cat-right
WAJEZE – Die Wahl: mit Gott aus Götzentum ziehen

WAJEZE – Die Wahl: mit Gott aus Götzent...

Wovon träumen Sie? – Häufig werden mittels unserer Träume im Schlaf psychisch relevante Ereignisse des Tags verarbeitet, mit intensiven Gefühlen verbunden und in Wünsche gehüllt. In Erlebniswelten sich abspielend, die sich seit Kindheitstagen formten. In unseren deutschen Landen also z.B. mit dem Gebet einschlafend: „…Ich bin so klein, mein Herz ist rein, soll niemand drin...
TOLDOT – Nachkommen oder Vaterlos deutsche Täter

TOLDOT – Nachkommen oder Vaterlos deutsche T...

Kennen Sie das Gefühl, wenn man unbedingt etwas haben will; Anerkennung, Ruhm, Besitz, Macht oder einfach nur „die Einheit“? Der nach Adenauer und Luther (lt. ZDF-Umfrage 2003) erst auf Platz 7 der „besten Deutschen“ rangierende Goethe gibt zu bedenken: „Was Du ererbt hast von den Vätern, erwirb es, um es zu besitzen.“ Toldot (dt: Nachkommen) 1. Moses 25,19 – 28,9 || Maleachi 1,1 – 2,7 Kommentar...
WaJera: AfD oder Trump – Wem wird Gott gern erscheinen

WaJera: AfD oder Trump – Wem wird Gott gern ...

Den Kommentar zum Tora-Leseabschnitt mit dem Namen „Lech Lecha“ (dtsch: gehe für dich) begannen wir in der letzen Woche mit der hoffnungsschwangeren Frage, ob, nach Putins Russland, nun endlich auch Trumps Vereinigte Staaten von Amerika einer faktenorientiert ehrlichen Politik „für die Menschen“ in ihrem Lande voran gehen? ►weiterlesen… Den Kommentar zum Abschnitt „WaJera“ (dtsch: und es...
Trumps USA LECH LECHA – Gott sagt: Gehe für dich

Trumps USA LECH LECHA – Gott sagt: Gehe für...

Gehen, nach Putins Russland, nun endlich auch Trumps Vereinigte Staaten von Amerika einer faktenorientiert ehrlichen Politik „für die Menschen“ in ihrem Lande voran? Oder, andersherum gefragt: Fällt das klare Ergebnis der Präsidentschaftswahlen der USA zugunsten einer von „Laizismus“ geprägten Weltpolitik nicht auch ein ernüchterndes Urteil über das mittelalterlich gottlose Lutherdeutschland,...
Noach – Luther und Deutsche Kristallnacht

Noach – Luther und Deutsche Kristallnacht...

Tora-Lesung:1. Mose 6,9 – 11,32 || Propheten-Lesung: Jesaja 54,1 – 55,5 Kommentar von Eric Martienssen. Stichpunkte der Parascha NOACH im Hawdala-Kalender von Jehonatan Kiebitz: „Sintflut. Bund unter Regenbogen. Name Babel. Turm – Spitze im Himmel || Gottes Bund mit Israel – wie Bund mit Noach.“ Israel Yaoz setzte unter den → BeReschit Kommentar der letzten Woche durch Einbeziehung Elias, der keine Eltern,...
ImAnfang : BeReshit – Sabbat-Kommentar

ImAnfang : BeReshit – Sabbat-Kommentar...

1. Mose 1,1 – 6,1 || Jesaja 42,5 – 43,10 [Psalm 139] Kommentar von Eric Martienssen. Alles Liebe. Die Bibel beginnt – da es weder die alleinige Weltherrschaft der USA und noch nicht einmal einen einzigen Menschen (hebr: Adam) der Kirche gab – „im Anfang“ zu aller Erst mit dem unterscheidenden Wirken des einzig einen Schöpfergottes, der sich der gesamten Menschheit nachher auch in Seinem Ersten Gebot –...
Warum gibt es keinen „Schabbat Wesot haBracha“ 2

Warum gibt es keinen „Schabbat Wesot haBrach...

…von Jehonatan Kiebitz… BS“D ◄ Klick auf Teil 1 An diesem 8. Tag, Schmini Atzeret, dem Schlussfest, beinhaltet der Propheten-Abschnitt, die Haftara zum Schlussfest, den oben zitiertern Ausschnitt aus 1. Könige Kapitel 8. Da lohnt es sich noch einige Kapitel weiter zu lesen, bis bereits von der Zerstörung Jerusalems und des Tempels, damals als Prophetie, die Rede ist. Das macht den Eindruck,...
Warum gibt es keinen „Schabbat Wesot haBracha“ 1

Warum gibt es keinen „Schabbat Wesot haBrach...

…von Jehonatan Kiebitz… BS“D Dem Schabbat einer Woche gibt man den Namen der Paraschat haSchawua, des [Toralese-] Abschnittes derWoche. So heisst zum Beispiel der Schabbat, an dem der erste Leseabschnitt der Tora gemeinsam gelesen wird, die Paraschat „BeReschit“ (imAnfang), auch „Schabbat Bereschit“. Diesem Schabbat müsste doch eigentlich der Schabbat mit dem letzten Leseabschnitt...
Die Hohen Feiertage im Gottesstaat

Die Hohen Feiertage im Gottesstaat...

Nitzawim-, Rosch haSchana- (Kopf desJahres), Wajelech- und Jom Kippur- (Tag [der] Sühne) Kommentar von Eric Martienssen Wenn nicht in den bevorstehenden Hohen Feiertagen des Judentums zwischen Rosch haShana und Jom Kippur des Jahres 5777, wann dann scheint es naheliegender, sich „Gottes Land Israel“ einmal oder erstmals zu vergegenwärtigen? Denn „das Land, darin ihr wohnet, in dessen Mitte wohne ICH, denn...
KI TAWO: Gottes Kollegen vs Gottes Siedlungspolitik

KI TAWO: Gottes Kollegen vs Gottes Siedlungspoliti...

5. Mose 26,1 || Jesaja 60,1-22 sowie jeden Morgen im Monat Elul und bis Roschana Raba: Psalm 27 Kommentar von Eric Martienssen Der Tora-Wochenabschnitt Ki Tawo („wenn du kommst“ in das Land, das Er, dein Gott, dir als „Besitz“ gibt, du ererbst es, siedelst darin…) eignet sich in diesem Jahr am Rande jener UNO-Generalversammlung, die Israel seit nunmehr fast 70 Jahren verlogen und ohne Unterlass übelster...

« Ältere Beiträge...