„Auf dem Berg“ (hebr: BeHar) erwählte sich der einzige (echad) Gott seinen einzigen Knecht – Israel! Alleine ihm dienend. Sowohl das Land Israel wie auch das Volk Israel! Unser aktueller Tora-Wochenabschnitt BEHAR schließt mit dem Vers: „Meine Sabbate sollt ihr [die Meinen] beobachten, und Mein Heiligtum sollt ihr fürchten. Ich bin Gott!“ Interessanterweise beweist das italienische Wort für Samstag – Sabato – noch unbekehrbar durch christliche Jahrtausende, an welchem Wochentag Gottes heiliger Sabbat zu beobachten ist. Dessen ungeachtet sollte aber spätestens der „Holocaust“ der Nachfolgeorganisationen Martin Luthers („Wider die Sabbather“, 1538) sowie des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation auch dem bildungsfernsten EU-Bürger auf dramatischste Weise verdeutlicht haben, auf welchem gottlosen Holzweg sich ein römisch-lutherisches Europa besonders unter deutscher Führung befindet. Und trotzdem findet vom 23. bis 26. Mai die Wahl zum EU-Parlament 2019, die Europawahl, statt? Ein deutscher Christsozialist als Spitzenkandidat der EVP für das Amt des EU-Kommissionspräsidenten, der das Nord-Stream-2-Projekt mit Verweis auf die Sanktionen gegen Russland stoppen will – also als von Kindesbeinen in der katholischen Landjugendbewegung an unbelehrbarer Sonntag heiligender Christ nicht nur Feind Israels, sondern auch Feind Russlands, den Jüdischen Bolschewismus als Feinbild personifizierend? Heuer schlechterdings aber ergänzt durch EU-Volksverhetzung gegen die USA von Donald Trump, der Jerusalem zum Ärger des römischen Papstes und des neutestamentlich Palästinenserfreundlichen Deutschlands wieder zur „ewigen, ungeteilten Hauptstadt Israels“ erklärte. Mitsamt der deutschen Lutherpfarrerstochter Merkel und des lutherischen Kirchentagspräsidenten a.D. Steinmeier also ein Europäisches Komplott gegen Gott, seinen Sabbat, alles Heilige? Bleibt außer Bekehrung zum nichtliberal, rechtspolitischen Judentum tatsächlich nur eine einzige Alternative für Deutschland – ist die AfD schließlich die einzige Partei, die sich klirrendklar für das Gottesland Israel, pro Russland und die USA unter Trump ausspricht?

Tora-Wochenabschnitt BEHAR: 3. Moses 25,1 – 26,2 || Prophetenabschnitt: Jeremia 32,6–27
| Kommentar von Eric Martienssen | → Über uns

    . . . Eretz Israel, Heimstätte der Juden, und Gott sprach zu Mosche auf dem Berg Sinai: „Sprich zu den Bne [Kindern] Israel und sage ihnen: Wenn ihr in das Land kommt, das ICH euch gebe so feiere das Land Gott einen Schabbat … aber im siebten Jahr sei ein durch Werkeinstellung zu begehender Schabbat dem Land, ein Schabbat für Gott … denn Mein ist das Land, denn Fremde und Bewohner seid ihr bei Mir (3. Moses 25,1-4+23).
    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
    Im gleichen Verhältnis, wie sie selbst gegenüber Gott, stehen Juden wiederum zu den Fremden und Bewohnern in ihrem Lande bzw. ihren Synagogengemeinden der Diaspora: Denn ihnen (den Juden) ist das Land (die Gemeinde Gottes), denn Fremde und Bewohner seid ihr (Nichtjuden) bei mir (Volk Israel). Beim Auszug gar sagte Gott den Juden (2.M.12,38-49): „Ein und dasselbe Gesetz soll für den Einheimischen und für den Fremdling gelten, der unter euch wohnt“. Erst recht gilt dies natürlich für Gerim → Bewusst zum Judentum Übergetretene.

Die AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, 7. Dezember 2017: «Zur Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt von Israel durch die USA erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende im Deutschen Bundestag Alexander Gauland: „Die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt von Israel steht schon seit 1995 von Seiten der USA im Raum. Dass sich nun alle Welt darüber empört und besonders der deutsche Außenminister Gabriel sich von der Entscheidung Trumps überrascht zeigt, spricht Bände. Hätten sich Gabriel, Steinmeier und Merkel nicht im Wahlkampf dazu hinreißen lassen, aus vollkommen ideologischen Gründen Trump abzulehnen, ihm nicht zu seinem demokratischen Wahlsieg zu gratulieren und ihn vor den Kopf zu stoßen, wäre jetzt die Überraschung nicht so groß. Offensichtlich war die deutsche Bundesregierung weder informiert noch eingebunden. Dies zeigt einmal wieder, dass die Spitzenpolitiker der Großen Koalition nicht fähig sind, Realpolitik zu betreiben. Trump und seine Entscheidungen müssen akzeptiert werden. Man muss ein gutes und diplomatisches Verhältnis zu ihm pflegen, genauso wie mit allen anderen Präsidenten, um auf alle außenpolitischen Entscheidungen früh genug informiert und vorbereitet zu sein. Dazu gehört sicherlich nicht, Präsidenten aus einem ideologischen Bauchgefühl heraus von vorne herein pauschal abzulehnen. Gabriel und Steinmeier haben viel politische Einflussnahme im Vorfeld durch unkluge politische Emotionalität verschleudert. Das wird den deutschen Interessen in dieser Krisensituation nun auf die Füße fallen.“»

Vereinte Nationen für Aufwertung der Palästinenser

| Der → Staat Israel ist s.o. durch Gottes Wahl
und ebenso wie der Schabbat nicht zustande gekommen durch UNO-Vollversammlungsbeschluss.
Und auch nicht durch gnädige diplomatische Anerkennung des Vatikan. Im Gegenteil, der Vatikan und sein jeweiliger Papst hatte den Staat Israel zig Jahre lang – bis 1993 – vehement abgelehnt. Quasi genauso wie die Kirche Luthers, die auch heute noch vordergründig Israel zwar als Gottesland anerkennt, hintergründig Israel jedoch durch Unterstützung der palästinensischen Siedlungspolitik-Lügen wieder spalten will, ohne sich die judenvernichtenden Lutherhände dabei dreckig zu machen.
| Klick → Kairos-Palästina-Dokument PDF (Quelle: Honestly-Concerned Wiedergabe eines Artikel aus dem Denkendorfer Kreis).

. . . . . . . . Ergänzung der GSI-Redaktion – unser “Graues Kasterl” . . . . . . . . .
Stichpunkte der Parascha BEHAR (Am Berg…) nach dem jüdischen
| → Hawdala-Kalender (Link auf Jüdische Allgemeine)
< Schabbatjahr, Jobeljahr, Einlösungsrecht - Kinder Israel: Knechte des Ewigen || Jeremia löst das Feld seines Verwandten ein - Zeichen der Rückkehr aus dem Galut, bevor es beginnt > Psalm 112

Das Kairos-Palästina-Dokument soll seitens der protestantischen und weltweiten Kirchen
[Wörtlich Ökumenischer Rat der Kirchen:
„Stunde der Wahrheit: Ein Wort des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe aus der Mitte des Leidens der Palästinenser und Palästinenserinnen“
]
die politischen Ziele der Palästinenser fördern sowie weltweit zu Boykott, Enteignung und Delegitimierung des Staates Israel aufrufen und Israel mit dem Apartheidregime Südafrikas gleichsetzen. Der Papst Franziskus nennt den Präsidenten Mahmud Abbas der Gott und Israel auslöschen wollenden PLO-Terrorismusorganisationen des Islams gar einen
| Friedensengel → DER SPIEGEL) und schenkt selbst auch gleich Lutherkanzlerin Merkel einen
| Friedensengel → RP

Vor dieser Indoktrination der EU-Bürgerseelen, von der Wiegen Seele an, nimmt sich die israelische Reaktion dieser Woche bzgl. der „Bundestagsresolution zur BDS-Bewegung“ leider einmal mehr als realitätsferne Petitesse „armer Menschen“ aus:

    „Wir begrüßen die heute (17.5.) vom Deutschen Bundestag verabschiedete Resolution, die eine klare und grundsätzliche Haltung gegenüber der BDS-Bewegung einnimmt. Diese Resolution fand breite Unterstützung aus dem politischen Spektrum und legt Einschränkungen in Bezug auf Aktivitäten der BDS-Bewegung fest, die sie als eine Form des Antisemitismus ansieht. Dies ist ein bedeutender und wichtiger Schritt, insbesondere in der Woche, in der Außenminister Maas die Unterstützungsbekundung für Israel in UN-Foren bekundet hat, und mit Blick auf die Absicht Deutschlands, jedem Versuch entgegenzuwirken, der die Sicherheit und das Existenzrecht Israels in Frage stellt. Die BDS-Bewegung strebt nicht danach, Brücken zu schlagen, einen Dialog zu führen und das Zusammenleben zu fördern, um mehr Stabilität und Frieden zwischen Israel und all seinen Nachbarn zu erreichen.“ (Botschaft des Staates Israel, 17.5.2019)

Unser einziges komplettes Lesungskapitel (Leviticus 25) endet mit einem Vers, der noch einmal die Bedingungen zusammenfasst, unter denen sich ein freier Mensch, wenn er völlig verarmt ist, als Knecht verdingen kann. Spätestens mit dem Joweljahr – dem Erlassjahr oder deutsch: Jubeljahr im 50. Jahr, dem Jahr nach Abschluss vom siebten der sieben Sabbatjahre – erlangt er seine Freiheit zurück:

„Denn nur mir sind die Kinder Israel Knechte, Meine Knechte sind sie, der ich sie aus dem Lande Ägyten herausgeführt. Ich, Gott, bin euer Gott“ (25,55).

Rabbiner S.R. Hirsch kommentiert dieses Prinzip als …“Grundtatsache, aus der die ewig unveräußerliche, unverlierbare persönliche Freiheit für Israels Söhne fließt. Es ist die mit der Erlösung aus Mizrajim [Ägypten] begründete, jede andere Hörigkeit ausschließende Hörigkeit an Gott. Den Knecht Gottes hebt die Gottesherrschaft über alle andere Knechtschaft hinaus und macht ihn unfähig, sich in die Bande irgendeiner Herrschaft schlagen zu lassen“ || was seitens der Politiker Israels, ihrer Botschafter und des sich, wie schon im Dritten Reich 1538 – 1938, überzeugt freiwillig der Knechtschaft der Kirche unterworfen habenden Zentralrats der Juden in Deutschland nun beherzt umgesetzt werden sollte!
Schabbat Schalom

Eric Martienssen

Seit meinem Kirchenaustritt 2009 spüren meine jüdisch-orthodoxen Freunde in Israel und ich in Artikeln und höchst politischen Schabbat-Kommentaren auf GSI (God's Sabbath Int.) den Fake News Roms nach.

Der damalige Pontifex zerstörte die Wohnung Gottes, den Tempel in Jerusalem - Fakt! War das Neue Testament und die Kirche nur eine Weltmacht strategische Geschäftsidee Roms? Was ist Politik heute? Viel Freude bei Ihrer Reise auf GSI.

Share This