cat-right

KI TISSA – Putsch gegen Gott Israels und Russland

2. Mose 30,11 – 34,35 || 1. Könige 18,1-39
Kommentar von Eric Martienssen

Betrachten wir die Stichpunkte zur Parascha Ki Tissa (Wenn du aufnimmst…) im jüdischen → Hawdala-Kalender, nämlich: Bund am Sinai – Bundestafeln. Egel-Verirrung (Goldenes Kalb). Offenbarung im Stiftszelt. 2 neue Tafeln || Elijahu stellt den Altar des Ewigen wieder her – Gott offenbart sich durch Feuer, das Volk bekennt sich zu Ihm, überlagert die Konstruktion des „Goldenen Kalbes“ (Egel HaZahav) eindeutig die Konstruktion Gottes „Stiftzeltes“, des Tempels „darin ICH“ wohnen wollte mitten in Deinem Leben, Israel! Israel bekommt die zwei Bundestafeln, die Zehn Gebote erneut, der Altar des Ewigen – Höre Israel: gesegnet sei der Name der Herrlichkeit Seines Reiches für immer und ewig – wird wieder hergestellt, Sein Volk bekennt sich zu Ihm, für immer und ewig Seinem Wort (Tora = Lehre) gehorsam sein zu wollen, und fertig ist? Vergeben und vergessen der lebensvernichtende Putsch, der Staatsstreich Israels gegen Gott, der Kampf auf Messers Schneide für jeden einzelnen und Sein gesamtes Volk? Nun, was das Bekenntnis Israels anbelangt ist das teilweise zutreffend, vergeben! Doch NUR bei Beobachtung aller 613 „Ausführungsbestimmungen“ zum Zehnwort! (Verzeihen Sie bitte die Anwendung des militärischen Begriffs für „Befehl und Gehorsam“, der mir, bei aller Liebe, an dieser Stelle durchaus angebracht erschien.) Und, was den Namen unserer Parascha angelangt, also „wenn du aufnimmst“, kann man es durchaus auch allegorisch für Deine gesamte Lebensführung, Du Mensch, hier unten in der Fremde betrachten. Wirst Du hier unten nach Moses zu Seinem Volk gezählt, und hältst „Moses“ (Gesetz/Fünf Bücher Moses/Tora) nach allem Vermögen in Deinem Herzen und Deiner Seele, wird auch Gott Dich wieder aufnehmen. Er gibt Dir Sein Wort darauf!

Umkehrschluss, wenn Du gar nicht zu dem zurückkehren, nicht wieder bei dem wohnen willst, von dem Du kamst…

  • putschst Du nur ein einziges Mal wieder gegen Gott, baust Dir gar stetig, mitunter durch tägliche Anbetung von Götzen, eigene Gottesbilder wie Kälber, Kreuze, Kruzifixe

(z. B. des Juden, den Rom Jesus Christus nannte und ihm ein vermeintlich neues, Juden feindliches, antisemitisches Wort – Neues Testament – durch den zum Flavier zwangskonvertierten jüdischen Kriegsherrn und Tora-Gelehrten Josephus zudichtete),

(durch Paulus wurde in der sich auf ihn berufenden Kirche nicht nur die Lehre Gottes und Tora-Lehrers Jesu völlig verworfen, sondern auch das gesamte Volk Gottes Israel)

  • und scherst Du Dich einen Dreck um Seine Gebote

(bei in der selbstgemachten Fastenzeit besoffen Autofahrenden Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland und Christen überhaupt scheitert es schon beim Ersten Gebot s. Käßmanns Besoffene Fastenzeit als Vorbild für ihre Lutherdekade),

…ist es für Gott offensichtlich, dass Du auf ewig hier unten bleiben willst. Du kannst Dich ja, jedenfalls im vermeintlich kultivierten Westen, schließlich nicht beschweren, Du hättest es nicht gewusst. Das gilt fairerhalber aber auch für alle Juden.

Vergleichen lässt sich das mit dem angeblichen „Nichtwissen“ über den Vernichtungskrieg von Luther-USA, Luther-EU und Luther-NATO durch Merkel und Obama. Letzterer hatte am 1. Februar sogar frank und frei zugegeben, dass der Putsch in der Ukraine – und folglich auch alle 6.000 Toten und zigtausend obdachlos oder zu Krüppeln gewordenen Menschen – nicht auf die Kappe von Seperatisten gehen, sondern alle diese Verbrechen ein „amerikanischer Job“ war, im rein wirtschaftlichen Interesse. Wir berichteten im Rahmen des Artikels „TERUMAH – Staatsstreiche sind christliche Erhebungs-Jobs„. Aber spätestens im Sommer musste jeder Deutsche bereits mitbekommen haben, wie Merkel und Steinmeier hinterlistig und absichtlich, denn sie wussten die Wahrheit längst, versuchten, scharfgemachte NATO-Kämpfer als neutrale OSZE-Beobachter hinzustellen. Gerade in der Zeit, als Israel das Leben mehrerer seiner Kinder an die von Deutschen wie Merkel und Steinmeier so geliebten Palästinenser-Terroristen – nach Geboten des Neuen Testamtents s. o. – verschwenden musste. Es muss gar nicht sein, dass Gott es gesehen hat, wie Du das als deutscher Christ geflissentlich „übersehen“ hast, für wahr zu nehmen. Es reicht, dass Du bis heute Sanktionen gegen Russland und die Ächtung Putins durch Dein Weggucken unterstützt.

Die Schabbatfeier – „zwischen MIR und den Söhnen Jisraels ist sie Zeichen auf Weltzeit“ (31,17) – ist nicht nur das dritte Zeichen des Judentums, sondern auch das auf ewig „vereinende Zeichen“ zwischen Gott und allen Menschen, die definitiv zu Seinem Volk gehören. Das sind qua Definition bislang zwar leider fast ausschließlich gebürtige Juden, aber natürlich – Seiner Natur entsprechend – will Gott, dass nicht nur die „Söhne Jisrael“, sondern auch jeder Mensch wieder zu Ihm hinauf, also aus der Fremde Ägyptens (der Welt) zu Ihm ins heilige Jerusalem (ins Gottesreich) zurückkehrt (deshalb Erstes Gebot – 2. Moses 20,2).

Allmählich wird dann vielleicht – so Gott will – die Sehnsucht nach den ewigen Zeichen zwischen Gott und den Söhnen Jisraels in Dir selber wachsen, und Du wirst zu Hofe sitzen, wo man nach Abraham J. Heschel „Lieder singt für jene, die wissen, wie man im Palast einer Königin weilt“, denn „die Liebe zum Sabbat ist die Liebe des Menschen für das, was er mit Gott gemeinsam hat“. Und Du begrüßt Dein neues Leben mit dem Einen Gott → nur der Ewige ist Eins – und es gibt nur 1 (ein) Jerusalem:

Jerushalajim Shel Zahav

 

Deine Entscheidung, entweder „Jerusalem aus Gold“ (Jerushalajim Shel Zahav) oder „Goldenes Kalb“ (Egel HaZahav),
Schabbat Schalom!


Stichworte zum Thema: , , , ,

Kommentarfunktion geschlossen.