2010 war es US-Obamas und EU-Merkels auf christlichste Weise gottlose Idee – um Russland auszubooten – das Erdgas für die Europäische Union künftig durch eine Pipeline aus Katar zu beziehen. Doch diese hätte durch Syrien führen müssen und Putins Freund Assad sagte: no. So kam es zum Krieg gegen Assad und den Flüchtlingsströmen – auch nach Deutschland. Als von gleicher Seite zur Ablenkung von diesen Fakten auch noch die Krim-Annexionslüge hinzukam, fragte man sich, worüber unterhält sich Putin denn überhaupt noch, wenn Lutherkanzlerin Merkel ihn hinterlistigsten Glaubens andauernd besucht? Heute wissen wir: über die Erdgas-Pipeline Nord-Stream 2 direkt nach Deutschland! So geht das nicht, ruft das ach so christliche, nunmehr aber selber ausgebootete Resteuropa! Also wird ein neues EU-Gesetz geschmiedet, dass es doch geht. Quasi als Kompensation für die Russland angetanen Verbrechen. Jetzt brüllen die inzwischen vom christlichen Regime Obamas – dieser hatte sogar noch 2017 den Hauptredner auf Merkels Lutherdekaden-Reformationsfest zu Ehren des wohl größten Antisemiten der Weltgeschichte gemimt – wir wollen jetzt aber auch unser schmutziges Fracking-Erdgas in die EU liefern! Statt ständig ändernder Weltbeschlüsse, mal Homosexualität, mal Demokratie und Weltfrieden anbetend, wird das Volk Israel gen Ende unserer Tora-Wochenlesung ganz völkisch-totalitär von Gott nicht nur für jetzt, sondern sogar„auf Weltzeit“ dazu verpflichtet „zu erkennen, dass ICH ihr Gott bin, der ICH sie führte aus dem Land Ägypten, um einzuwohnen, ICH, in ihrer Mitte [der Mitte ihres Staates], ICH ihr Gott.“ (29,16) Doch beginnen wir am Anfang des Wochenabschnitts. Da, wo sich dieses Lehrziel Gottes (Tora = Lehre), was das Volk der Seinen von allen heidnischen Völkern vom Christentum bis Islam, deren Göttern, Staaten und Nationen auf alle Ewigkeit unterscheiden wird, bereits erahnen lässt.

Parascha: 2. Moses 27,20 – 30,10 || Hesekiel 43, 10-27
Kommentar von Eric Martienssen

    „Du sollst die Söhne Israel verpflichten, sie sollen dir lauteres, gestoßenes Öl von Oliven zur Erhellung bringen, ein stetes Licht … im Zelt der Begegnung [Stiftszelt, später Tempel in Jerusalem] außerhalb des Vorhangs, der über der Vergegenwärtigung ist … als Weltzeit-Satzung [ewiges Gesetz] für ihre Geschlechter von den Söhnen Israel aus.“ (aus 27,20-22)

. . . Weltzeit-Satzung [ewige Gesetze] von den Söhnen Israel aus[gehend]? Schon hier wird durch die kleine Präposition „aus“ die gute Absicht des Schöpfers der Welt für alle Weltbürger (auch in den heutigen Vereinten Nationen) deutlich, dass von den Juden ewige Gesetze ausgehen. Klar, das bringt Ärger bis zur Vergasung. Israel weist der Ewige nach diesem verheißungsvollen Lesungs-Beginn jedoch überdies in detailverliebter Genauigkeit zunächst über die epische Länge von mehr als zwei Kapiteln hinweg an, eine Pracht im und um das Zelt herzustellen: Für die Priester prächtige Gewänder aus Gold und Wolle mit goldenem, von 12 Smaragden und Rubinen besetzte Brustschilde, jeder Stein einen Stamm Israels symbolisierend, purpurblaue Oberkleider und einen Kopfbund, der ein Goldblech mit den Worten „Kodesch laSchem“ (heilig dem Ewigen) trägt. Anschließend soll Moses seinen Bruder Aron einkleiden und als Kohen haGadol (Hohepriester) mit Öl salben. Dessen Gewänder sollen später auf seine Söhne übergehen, nachdem sie gesalbt und als Nachfolger in ihr Amt eingesetzt worden sind. Und das alles Israel und „aus“ ihnen dereinst hervor gehenden UN-Bürgern auf Weltzeit „zu erkennen, dass ICH ihr Gott bin, der ICH sie führte aus dem Land Ägypten, um einzuwohnen, ICH, in ihrer Mitte, ICH ihr Gott“| nicht der von römischen Besatzern des Gelobten Landes kreierte Götze Jesus Christus und noch weniger dessen vermeintlich heiliger Geist.

Später wird der Ewige, gelobt sei Er, nicht mehr im mobilen Zelt sondern in dem nach gleichem Konzept von König Salomon errichteten Jerusalemer Tempel „einwohnen. ICH, in ihrer Mitte, ICH ihr Gott.“ Und noch später wird dieser Tempel von dem „Gottes Weltzeit-Welt“ bis heute physisch, geistlich, seelisch und politisch zugrunde richtenden Pontifex Roms zerstört werden.

[ – Vgl. Tafel 1 der Ausstellung: „Im Licht der Menora“ ▼ 2015 im Jüdischen Museum Frankfurt/Main -]
Kolosseum finanziert mit Gottes Tempelschatz

Dieser Pontifex bringt seitdem seine eigene Welt- und Wertevorstellung (statt der Erkenntnis Gottes) per Neues Testament unter das ihm treu wie Opferlämmer folgende vermeintlich neue Volk Gottes „als lebendige Steine erbaut zum geistlichen Hause und zur heiligen Priesterschaft … ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, ein heiliges Volk, ein Volk zum Eigentum, dass ihr verkündigen sollt“ (Neues Testament: 1.Petr.2). Die Christenherde glaubt es. Merkt nicht einmal, dass besagtes Eigentum nur ein paar wenige Eliten des zum Neoliberalismus mutierten christlichen Westens besitzen
| vgl. ► „Neoliberalismus“-Gespräch mit Prof. Rainer Mausfeld.

Dessen ungeachtet bleibt jedoch das ewige Gesetz:
ohne Auszug aus Ägypten / Auszug aus der Kirche / Auszug aus dem Neuen Testament / Auszug aus den christlich geführten Parteien und deren Welt vernichtenden Kriegen, ohne unseren persönlichen Auszug aus dem Unheiligen gibt es keinen Einzug ins Heilige – das ist doch logisch, oder? Deshalb adressiert der letzte Satz des grundsätzlich der ganzen Welt gegebenen WORTES, der Hebräischen Bibel, jeden einzelnen Menschen mit Verheißung und ohne jede Drohung – mit der die Christenbibel endet! – bei Lebzeiten darüber nachzudenken, ob man lieber in den selbstgemachten Heiligtümern oder lieber in denen Gottes Volkes leben will: „wer unter euch von all Seinem Volk ist: ER sein Gott ist bei ihm, er ziehe hinauf [ins Ewige Leben – Jerusalem]“, entsprechend des letzten Verses der Hebräischen Bibel 2. Chronik 36,23.

Wer in dem von der neoliberal Welt zerstörenden Merkelpresse gleichgeschalteten Lutherdeutschland hat denn schon einmal darüber nachgedacht, ob es in Wirklichkeit nicht völlig umgekehrt Merkel und Obama waren, die, um Russland schmerzend zu treffend, den Maidan-Putsch organisierten, aus dem dann die Ukraine- und -Krim-Krise erst erwuchs? Nachgedacht, ob es nicht eben dieses verklärende Christenduo war, welches den vermeintlichen Bürgerkrieg in Syrien angezettelt hat, um Russland auszubooten und das künftige Gas für die Europäische Union – politischen Russlandhass und religiösen Israelhass (den „jüdischen Bolschewismus“) reanimierend – aus Katar zu beziehen?

„Vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise wird es für Berlin höchste Zeit, im Syrien-Konflikt Farbe zu bekennen“ denn „wer Europa aus dem Nahen Osten mit Erdgas beliefern will, kommt an Syrien nicht vorbei. Das Land liegt wie ein Sperrriegel vor der Türkei und dem Mittelmeer. Große Erdgasvorräte in der Region besitzen der Iran und Katar … Syriens Staatspräsident Baschar al-Assad, ein enger Verbündeter Russlands, lehnte den Vorschlag erwartungsgemäß ab um die Interessen des Kremls zu schützen. Nach Informationen der „Financial Times“ soll Katar allein in den zwei Jahren bis Mitte 2013 die Rebellen in Syrien mit rund drei Milliarden Dollar unterstützt haben … Assad hatte es sich endgültig mit den Golfstaaten verscherzt. Katar, Saudi-Arabien und die Türkei begannen, den syrischen al-Qaida-Ableger Jabhat al-Nusra sowie die Kämpfer der Terrorgruppe ISIS zu finanzieren und mit Waffen auszustatten. Der Rest ist bekannt“, schrieb die alt-ehrwürdige WirtschaftsWoche WiWo den, offensichtlich nicht lesen wollenden, vermeintlichen Eliten, den Top-Managern Deutschlands, schon im Herbst 2015 ins Gewissen
| unter der Sub-Head → Auslöser allen Übels, derweil
| Obama die Vermittlung ► des „Ukraine-Deals“ auf CNN längst zugegeben hatte und die FAZ in ihrem Artikel über „Die Krim und das Völkerrecht“ erklärte, hier vom Autor Prof. Merkel substantiiert:
| „deswegen kann die … ► Abspaltung nicht gegen das Völkerrecht verstoßen“.

Merkels Hausieren mit ihrer Krim-Annexionslüge würde ergo den Tatbestand der vorsätzlichen Volksverhetzung erfüllen (justiziabel nach Aufgabe ihrer Abgeordneten-Immunität). Die Hebräische Bibel ist hingegen das, was übrigbleibt, wenn man die Völker verhetzende Römische Bibel von ihrem sich selbst heiligenden Neuen Testament bereinigt und in die Masoretische Ordnung bringt (endend mit oben zitierter 2. Chronik). Das Lesen dieser Schrift kann dazu befähigen, auch Texte, deren Konsequenzen für einen selber zuwider sind, wenigstens zu verstehen, um z.B. der von Merkel gleichgeschalteten Presse etwas entgegen setzen zu können. Nicht, weil man es will, sondern weil es Recht ist. Des Ewigen Recht? Nach Leben und nach dem ihm Heiligen, dem Schönen gar, kann man doch einfach mal fragen, oder?

LeChaim und Schabbat Schalom!

Eric Martienssen

Seit meinem Kirchenaustritt 2009 spüren meine jüdisch-orthodoxen Freunde in Israel und ich in Artikeln und höchst politischen Schabbat-Kommentaren auf GSI (God's Sabbath Int.) den Fake News Roms nach.

Der damalige Pontifex zerstörte die Wohnung Gottes, den Tempel in Jerusalem - Fakt! War das Neue Testament und die Kirche nur eine Weltmacht strategische Geschäftsidee Roms? Was ist Politik heute? Viel Freude bei Ihrer Reise auf GSI.

Share This