Von Israel verlangte Merkel einen sofortigen Stopp des Siedlungsbaus |ARD►| und eine sofortige Fortsetzung der Friedensgespräche mit den Palästinensern … erklärte die deutsche Seite den Israelis, sie könnten schon bald so isoliert sein, dass weder die USA noch die Europäer ihnen weiter helfen werden.“ – Der lutherische Gottesstaat entpuppt sich spätestens seit diesem tagesschau-Zitat aus 2011 – seelisch vom antiisraelischen Glauben des Neuen Testaments an die Götter Roms getragen – wieder mehr denn je als der Nazi-Staat, der er schon immer war. Dessen ungeachtet hält ihm, dem größten Feind des Volkes und Staates Israel neben Erzfeind Edom / Esau / Palästinenser, verheerender Weise nicht nur der Zentralrat der Juden in Deutschland, sondern auch der Jüdische Weltkongress die antisemitische Stange. In unserem Tora-Wochenabschnitt Toldot (Nachkommen) lernen wir viel über Segen allgemein und den ersten Segen Gottes auf die Nachkommen Abrahams, Isaaks und Jakobs (Israel). Dieser Erstsegen konnte kein zweites Mal vergeben werden. Nur weil die Kirche Roms und Luthers – was im Grunde die gleiche Israel-Ausrottungskirche ist – meint, durch die Zerstörung Gottes Tempels, die millionenfache Ermordung von Israeliten in den Kreuzzügen des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation und im Holocaust, nun das Volk Gottes zu ersetzen, lässt Gott sich nicht zum Segen der Kirche bekehren. Bleibt so der Fluch auf den Christen und den Juden, die den Regierungs- und Staatsantisemitismus von Blindheit geschlagen ignorieren, stattdessen die demokratischen Rechten Deutschlands mit demokratiefeindlichen Lügen verfolgen? Auch in unserer Geschichte wird der Gute Jakob (Israel) vom Bösen Esau verfolgt. Dieser hatte seinem Bruder rechtskräftig das Erstgeburtsrecht verkauft, weil es für ihn keinen Wert darstellte. Recht und Ordnung wie immer auf den Kopf gestellt? Denn auch der Holocaust begann doch wohl mit der Feier der Deutschen in den Geburtstag von Martin Luther, der Reichskristallnacht. Wenn Lutherpfarrerstochter Merkel mit US-Präsident Obama die Reformation 2017 zu Ehren Luthers feierte, des Antisemiten par excellence, muss sich dann nicht auch der apolitischste Jude im Zentralrat fragen, wer im Gottesstaat Deutschland wirklich die Volksverhetzung, Hass und Hetze sät? Den Antisemitismus Obanas überwunden, machen die Vereinigten Staaten von Amerika unter Donald Trump den Juden in ihren deutsch verführten Gremien nun vor, wie Segen geht: Herzlich zu Israel stehen, Rechtmäßigkeit der Siedlungsgebiete als Staatsgebiet Israels mit Jerusalem als Hauptstadt anerkennen! Die Judenführer in Deutschland müssen doch langsam einmal zwischen Israel feindlichen Antisemiten und den wie Donald Trump sich klar zu Israel bekennenden Rechten unterscheiden lernen, oder? Ewig Luther-Deutschen wie Merkel und Kirchentagspräsident a.D. Steinmeier, der als Bundespräsident in politisch korrekter aber ausschließlich gegen Israel Volksverhetzender Absicht am Grabe Jassir Arafats einen Kranz niederlegte, könnten sie so auf den Rechten Weg Jakobs verhelfen. Zum Segen Israels!

 

„Toldot“ (Nachkommen / Geschlechter): 1. Moses 25,19 – 28,9 || Maleachi 1,1 – 2,7
| Kommentar von Eric Martienssen | → Über uns – gegen Rom

    „Da sprach Jakob: verkaufe mir doch wie heute deine Erstgeburt. Esau erwiderte: Siehe, ich gehe zu sterben, wozu dient mir dann die Erstgeburt! Da sagte Jakob: Schwöre mir doch wie heute; da schwur er ihm und verkaufte seine Erstgeburt an Jakob.“ (25,31-33)

In unserem Wochenabschnitt geht es um Werte und Recht. Um die Annahme des Erstgeburtsrechts und des Erstgeburtssegens durch jenen Jakob, der zwei Wochenabschnitte später vom Ewigen sogar den Namen „Israel“ bekommen wird. Zum Hass der ganzen Welt? Richtigerweise müsste es sogar heißen: Zum Neid der ganzen Welt! Denn natürlich – in der Natur jedes Menschen liegend – ist die ganze Welt neidisch auf den Segen Gottes. Bis zur Weisglut. Man muss aber sagen: völlig unbegründet!

Foto ©
Frank Rothert

Denn jedem Menschen steht es frei, sich ehrlich auf die Seite des Ewigen Abrahams, Isaaks und Jakobs zu stellen. Ehrlicher Weise hätte entgegen der Volksverhetzenden Merkel-Presse auch Esau (Esav) statt zu lügen nur anerkennen müssen, dass er doch rechtskräftig sein Erstgeburtsrecht für einen Teller Linsengericht verkaufte. Wie im letzten Tora-Wochenabschnitt der Palästinenser-Vorfahre Efron das Feld in Hebron, was die Palästinenser von heute mit Unterstützung des sich nicht geändert habenden Deutschlands für sich beanspruchen, an Abraham verkaufte.

Ungehört von den Geschlechtern der Welt, hatte schon Margaret Thatcher gegenüber dem Bundespräsidenten und vormalig unverbesserlich lutherischen Kirchentagspräsidenten von Weizsäcker das Kind beim Name genannt: Ihr „Deutschlandbild“ habe sich „bis 1942 gebildet und seitdem wenig geändert“. Die Veröffentlichung eines Memorandums der englischen Tagung zur „Deutschlandfrage“ hatte zudem ihre durch den deutschen Nationalsozialismus geprägten Ansichten über einen angeblich „schlechten Nationalcharakter der Deutschen“ bekräftigt und im Sommer 1990 die Chequers-Affäre – die politische Affäre in den deutsch-britischen Beziehungen während der deutschen Wiedervereinigung – ausgelöst.

Niemand hörte ihr berechtigtes Warnen; so kam es zur Wiedervereinigung mit – wegen schlechten Volkscharakters – nachherigem Bruch aller den Russen gegebenen Sicherheitsgarantien, die faktisch fast alle heutigen Kriege von Afghanistan, über Syrien bis in die Ukraine nach sich zog. Im Grunde alles deutsche Kriege! Es ist höchste Zeit, dass Donald Trump sein Wahlversprechen einlöst, die USA aus der NATO rauszunehmen. Das wäre auch ein klares Signal gegen den Antisemitismus und Antiisraelismus der Vereinten Nationen (UNO) sowie der dann verlassen dastehenden Europäischen Union von Adenauers* Geistes Gnaden. *) Adenauer bürgte nicht nur als Mitglied des „preußischen Herrenhauses“ sondern auch als „Präsident des Preußischen Staatsrates“ für ein mindestens Großdeutsches Reich, welches qua der deutsch domestizierten EU heute – o Wunder! – klammheimlich tatsächlich wieder bis nach Litauen reicht | gegen Russland und die USA.

Es mag, wie im (freien) Falle Deutschlands einen triftigen Grund haben, warum der Ewige diese Episode durch seinen Propheten Maleachi Kapitel 1 derart drastisch quotiert:

    „Jakob habe ich geliebt. Esau aber habe ich gehasst … man wird Edom [Nachkommen Esaus] nennen „Gebiet der Gottlosigkeit“ und „das Volk, das der Ewige bis in Ewigkeit verwünscht hat.“

Eine klare Unterscheidung zwischen Gut und Böse bringt Segen. Ist es rechtschaffenen Menschen in Deutschland denn nicht augenfällig, dass eine einzige Person, Tochter eines Lutherpfarrers (O-Ton Luther: „Brennt ihre Synagogen nieder!“), wieder genügt, um mit einem einzigen Wort wie „Siedlungspolitik“ ihre Schergen hierzulande zur Weißglut zu bringen und in Jerusalem mit Waffen und Äxten befrachtet zur Synagogenstürmung zu bewegen? Ein weiteres Wort von ihr, der vermeintliche „Völkerrechtsbruch“, ist der Volksverhetzung ganz Deutschlands dienlich, sogar vermeintlich denkender Eliten!

Noch können wir wenigstens in unserem eigenen Blog die Volksverhetzung der deutschen Bundesregierung unter Merkels Fake News-Regiment gegen Israel, Russland und nun auch die USA benennen. Die Zensur des Merkel- und Steinmeier-Regimes lässt dieses Wort in Kommentaren auf Facebook oft gar nicht mehr zu. Es wird gelöscht. Denn natürlich ist der Regierung bewusst, dass dort mit „Volksverhetzung, Hass und Hetze“ zumeist die eigene gemeint ist. Nach Muster des Neuen Testaments Roms und seiner Gottheiten, besonders des getürkten Heiligen Geistes, wird so durch die Masse an christlichen Fake News das Gottesvolk Israel am erfolgreichsten mit dem Gottesvolk Rom überschrieben. (Merkel vertuschte gestern im Bundestag die eigene Aufwiegelung mit einer Rede gegen „da wo gehetzt wird, da wo Hass verbreitet wird.“) Ermutigung zu diesen Verbrechen kommt diesen fehlgeleiteten Geistern durch das Neue Testament Deutschlands zu:

    „IHR seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, ein heiliges Volk, ein Volk des Eigentums, damit ihr die Tugenden dessen verkündet, der euch aus der Finsternis berufen hat zu seinem wunderbaren Licht … Ihm [dem Erstgeborenen Gott Jesus], der uns geliebt hat und uns von unseren Sünden gewaschen hat durch sein Blut, und uns zu Königen und Priestern gemacht hat für seinen Gott und Vater — Ihm sei die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen. Siehe, er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird ihn sehen, auch die, welche ihn durchstochen haben; und es werden sich seinetwegen an die Brust schlagen alle Geschlechter der Erde! Ja, Amen?“ (1. Petrus 2)

Haben die ihre Nazi-Propaganda nachlechzenden Zentralratsvorsitzenden Josef Schuster, Abraham Lehrer und Mark Dainow tatsächlich keine Ahnung, auf welche Mächte sie sich da einließen? Aber nun – so endet unser Prophetenabschnitt – ergeht an eben euch

    „…dieses Gebot, ihr Priester: Wenn ihr nicht hört und es euch nicht zu Herzen nehmt, meinem Namen Ehre zu geben, spricht der Ewige der Scharen, so sende ich gegen euch den Fluch und verfluche eure Segensgaben … werdet ihr erkennen, dass ich euch dieses Gebot entboten habe, dass mein Bund mit dem Leviten bestehen soll … Weisung der Wahrheit war in seinem Mund, und Unrecht fand sich nicht auf seinen Lippen, in Frieden und Geradheit wandelte er mit mir, und viele hielt er ab von Sünde. Denn Priesters Lippen sollen Erkenntnis wahren, und Weisung soll man erfragen von seinem Mund; denn ein Bote des Ewigen der Scharen ist er.“

Schabbat Schalom

Eric Martienssen

Seit meinem Kirchenaustritt 2009 spüren meine jüdisch-orthodoxen Freunde in Israel und ich in Artikeln und höchst politischen Schabbat-Kommentaren auf GSI (God's Sabbath Int.) den Fake News Roms nach.

Der damalige Pontifex zerstörte die Wohnung Gottes, den Tempel in Jerusalem - Fakt! War das Neue Testament und die Kirche nur eine Weltmacht strategische Geschäftsidee Roms? Was ist Politik heute? Viel Freude bei Ihrer Reise auf GSI.

Share This