Nahezu das Gegenteil von Gesetzen ist Toleranz! Denn was würden Gesetze bringen, wenn der Verstoß gegen sie entschuldigt wird mit: Hauptsache, du hattest Deinen Spaß, wie an dem urchristlichen Karneval, den jetzt auch liberal verdrehte orthodoxe Kölsche Kippa Köpp-Juden anbeten? Nachdem unser letzter Tora-Wochenabschnitt den Dekalog Gottes, die „Zehn Gebote“ fokussierte, geht es in der Parascha dieser Woche gleich weiter: „Und dies sind die Gesetze [Mischpatim], die [du, Moses] ihnen [den Juden, Volk Israel] vorlegen sollst.“ Raschi macht uns darauf aufmerksam, dass am Anfang unseres Wochenabschnitts „und dies“, we´ele, und nicht einfach nur „ele“ steht. Wenn die Tora das verbindende we (und) voranstellt, wird zu dem Bestehenden etwas Neues hinzugefügt. Hieße es nicht und dies sind die Gesetze, sondern nur „dies sind“ würde Bestehendes für ungültig oder vergangen erklärt werden. „Und dies sind die Rechtsordnungen“ bedeutet nach Raschi, dass sich diese Gesetze nahtlos den voran gegangenen, am Sinai offenbarten Zehn Geboten Gottes anschließen. Und weil sie nur an Israel gerichtet sind, haben die Nichtjuden mit den Gesetzesverordnungen Gottes dem Wortlaut nach also nichts zu tun? Deshalb benehmen sie sich – etwa mit Recht – auch derart Gott- und Gesetzlos? Selbst wenn man einmal so tun würde, als dass das Christentum und westliche Zivilisationen das „Zehnwort“ als religiöse beziehungsweise ethische Verpflichtung anerkannt hätten, für das Judentum genügt dies nicht! Die Zehn Gebote UND die Rechtsverordnungen sind untrennbar auf die vertikale Abhängigkeit Schöpfer ▼▲ Mensch verpflichtend. Ergo sind sie die komplette Kontradiktion zur menschlichen „Ethik“, die man nach „menschlichem“ Gutdünken zusammenstreichen und entstellen kann, wie das gerade am besten in die Kirchenpolitik passt. Oder wie das gerade in die Kirchenstaatspolitik der Jerusalem im Westteil, geschweige denn als ungeteilte Hauptstadt Israels, immer noch ablehnenden Götzenanbetungsvölker wie der Bundesrepublik Deutschland passt? Selbst die kleinste Republik der Erde, das in der hintersten Südsee beheimatete Nauru, hat dies längst getan. Etwa weil, nach dem riesigen USA, nun auch Nauru erkannt hat, dass es die Engel Gottes daselbst gewesen sein müssen, die das Volk Israel auf seinem Weg in ihr Land Isra-EL bewahrten?

Mischpatim (Gesetze): 2. Moses 21,1 – 24,18; 30,11-16 || 2.Könige 12,1-17
| Kommentar von Eric Martienssen | → Über uns – gegen Rom

    „Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, um dich auf dem Wege zu bewahren und dich an den Ort [Israel] zu bringen, den ich bereitet habe. Hüte dich vor ihm und höre auf seine Stimme und reize ihn nicht; denn er wird eure Übertretung [Gesetzlosigkeit] nicht vergeben, denn mein Name [EL] ist in ihm. Doch wenn du fleißig auf seine Stimme hörst und alles tust, was ich sagen werde, so werde ich deine Feinde befeinden und deine Dränger bedrängen. Denn mein Engel wird vor dir hergehen und wird dich bringen zu den Amoritern und den Hethitern und den Perisitern und den Kanaanitern, den Hewitern und den Jebusitern; und ich werde sie vertilgen. Du sollst dich vor ihren Göttern [Götzen wie Zeus im Antiken Griechenland, später Jesus Christus im Neuen Testament und Scharia, dem religiösen Gesetz des Islam] nicht niederbeugen und ihnen nicht dienen, und du sollst nicht tun nach ihren Taten; sondern du sollst sie ganz und gar niederreißen und ihre Standmale [Kreuze etc.] gänzlich zertrümmern!“ (2. Moses 23,20-24)

So auch der zentralste Satz des „Schema Israel“ Gebets: „Hütet euch, leicht möchte betört werden euer Herz, dass ihr abweichet, andern Göttern dient, ihnen euch hinwerft [beugt].“ (5.M.11,16)

»Jüdischer Hohepriester« auf Toleranzwagen [© Jacques Tilly] kaspert die JÜDISCHE ALLGEMEINE zügellos vereint mit ihren Düsseldorfer Jecken

Was haben den „Laizismus“ völkerrechtswidrig verfemende Bundestagsparteien wie CDU/CSU, SPD, FDP sowie Bündnis 90/Die Grünen und Karneval gemeinsam? Ganz einfach: Gesetzlosigkeit gegenüber Gott, dem Schöpfer! – Karneval und seine Götzen dienende Parteien haben sich Narrenfreiheiten zur Vernichtung der Gesetze Gottes ausgedacht. Fastnacht dient dem Christentum, und leider wohl auch liberalen Juden sowie den Präsidenten des sich längst assimiliert habenden Zentralrats der Juden, zur Vorbereitung auf das „Osterfest“, mit dem die Kirche und ihre christlichen Gottesstaaten das Auszugsfest Gottes „Pessach“ von der Wurzel her aus den christlichen Seelen der westlichen Weltbürger annullieren will, gar „gänzlich zertrümmern“!
▲ klick Toleranzwagen-Bild | → Die Kölsche Kippa Köpp | Jüdische Allgemeine

Die uns vorliegende Lesung aus der Lehre Gottes unterstreicht (Narren, Clowns, Clowninnen), „Zauberinnen sollst du nicht leben lassen.“ (22,17) Und nichts annulliert seine Gesetze so sehr, wie das Neue Testament und seine jede faktenorientierte Realpolitik zu verhindern suchende Kirche samt Christenheit. Deshalb:

    „Schließe nicht einen Bund mit ihnen und ihren Göttern, sie sollen nicht sitzen in deinem Land, dass sie dich an mir nicht versündigen, denn du würdest ihren Göttern dienen, denn es würde dir zum Fallstrick.“ (23,32-33)

Die Kirche und ihren Gottesstaaten werden immer ihren eigenen Märchen – wie beispielsweise dem Neuen Testament und seinen Jesussen – den Vorzug vor Fakten geben. Selbst dann, wenn es gar nicht um Religion geht, sondern vermeintlich um „pure“ Politik. So belegt historisch kein einziger „Fakt“, dass das Volk Israel jemals, irgendwann einmal, irgendjemanden aus religiösen, Tora-rechtlichen, schon gar nicht heiligen oder geistlichen Motiven heraus getötet hätte. Trotzdem wird den Juden umso heftiger nicht nur im Neuen Testament – also tief verwurzelt in der Christenseele – „Gottesmord“ vorgeworfen sondern, Luther- oder Kirchenrechtlich verankert und tradiert, auch religiös begründete Morde!

So beispielsweise „Ritualmorde, Hostienfrevel, Brunnenvergiftungen“ und sie „strebten heimlich nach Weltherrschaft“ (wörtlich Wikipedia). Aber auch im Zitat des Palästinenser-Präsidenten Abbas, dem es am 6. Juli 2016 unter stehendem Applaus des Europäischen Parlaments und seines damaligen Präsidenten Martin Schulz (SPD) wiederum gelang, eine nach christlichem Vorbild – von deutschen Medien entsprechend kaum aufgegriffene – Volksverhetzungs-Lüge als Wahrheit hin zu stellen, von wegen:
„Erst vor einer Woche haben israelische Rabbiner eine deutliche Erklärung abgegeben: Sie verlangten von ihrer Regierung, das Wasser zu vergiften um Palästinenser zu töten.“

Seit Merkel aus lutherisch-römischen Weltherrschaftsgründen heraus (Brunnenvergiftungs-gleich) das Märchen von der Krim-Annexion kraft EU-Sanktionen gegen Russland zum westlichen Gesetz erhob

| → von der FAZ quotiert als Kühle Ironie der Geschichte

scheint auch die Russlandfrage wieder gelöst:
Warum denn von Gerichten freisprechen lassen, wenn wir der Juden durch unter uns Völkern verabredete Gesetze ebenso wie auch der Russen habhaft werden können? 2000 Jahre römisch-christliche „Zauberei“!

Die gottesstaatliche Gesetzeslage Deutscher Nation drückt sich, schlimmer noch als die des Römischen Rechts, ganz konkret gegen Laizismus und Gottes Gesetz aus. Nämlich, indem es sich zum heiligen Scheine „dafür“ ausdrückt! Diese x-beliebige Verfügungsfreiheit über Gesetze des Christentums wird dem Tätervolk Deutschland zur Verhinderung von Fakten-Jurisprudenz durch § 166 des Strafgesetzbuchs StGb – also als Beweismittel gegen Wahrheiten – bei Strafe garantiert:

(1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.

| Der ehemalige ZDF Journalist Wolfgang Herles sagt ► hier Kurzvideo:
„Es gibt tatsächlich Anweisungen von oben, auch im ZDF. Sagt der Cheferdakteur, wir müssen so berichten, dass es Europa und dem Gemeinwohl dient, dann braucht er in Klammern auch gar nicht mehr dazu sagen, wie es Frau Merkel gefällt. Solche Anweisungen gibt es, gab es auch zu meiner Zeit. Es gab eine schriftliche Anweisung, dass das ZDF der Herstellung der Einheit Deutschlands zu dienen habe. Und das ist was anderes, als das, was ist“…

Gerade weil die Bundesregierung selber – beispielsweise durch Unterstützung von Palästinenser-Terror und des Israel vernichten wollenden Iran – doch wohl mit Abstand wieder als größter Betreiber von Volksverhetzendem Hass und Hetze in allen Medien angesehen werden müsste, verkehrt sie ihre grauenhaften Verbrechen propagandistisch, wie zu Hitlers Zeiten, einfach ins Gegenteil, um seriöse Fakten-Schreiber zu kriminalisieren oder mundtot zu machen, wozu ihr vorgenannter § 166 StGb sogar das Gott verachtende Recht gibt:
| Die Bundesregierung beschließt neue Regeln gegen Hass und Hetze ► ZDF heute, 19.2.20

Doch neben der Möglichkeit, dass dieses krude christliche Regierungstreiben letztlich nicht vom Bundestag durch gewunken wird, gibt es andrerseits auch noch eine vielleicht letzte Hoffnung gegen den erneuten christlich demokratischen Rechts(außen)staat von Kirchen-Götzen Gnaden:
| Bundesbehörden dürfen AfD nicht mehr rechtsextrem nennenMERKUR.DE
Schabbat Schalom

Eric Martienssen

Seit meinem Kirchenaustritt 2009 spüren meine jüdisch-orthodoxen Freunde in Israel und ich in Artikeln und höchst politischen Schabbat-Kommentaren auf GSI (God's Sabbath Int.) den Fake News Roms nach.

Der damalige Pontifex zerstörte die Wohnung Gottes, den Tempel in Jerusalem - Fakt! War das Neue Testament und die Kirche nur eine Weltmacht strategische Geschäftsidee Roms? Was ist Politik heute? Viel Freude bei Ihrer Reise auf GSI.

Share This