cat-right
EKEW: Israel ist Lohn Gottes für Juden

EKEW: Israel ist Lohn Gottes für Juden...

5. Mose 7,12 – 11,25 || Jesaja 49,14 – 51,3 Kommentar von Eric Martienssen So geht Verheißung, Ermutigung pur! Unser Tora-Wochenabschnitt Ekew (Lohn) beginnt: „Und zum Lohne dafür, dass ihr diese Vorschriften [Gebote, Gesetze, Rechtsgeheiße] höret und sie sorgfältig ausübt…“. Hören wir doch mal rein: – er wird dich lieben und dich segnen und dich mehren:...
WaEtchanan – Menschliches Flehen vor Gott ab Kirchenaustritt

WaEtchanan – Menschliches Flehen vor Gott ab...

5. Mose 3,23 – 7,11 || Jesaja 40,1-26 Kommentar von Eric Martienssen Wie sehr menschlich uns doch Mosche – der größte Prophet, der jemals aus Gottes Volk Jisrael aufstand (5. Moses 34,10) – am Anfang unserer Parascha mit seinem Flehen nahe kommt, ihm den Einzug in das Land trotz des Haderwasser-Verbots doch noch zu erlauben. Er darf es – wie wir vor unserem geistigen Auge – zumindest...
Moses oder Obama – Freiheit oder Frechheit

Moses oder Obama – Freiheit oder Frechheit...

BS“D Hawdala zwischen Alt-Neu-Israel und US-Ameriopa Von Jehonatan Kiebitz | Weitere HAWDALA ZWISCHEN Artikel » Israel suchte nicht Wahlen, sondern schrie in Todesqualen zu dem Schöpfer aller Dinge, dass ER Ihnen Rettung bringe. Das war vor über 4000 Jahren. Ägypten war bald nicht mehr die Weltmacht. Vor über 2000 war Griechenland als Weltmacht dabei, ihr Staatssystem der Volksherrschaft, die...
Pessach Liebesbrief an Gottes Feinde der Osternkirche

Pessach Liebesbrief an Gottes Feinde der Osternkir...

„Höre Israel, der Ewige ist unser Gott, der Ewige ist ein einiges ewiges Wesen … und du sollst lieben den Ewigen…“ Liebe? Kaum hatte ich das Schma Israel beendet, dessen letzten Satz gesprochen – „der Ich euch herausgeführt habe aus dem Lande Ägypten, euch ein Gott zu sein; Ich der Ewige euer Gott“ – und mit dem Emet (Wahr!) beendet, wurde mir klar, wie sehr...
Sodomie und Gomorra 2013

Sodomie und Gomorra 2013...

BS“D Schalom, lieber Herr Martienssen! Kontraste können Klarheit schaffen. Man polarisiert Gegensätze und stellt sie einander gegenüber, so z.B. Demokratie und Diktatur, Toleranz und Radikalismus, Gegenseitigkeit und Fanatismus, Freiheit und Zwang, Ehrbarkeit und Frechheit, Parlamentarismus und Monarchie, Religiöse Praxis und Fundamentalismus, Gleichberechtigung und Trennung, Gleichheit und Standesunterschied,...
Christi Himmelfahrt oder Spott gegen Gott

Christi Himmelfahrt oder Spott gegen Gott...

? ? ? Für die einen ist der 14. Mai der Unabhängigkeitstag Israels, für die anderen – die Palästinenser – „Nakba“, der Tag der Katastrophe, aber auch der Tag der Vertreibung? Dass die Katastrophe für die Palästinenser 1948 von ihren eigenen arabischen „Freunden“, mitnichten aber von Israel ausging, verkehren deutsche Christen, Kirchen und Politiker (s.→ Angela Merkel...
Hitlers MEIN KAMPF Diskussion – christliche Ablenkung von Lutherbüchern und Dekade

Hitlers MEIN KAMPF Diskussion – christliche Able...

von Eric Martienssen Mein Staat, Meine Kirche, Mein Volk. Im Falle der Bundesrepublik Deutschland eine wieder „Brand aktuelle“, mahnende Trilogie des Todes … sollte man meinen! Weiß schließlich doch jedes deutsche Kind, dass die Reichskristallnacht von Martin Luther angeordnet und im Deutschen Volk über vierhundert Jahre hinweg von allen Kanzeln und Millionen Büchern wach gehalten worden war,...
Herantreten WAJIGASCH – Vater erstatten ist keine Mission

Herantreten WAJIGASCH – Vater erstatten ist kein...

Paraschat „Wajigasch – Da trat vor“ Toralesung: 1. Moses 44,18 – 47,27 Haftara – Prophetenlesung: Hesekiel 37,15-28 Kommentar von Eric Martienssen: Unser Wochenabschnitt beginnt mit den Worten „Da trat Juda vor“, beziehungsweise „heran“. Doch gleich wie wir diese Stelle übersetzen – ob mit „Vortreten“, so dass »Juda« dem vermeintlichen Nichthebräer (Josef) direkt in die Augen blicken...
Schabbat Wajeze Lesungen und Kommentar

Schabbat Wajeze Lesungen und Kommentar...

1. Mose 28,10 bis 32,3; Hosea 11,7 – 12,12 [Hosea 12,13 bis 14,10] Kommentar von Michael Schneider, Jerusalem: Jakob beginnt seine Wanderschaft, die am Anfang nicht leicht war. Darum wird das „Er zog aus…“ (wa-jeze) betont. In die Fremde, nach Haran, weit weg vom Vaterhaus. Umso wichtiger war es, dass ihn der von Gott zugesprochene Segen der Verheißung auf dem Weg begleitete: „Und siehe, ich bin...
Jom Kippur

Jom Kippur...

Jeder andere biblische Festtag, außer dem →Jom Kippur, würde, wenn er – wie in diesem Jahr – auf einen Schabbat fällt, vor- oder nach verlegt werden, nur der Versöhnungstag wird durch den Schabbat gerade noch erhöhter, also quasi zum Schabbat hoch2. . . Apropos, auch jede Person jedes Volkes (→Nichtjuden) der nachbiblischen Zeit, würde – wenn sie den Schöpfer prinzipiell anerkennt...

« Ältere Beiträge... Aktuelle Beiträge... »