Rache für den Wortbruch. Darum geht es eingangs unseres aktuellen Tora-Wochenabschnitts mit dem Namen Matot-Massei. Um sich die Wiedervereinigung Deutschlands zu erschleichen, gaben die „Stammeshäupter“ (Matot) der NATO den Russen in seelisch-schwarzer Täuschungsabsicht das – so wörtlich – faktische garantierte Sicherheitsversprechen, ihre „Zugordnungen“ (Massei) niemals mehr in Richtung Osterweiterung in Gang zu setzen. Die Rache für ihren Wortbruch: Seit Dienstag wieder Kalter Krieg gegen das R und das C in den BRICS-Nationen. Wenn man so will also gegen die halbe Welt. Deutschlands EU muss sich nun „faktisch“ für die verhassten Israelfreunde USA oder für Russland-China entscheiden. Ersteres, also Russland, darf wohl faktisch unbestritten als das, nach Israel, zweitgrößtes Ziel aller archetypisch-deutschen Volksverhetzungen, Zweiteres jedoch als größter Wirtschaftspartner Deutschlands gelten. Hier die richtige Wahl oder Weltkrieg III – wieder von Deutschland verursacht – zu treffen, dafür geben sowohl die heutigen USA wie auch unser heutiger Wochenabschnitt seelisch wichtige Hilfen. Denn mit dem sowohl vom Senat wie vom Repräsentantenhaus einstimmig verabschiedete Sanktionsgesetz sollen der Regierung wirksame Werkzeuge gegeben werden, um gegen Personen und Institutionen Chinas vorzugehen, „die Hongkongs Freiheiten auslöschen“. Hingegen scheint die Europäische Union unter seelischer Führung Deutschlands so verkommen, dass sie alle Bestrebungen der Palästinenser, die Israels Freiheiten auslöschen, unterstützt. Die Kanzlerin geht – ganz Lutherpfarrerstochter (Luther: „Brennt ihre Synagogen nieder, Gott zu Ehren“) – sogar soweit, Israels Existenzrecht als deutsche Staatsräson Lippen zu bekennen, gleichzeitig dieses jedoch durch Lutherstaatliche Unterstützung des Palästinenser-Terrors faktisch auszulöschen. Luthers USA haben es dank Trumps Israel-Bekenntnis seelisch geschafft, wieder in Einklang mit ewigen Werten zu einstimmigen Entscheidungen zu gelangen. Deutschland sollte sich diesen Wochenabschnitt einmal genau anschauen, gar um sich überhaupt wieder menschlich – als Entsprechung zum Göttlichen – verstehen zu können?

Mattot – Massej: 4. Moses 30,2 – 36,13 || Jeremia 2,4-28 & 3,4 & 4,1-2
| Kommentar von Eric Martienssen | → Über uns – gegen Rom

    „Und Moses redete mit den Obersten der Stämme der Kinder Israels und sprach: Das ist es, was der Ewige geboten hat: Wenn ein Mann dem Ewigen ein Gelübde ablegt oder einen Eid schwört [sein WORT gibt], womit er eine Verpflichtung auf seine Seele bindet, so soll er sein WORT nicht brechen [wie die BRD, die NATO und die EU]; sondern gemäß allem, was aus seinem Mund hervorgegangen ist, soll er handeln.“ (30,2-3)

Spätestens jetzt umdenken, NATO, Europa, Deutschland? Jetzt, da mitten im Verhetzungsfeldzug gegen das daran völlig unschuldige Russland? Und diese Umkehr – entgegen der Verführungen der stets und zu allen Zeiten wortbrüchigen Volksverhetzer auf deutschen Regierungsbänken – fordert tatsächlich auch unser Tora-Wochenabschnitt, z.B. in Kapitel 32, Vers 14-15:

    „Und nun seid ihr an Stelle eurer Väter aufgestanden, ein Gezücht sündhafter Männer, um noch zu steigern die Zornesglut des Ewigen gegen Israel. Wenn ihr euch von IHM abkehrt, so wird er es noch länger in der Wüste lassen, und ihr diesem ganzen Volke Verderben bereiten.“

Umkehr, nach zweitausend Jahren römisch-katholischer und nachher deutsch-lutherischer Abkehr von Gott und Israel durch das vermeintlich Neue Testament? Wie soll das gehen? Die heilige Lösung dafür lautet „Erkenntnis“ der Sünden und folgt direkt im gleichen Kapitel Vers 23:

    „Wenn ihr aber nicht so tut – seht, dann versündigt ihr euch vor dem Ewigen; und erkennt eure Versündigung, die euch treffen wird!“

Selbst wer sich nicht auf die „Heiligen Schriften“ versteht (= Tora, Propheten und Schriften bis Ende 2. Chroniken), nicht einmal „gläubig“ ist, in welcher Weise und Religion auch immer, oder sich gar als ausgesprochener Atheist wähnt, sollte zumindest Erkenntnis über die großen geschichtlichen Abläufe erlangen.

Die historische Geschichte – die wissenschaftliche, nicht die Fake News der Regierungsmächte in Deutschland oder Rom – rächt sich immer! Der (oder das) Ewige sowieso! So sind die Moabiter und vor allem die Moabiterinnen am Ende doch Opfer ihrer eigenen Verführungslist geworden, wie – so Gott will – auch Deutschland und die ihm anhangenden Europäer.

Denn historisch richtig ist, dass der damalige deutsch-lutherische NATO-Generalsekretär Manfred Wörner – als Voraussetzung für die Deutsche Wiedervereinigung die es sonst nicht gegeben hätte – der Sowjetunion faktische Sicherheitsgarantien gegeben hatte, „die NATO-Streitkräfte nicht hinter den Grenzen der BRD zu stationieren.“
| Auf der offiziellen → Website der NATO nachzulesen: (Search: „very fact“)

Allein schon wegen der trotzdem durchgeführten NATO- und EU-Osterweiterung ist Rache gegen jeden Einzelnen nur zu logisch („erschlagt nun alles Männliche unter den Kindern, und jedes Weib, das einen Mann im Beilager erkannt hat“ 31,17). Denn auch die vermeintliche Krim-Annexion durch Russland muss letztlich erst einmal ganz nüchtern von jedem deutschen Geist erkannt werden als christlich-deutsche
| „Kühle Ironie der Geschichte“ → FAZ.

Hatte die Annexionslüge Deutschlands nicht einzig das Ziel, daraufhin einen Wirtschaftskrieg mit Russland, namentlich die Europäischen Russland-Sanktionen, anzetteln zu können? Zumindest liegt es nahe, das Merkel vorhatte, die EU im Kampf gegen die wirtschaftlich als Weltmacht heranpreschende BRICS-Gemeinschaft, Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika, offensiv zu verteidigen, denn
| RT ► Die BRICS-Staaten: Wer isoliert hier eigentlich wen?

Der in Kiew blutig veranstaltete Euro-Maidan – u.a. von Obama auf CNN am 01.02.2015 längst zugegebenen – geschah lediglich, um vom damaligen Regime Change in der Ukraine für die Interessen „Europas“ abzulenken! Etwa, weil der Regime Change in Syrien zunächst doch schon so viel versprechend begonnen hatte? Die Deutschen glaubten Merkel – vom US-Charisma des Bomben-Duos Obama/Clinton verführt – jede auch noch so große Lüge. Verführung? Jetzt ist Gott, Israel und US-Trump. Gerechtigkeit?

Auch die Erzählung in unserer Parascha hatte im Kapitel 31 mit dieser jede Erkenntnis auslöschenden Wunderdroge „Verführung“ begonnen, da die Midianiter sogar ihre Töchter – wie die christlichen Kirchen und Parteien heute – zur Verführung der israelitischen Männer und „zur Untreue gegen den Ewigen“ (31,16-17) verleitet hatten. Am Ende des 31. Kapitels nahmen Moses und Elasar, der Priester, die Beute der Obersten „und brachten sie in die Stiftshütte zum Gedächtnis [Erinnerung an ihre Sünden] für die Kinder Israels vor dem Ewigen“ (31,54).

Der Propheten-Abschnitt der letzten Woche endete mit der Berufung eines der größten dieser Zunft: Jeremia (1,1-2,3). Und ungewöhnlicherweise schließt sich neeben dem Tora-Wochenabschnitt auch unser aktueller Prophetenabschnitt dem der letzten Woche unmittelbar an.

War es letzte Woche sozusagen um die geistliche Machart eines der Seinen gegangen, geht es diese Woche um den Tod für Götzenanbeter in Seinem Reich (33,55):

    „Enterbt ihr aber nicht die Insassen des Landes vor euch her, wird, was ihr von ihnen übrig lasset, zu Splittern in euren Augen, zu Stacheln in euren Seiten, sie werden euch bedrängen auf dem Land, in dem ihr siedelt!“

Sprich: Das Siedlungsproblem in vermeintlichem „Palästinenserland“. In Wirklichkeit hatten diese Erz-Flüchtlinge in der ganzen Weltgeschichte kein eigenes Land. Sie erbomben sich – von den Judenhassern Deutschland, Merkels EU, dem lutherischen Weltbund und dem Vatikan „politisch korrekt“ unterstützt – nur ihren erlogenen Anspruch darauf. Unser Toraabschnitt spiegelt sich im Prophetenabschnitt. Dieser beginnt mit der Feststellung Jeremias, dass „Israel [damals] dem Gott heilig war“ (Jer 2,26-27):

    „Wie ein Dieb sich schämen muss, wenn er ertappt wird, so ist das Haus Israel zuschanden geworden — sie, ihre Könige, ihre Fürsten, ihre Priester und ihre Propheten, die zum Holz [-Kreuz] sagen: »Du bist mein Vater!« und zum Stein: »Du hast mich geboren!«“

Lässt Israel, indem es gläubige Christen überhaupt im Land zulässt, nicht auch gläubige Muslime und Terroristen des Islams zu, die wie die Kirche in „gutem Glauben“ Israelis töten? Der Prophet bietet eine glücklichere Lösung aller damaligen und heutigen Probleme an, allerdings geknüpft an härtere Bedingungen:

    „Wenn du dich bekehrst, Israel, spricht der Ewige, zu Mir zurückkehrst, wenn du entfernst deine Gräuel vor meinem Angesicht, brauchst du nicht mehr umherschweifen! Wenn du schwörst: „So wahr der Ewige lebt!“ in Wahrheit, mit Recht und Frömmigkeit, so werden sich mit IHM die Völker segnen, mit IHM sich rühmen.“ (Jer 4,1-2)

Wenn Du, Deutschland, erst einmal Gott und Israel anerkennst, kannst Du Dich richtig – im Recht zu Ehren des Ewigen – entscheiden. Denn das ist der Segen, in den der Abschlusssatz unseres Prophetenabschnitts die Völker mit einbezieht, wenn sie dereinst – und jeder kann heute bei sich damit beginnen – statt mit den Götzen des Neuen Testaments „mit IHM sich rühmen“. – Schabbat Schalom

Eric Martienssen

Seit meinem Kirchenaustritt 2009 spüren meine jüdisch-orthodoxen Freunde in Israel und ich in Artikeln und höchst politischen Schabbat-Kommentaren auf GSI (God's Sabbath Int.) den Fake News Roms nach.

Der damalige Pontifex zerstörte die Wohnung Gottes, den Tempel in Jerusalem - Fakt! War das Neue Testament und die Kirche nur eine Weltmacht strategische Geschäftsidee Roms? Was ist Politik heute? Viel Freude bei Ihrer Reise auf GSI.

Share This