roms? Was ist Politik heute? Viel Freude bei Ihrer Reise auf GSI.

Share This