cat-right

Davids Kommentar: Eine Lektion von Chanukka lernen (auch Chanukah, Hanukkah)

David & Josie Silver, Out of Zion Ministries, Karmel, Israel
Übersetzung: Pastor Rolf Piller

Joh 10,22-23: Es war damals das Fest der Tempelweihe in Jerusalem; es war Winter. Und Jesus ging in dem Tempel umher, in der Säulenhalle Salomos. (Rev. Elberfelder)

Während sich das säkulare Jahr rasch seinem Ende nähert, bereitet sich das Jüdische Volk in Israel und auf der ganzen Welt darauf vor, Chanukka, das Lichterfest, zu feiern. Dieses nicht Levitische Fest erinnert an die Niederlage des Griechisch-Syrischen Diktators Antiochus Epiphanes, 180 Jahre vor der Geburt von Yeshua. Antiochus war bestimmt ein Anti-Christ und verdiente seinen Platz in der Linie von bösen Menschen die versuchten, Israel und das Jüdische Volk zu zerstören. Antiochus verbannte Beschneidung und andere Jüdische Sitten. Seine ultimative Beleidigung war die Opferung eines Schweins auf dem Altar des Heiligen Tempels. Die Juden waren erstarrt vor Furcht vor dem Tyrannen und die große Mehrheit unterwarf sich jedem ungöttlichen Befehl von Antiochus und seinen Soldaten.

Auf dem Höhepunkt der Griechisch-Syrischen Besatzung weigerte sich ein Jüdischer Eiferer, Judas Makkabäus, und seine Brüder, sich vor den heidnischen Besatzern zu beugen und begannen einen Aufstand der mit der Niederlage und dem nachfolgenden Abzug der viel stärkeren und besser ausgerüsteten Unterdrücker endete. Ich bin nicht zu vertraut mit den Details des Jüdischen Sieges, aber ich bin sicher da waren übernatürliche Wesen involviert, und die Hand Gottes muss sicherlich der Hauptgrund gewesen sein, dass die Juden die Herrschaft über ihre eigene Nation zurück gewannen. Um Sein Zeichen auf der Niederlage Seiner Feinde zu machen, vollbrachte der HERR ein unleugbares Wunder als Er übernatürlich das Ewige Feuer am brennen hielt, nachdem der Tempel gereinigt und wieder eingeweiht worden war. Da war nur genug Öl für einen Tag vorhanden, aber die Flamme brannte für die vollen 8 Tage die es brauchte, um einen neuen Vorrat an Öl herzustellen. Sicherlich hatte YHVH Seine Hand in dieser Situation – dieselbe Hand die auf dem Jüdischen Volk lag, seit sie ein Volk wurden, bis zu diesem Tag.

Während wir uns vorbereiten, Hanukka 2007 zu feiern, liegt der Annapolis Friedensgipfel jetzt hinter uns. Das Resultat wird einige Zeit nicht wirklich bekannt werden. Aber das Ziel der Rufe nach Israels legitimen Halt auf Judäa und Samaria (die Westbank), einschließlich Ost-Jerusalem, ist nicht sehr verschieden von dem Ziel des Antiochus vor 2100 Jahren – die Pläne und Ziele Gottes wie durch die Hebräischen Propheten gesprochen. Der ultimative Plan für das Jüdische Volk ist, den Sohn Gottes mit den Worten willkommen zu heißen: „BARUCH HA BAH B’SHEM ADONAI – Gepriesen , der DA kommt im Namen Des Herrn!“- um der König der Könige und Herrn der Herrn zu sein. Auf dem Thron von David, in einem ungeteilten Jerusalem zu sitzen, Hauptstadt des Jüdischen Staates.

Judäa und Samara sind das Herzland von Israel. Nahezu jeder pro Israel Kommentator hat die Aufrufe, dass Israel Judäa und Samaria weggeben soll als einen verschleierten Versuch bezeichnet, das Ende des Jüdischen Staates herbei zu führen, wodurch die Pläne Gottes für die Wiedererrichtung Seines Königreich auf der Erde zum Abbruch kämen. Dasselbe Resultat, das sich Pharao, Haman, Antiochus, Herodes, Hitler, Arafat und jetzt Ahmadinejad, erhofft hatten. Wir, das moderne Volk Gottes, müssen eine Lektion aus der Chanukka Geschichte lernen. Während sich die Ungläubigen, bewusst oder unbewusst, den Plänen des Bösen beugen, müssen wir die modernen Makkabäer sein und den unbiblischen Forderungen der Annapolis Konferenz widerstehen.
Wir müssen aufstehen im Gebet und der Fürbitte um der Bedrohung gegen das Königreich Gottes frontal zu begegnen! Wir müssen auch unsere Stimmen erheben in unseren Kirchen/Gemeinden, in unseren Regierungen und in unseren Nachrichtenmedien.

Wenn wir mit dem HERRN zusammen arbeiten, um Seine Feinde zu besiegen, können wir nach vorne schauen mit neuer Hoffnung, dass ein Weihefest nicht zu weit weg ist, wenn wir Yeshua im Tempel, in Salomos Säulenhalle, sehen werden.

Der Herr segne dich, während du das Kommen der Wiederkehr des Herrn beschleunigst und Israel segnest, indem du für die Verteidigung seines Rechtes einstehst, in dem Land zu leben, das der Gott Israels dem Jüdischen Volk gegeben hat. Schweige nicht, sondern lehre dies deine christlichen Geschwister, deinen Pastor und jeden, mit dem du darüber sprechen kannst. Lasst uns auch für den Durchbruch bei den Moslems beten. Denkt daran, für unseren Sohn Jordan & seine Mitsoldaten in der IDF zu beten.

Schabbat Schalom
David & Josie


Stichworte zum Thema: , , , ,

2 Kommentare to “Davids Kommentar: Eine Lektion von Chanukka lernen (auch Chanukah, Hanukkah)”

  1. Sarah-Eliyah Zimmer sagt:

    Danke für diese super Lektion. Ich wünsche Ihnen auch ein Licht-volles Chanukkahfest.

    Gunter und Sarah-Eliyah Zimmer aus Pirmasens

  2. Sarah-Eliyah Zimmer sagt:

    Vielen Dank für diese super Letion von Chanukkah.
    Wir wünschen Ihnen auch ein Licht-volles Chanukkahfest.

    Gunter und Sarah-Eliyah Zimmer aus Pirmasens.