cat-right

ACHAREJ MOT-KEDOSHIM: Le Pen-Putin vs Merkel EU-Deutschland

Schon die britische Premierministerin Margaret Thatcher hatte in den Wiedervereinigungsgesprächen dem sich gottesstaatlich aufspielenden Fähnlein-Führer der Hitlerjungend sowie Kirchentags- und Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker eine Wahrheit an den Kopf geworfen, die die Europäische Union und besonders die Wahlbürger Frankreichs am Sonntag endlich, bevor es wieder zu spät ist, verstehen sollten. Thatcher meinte den „schlechten Nationalcharakter“ Deutschlands, dass eine Europäische Union „mit einem Wiedervereinigten Deutschland“ nie gelingen kann und ihr „Deutschlandbild sich im Wesentlichen bis 1942 gebildet und seitdem wenig geändert“ habe! Auch appellierte Thatcher, „die Sowjetunion als ein essenzielles Gegengewicht zu deutscher Macht in Europa zu begreifen“. Vergebens? Haben die Franzosen und die 2 x von Deutschland gottlos kaltblütig überfallene Welt schon vergessen, wer und mit welch widerwärtigen Mitteln im Wahlkampf Frankreichs 2012 den Merkel in allen wirtschaftspolitischen und moralischen Belangen „für Europa“ haushoch überlegenen Dominique Strauss-Kahn verhindern wollte, weil sie „unverbesserlich“ die EU und eigentlich die ganze Welt anstrebt? – Im ersten Part unseres Tora-Wochenabschnitts warnt Gott nach dem Tod der durch Ihn getöten beiden Söhne Aarons, die ein gottloses Feuer entgegen der den Menschen gegebenen Regeln Gottes entfacht hatten, dass Aaron nur zu bestimmten Zeiten in das Innerste des Heiligtums gehen darf. Seine Kleidung muss Leinen und vorher in Wasser untergetaucht sein. Für das Sündopfer soll er zwei Ziegenböcke nehmen. Der zweite Part unseres Tora-Wochenabschnitts beginnt mit Gottes Appell – Ihm zuliebe? – an Heiligkeit:

Acharej Mot-Kedoschim: 3. Mose 16,1 – 20,27 || Amos 9,7-15 [Sepharden: Hesekiel 20,2-20]
Kommentar von Eric Martienssen.

    „Heilig sollt ihr sein, denn heilig bin ICH, der Ewige, Euer Gott.“ Seine Mutter und seinen Vater „sollt ihr achten“. „Meinen Sabbat“ „soll man halten, sich „keinen Götzen“ (wie den römisch-katholischen und lutherisch-deutschen) zuwenden und sich „keine Götzen machen“ (wie Kreuze Jesu). (19,1-4)

Insbesondere die die Europäische Union bereits als ihr geistliches Eigentum mit Drohungen, Lügen, Regime-Changes, Staatsplünderungen, Angst und Schrecken vermeintlich wieder beherrschenden, scheinheiligen Luther-Gottesstaatspolitiker der Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation und Drittes Reich Nachfolgeorganisationen (Definition: 1. Reich = Reich des Vaters, 2. Reich des Sohnes, 3. Reich des heiligen Geistes) passen – analytisch betrachtet – alle unter den gleichen Gott, Seine Lehre (hebr: Tora) und alle Nichtdeutschen verachtenden Hut; angefangen von Merkels in Hitlers heimtückischer 41er Manier wieder die Ukraine und Russland überfallenden CDU, über die Israelhassende SPD von Racheengel Gabriel und Knesset-Psychopathen Martin Schulz bis zu den Bündnis 90/Die Grünen des Vorsitzenden der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages und öffensichtlich Israel wie Russland hassenden Volker Beck („Die Idee dahinter [Verbot von ausländischen NGOs in Israel] könnte aus der Giftküche des Kreml kommen“).

In unserem Wochenabschnitt gibt es von Gott jedoch ebenso deutliche Hinweise wie brandaktuell – vielleicht in allerletzter Minute der Weltgeschichte – von Putin, Mariene Le Pen und der derzeitigen Premierministerin Großbritanniens zur (vom deutschen Lutheraner jedoch nicht mehr wahrnehmbaren) Lage der Europäischen Union unter Herrschaft vom neoliberalen (der größtmöglichen Entfernung von Gottes Ansprüchen an Ethik und Moral) Merkel-Deutschland. So titelt z. B. DER SPIEGEL „Französische Rechtspopulistin – Putin empfängt Le Pen in Moskau“: Kurz vor der französischen Präsidentschaftswahl hat sich Rechtspopulistin Le Pen mit Kreml-Chef Putin getroffen. Man wolle keinen Einfluss auf die Wahl nehmen, erklärte Moskau – doch die Präferenzen sind eindeutig. Und die Berliner Zeitung schreibt unter der Überschrift „TV-Duell in Frankreich“: Le Pen warf Macron vor, sich Deutschland und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu unterwerfen. Bei einem Wahlsieg Macrons würde in Wirklichkeit Merkel über die Geschicke Frankreichs entscheiden: „So oder so wird Frankreich künftig von einer Frau regiert – entweder von mir oder von Frau Merkel.“

Deutschland gegen Fakten und Gott
Wenn man solcherlei kirchenstaatlich oder islamisch-gottesstaatlich geförderte Gottlosigkeit wie sie derzeit durch merkel’sche Fake News postfaktisch in die Welt gesetzt wird nicht im Keim erstickt, wird sie exponentiell wachsen und bald vielleicht sogar 20.000 Ukrainetote und 2.000.000 Syrientote (8 Mio. Syrer hat sie schließlich schon als Flüchtlinge über die Welt gebracht) in einem diesmal → „Absurde Vorstellung“ (DER SPIEGEL) – von deutschen Lutheranern ausgehenden Krieg fordern, den man gottloser Weise auch noch den daran völlig unschuldigen Russen andichtet. Über eine Millionen Ukrainer sind auf der Flucht, sogar nach Deutschland, wo sie, weil zumeist Russen, womöglich sogar zusätzlich zu ihrem Leid den von Merkel heimtückisch geschürten Volkshass gegen Russen wie einst den gegen Juden von Luther initiierten Judenhass erleiden müssen … obwohl Barack Hussein Obama doch längst zugegeben hat, bloß weil sich die damalige ukrainische Regierung geweigert hatte ein Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union unterzeichnen zu wollen, den Putsch in Kiew / den Staatsstreich auf dem Maidan veranstaltet zu haben.

Man sollte insbesondere deutsche Christen einmal fragen, was Gott ihnen denn angetan hat, dass sie Ihn und alles was Ihm heilig ist vollkommen ablehnen? Meist ist es die eigene Schuld, besonders natürlich die der Deutschen, da Martin Luther den Ewigen der Bibel durch eine „christliche“ Neufassung des Ersten Gebotes völlig verstümmelte. Diese christliche Neufassung des Ersten Gebotes wird von der wegen Volltrunkenheit am Steuer (Menschenleben kann man gewissenloser doch gar nicht verachten/entheiligen, oder?) seinerzeit ausgeschiedenen Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche Deutschlands (heute Botschafterin der EKD Lutherdekade) Margot Käßmann wieder als heilig propagiert → GSI-Pressemitteilung PDF.

Heiligkeit
Sie ist ein irdisches und himmlisches Ideal, und ein jüdisches Leben kann nur in Gemeinschaft der Gemeinde wirklich gelingen. Zu Lebzeiten natürlich, beispielsweise in der Versammlung, der Knesset, am Schabbat. Der Schabbat ist das für alle Welt sichtbare Zeichen zwischen Mir und euch, sagt der Ewige, gelobt sei Er. Hütet Meine Schabbatot, wendet euch nicht den Götzen (der im Lande Kanaan Wohnenden oder Kirchen) zu. – Schabbat Schalom


Stichworte zum Thema: , , , ,

Kommentarfunktion geschlossen.