Unser aktueller Tora-Wochenabschnitt heißt „Es Erschien“ (WaJera). Und leider erschien es dem Merkel- und Steinmeier-Deutschland in der Nacht zu Luthers Geburtstag vom 9. auf den 10 November 2019, also genau am Anfang unserer WaJera-Woche, statt einer Erscheinung des Ewigen Israels wohl mal wieder opportun, Israel und Juden während der offiziellen „30 Jahre Mauerfallsfeier“ vom Brandenburger Tor aus die Botschaft der Reichskristallnacht 1938 zu erneuern. In hebräischen Lettern, damit die „durchgifteten Juden“ (so Luther) die Botschaft der Deutschen 2019 unter kanzlerischer Führung der Lutherpfarrerstochter auch wirklich verstehen: „Es reicht mit der Besatzung!“ An Zynismus kaum zu überbieten. Gerade in der Nacht, als man der Befreiung Ostdeutschlands von der Besatzung zum dreißigsten Mal gedachte, und ebenfalls auf den Tag genau einundachtzig Jahre nachdem eben diese Deutschen fast alle Synagogen der Juden im Lande in Brand gesetzt hatten. Sind die Deutschen denn seit damals ungemindert im Bund mit dem Morgendunkel Luthers Geburtstags-Kristallnacht? 450 Raketen aus dem Gaza auf Israel in dieser WaJera-Woche – jede einzelne auch von Deutschland und der Merkel-EU bezahlt. Vor knapp drei Wochen titelte BREAKINGISRAELNEWS noch diese für Viele erschreckende Wahrheit: «Merkel weigert sich trotz des Drucks ihrer eigenen Partei, Israel als Hauptstadt anzuerkennen. – Man könnte denken, dass eine politische Partei mit dem Wort „christlich“ im Titel Jerusalem zumindest als Israels Hauptstadt anerkennt.“ Genau darin liegt der Trugschluss! Christen erscheint anstatt des Gottes Abrahams natürlich immer nur ihr vermeintlich göttliches Christkind des von Rom millionenfach blutig erstrittenen Neuen Testaments zur Zerstörung der Weltmacht des Gottes Abrahams. Welche Religionen aus den beiden Söhnen Abrahams hervorgingen, Ismael und Isaak mit jeweils 12 Stämmen, dürfte allenthalben bekannt sein. Doch das Kapitel 21 unseres Tora-Wochenabschnitt beschreibt noch einmal genau das Aufwachsen Ismaels, Kapitel 22 indes das Aufwachsen Isaaks. Beides absolut monotheistische Religionen des Vaters Abraham. Dass sich die Christen trotz mehrer Götzen auch monotheistisch nennen und sich auf Abraham berufen, ist auch nur auf grausamsten Terror gegen alle zurück zu führen, die sich dieser Farce entgegenstellten. Doch dass Juden heute wieder freiwillig begeistert für diesen menschenverachtenden Unfug sind, Luther-Merkels Treiben sogar den Theodor-Herzl-Preis verleihen und die einzige Alternative für Deutschland (AfD) stattdessen diskriminieren, schreit das nicht nach Sodom und Gomorra?

Tora-Wochenabschnitt „WaJera“ (Es erschien…) 1. Moses 18,1 – 22,24 || 2. Könige 4,1-37
| Kommentar von Eric Martienssen | → Über uns – gegen Rom

    „Und es erschien ihm [Abraham] der Ewige [Gott] unter den Terebinthen Mamre’s, da er saß an der Türe des Zeltes um die Glutzeit des Tages. Und er hob seine Augen auf, und schaute, und siehe, drei Männer stehend bei ihm, da er sie sah…“ (Bereschit / 1.Mo.18,1)

Prophetie setzt zum einen voraus, dass Gott dem Propheten erscheinen will! Zum anderen, dass dieser IHN auch sehen will; den Mut und die Gottesfurcht „besitzt“, die Dinge entweder in ihrer gottlos verlogenen Verkommenheit, oder aber in ihrer vollendeten Schönheit zu schauen. So bekommt Abraham in unserer Parascha von den Engeln Gottes prophezeit, dass Sara trotz hohen Alters einen Sohn bekommen wird, und sie bekommt ihn. Eben wie umgekehrt im letzten Wochenabschnitt „die Männer von Sodom aber sehr böse waren und deshalb sie und alle Feinde Abrahams in dessen Hand fallen. ER sprach zu Abraham, nachdem Lot sich von ihm getrennt hatte: Hebe doch deine Augen und sieh von dem Ort wo du bist nordwärts, südwärts, ostwärts, westwärts: denn alles Land das du siehst [Israel], dir gebe ich es und deinem Samen auf Weltzeit (1.Mo.13,13-15).“

Ein göttlicher Affront für Lutherdeutschlands sowohl Israelfeindliche wie auch rechts- und gesetzlos Abraham monotheistisch für sich vereinnahmende Gutmenschpolitik? Hieß bei Hitler Deutschlands heutige „Zweistaatenlösungs- und Siedlungsfrage“ etwa nicht schlicht „Judenfrage“? Was heute diplomatisch charmant „erscheint“, signalisiert dem deutschen Volk, was Merkels lutherischer Pfarrer-Vater signalisierte, wenn er seiner kleinen Tochter aus neutestamentlicher Sicht beibrachte, warum man Juden – und so den Staat Israel – mit der Inbrunst Luthers hassen muss: „Die haben unseren Herrn und die Propheten getötet, gefallen Gott nicht, sind aller Menschen Feind, ihre Gedanken sind verstockt.“ Aus heutiger Sicht ein Meisterstück nazi-christlicher Erscheinungsdiplomatie, oder? Doch:

    „Auf Sodom und Gomorra aber ließ ER Schwefel und Feuer regnen, von IHM her, vom Himmel“ (19,24).

Der böse Gott! Doch natürlich, die „DDR-Vergangenheit holt Merkel ein: Nichts verheimlicht – nicht alles erzählt“, berichtet ein renommierter Nachrichtensender über die uns heute als „FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda“ erscheinende Kanzlerin in Deutschlands vom Himmel regnenden Dämmerung. Tapfer im Nirgendwo schrieb am Luthergeburtstag 10. November 2019:

«Am 9. November 2019, einundachtzig Jahre nach der Reichspogromnacht, in der in Deutschland Juden misshandelt, Synagogen niedergebrannt, Toras geschändet und jüdische Geschäfte zerstört wurden, fand in Deutschland eine Feier zum dreißigsten Jahrestag des Mauerfalls statt, bei der die deutsche Regie dachte, dass es endlich mal wieder Zeit wird, Juden zu kritisieren … Während der Show, die unter Verantwortung der Kulturprojekte Berlin GmbH stattfand, wurde folgende Aussage an Juden gerichtet: „Es reicht mit der Besatzung!“ Damit die Juden auch wissen, dass sie gemeint sind, wurde die Nachricht selbstverständlich auf Hebräisch verfasst. An einer anderen Stelle wurde auf Hebräisch erklärt: „Land ohne Mauer“. Am 9. November 2019 wurde Israel von deutschem Boden aus aufgefordert, die Selbstverteidigung aufzugeben. Die Mauer in Israel wurde nicht wie die Mauer in Deutschland gebaut, um Menschen einzukerkern. Sie musste gebaut werden, um Menschen zu schützen. Die Mauer in Israel ist ein notwendiger Schutz vor Terroristen, die vor der Mauer massenhaft Tod und Elend nach Israel brachten.»
| 9. November in Deutschland – Juden werden aufgefordert, wieder Opfer zu sein!

Hinter solchen politisch-korrekten Verbrechen steckt der von allen Guten Geistern verlassen scheinende Gottesstaat Deutschland. Bundeskanzlerin Lutherpfarrerstochter, der ehemalige Lutherkirchentagspräsident ist Bundespräsident, sein Vorgänger war selbst Luther-Pfarrer und die Grünen-Bundestagsfraktionsvorsitzende war ehemals Präsidentin der Deutschen Lutherkirchensynode. Müsste Sodom und Gomorra über Deutschland, so betrachtet, nicht als eine Krise auf eigenen Wunsch, eigenes Verlangen, eigenen Fluch im Glanze eigener Scheinheiligkeit erscheinen, wie die Mauerfall-Party in Luthers Kristallnacht hinein erwies? Doch (22,14-18):

    „Wie man noch heute spricht: Auf SEINEM Berg wird ersehn. SEIN Bote aber rief Abraham ein zweites Mal vom Himmel her zu und sprach: Bei mir schwöre ich – SEIN Erlauten – ja, dieweil du dieses getan hast, hast deinen Sohn, deinen Einzigen, nicht vorenthalten, segne, ja segne ich dich, mehren will ich, mehren deinen Samen wie die Sterne des Himmels und wie den Sand der am Ufer des Meers ist, ererben soll dein Same das Hochtor seiner Feinde, segnen sollen einander mit deinem Samen alle Stämme der Erde, dem zu Folge dass du auf meine Stimme gehört hast.“

„Alle Stämme der Erde“ heißt alle Völker, alle Nationen der Welt,
durch Israel gesegnet. Wenn sie es wollen: Schabbat Schalom!

Eric Martienssen

Seit meinem Kirchenaustritt 2009 spüren meine jüdisch-orthodoxen Freunde in Israel und ich in Artikeln und höchst politischen Schabbat-Kommentaren auf GSI (God's Sabbath Int.) den Fake News Roms nach.

Der damalige Pontifex zerstörte die Wohnung Gottes, den Tempel in Jerusalem - Fakt! War das Neue Testament und die Kirche nur eine Weltmacht strategische Geschäftsidee Roms? Was ist Politik heute? Viel Freude bei Ihrer Reise auf GSI.

Share This