cat-right

WaJakhel – Heiligkeit statt Schuld-Sammlung

König Salomo stellt in seinen Sprüchen (Mischle Schlomo 27,19) fest: „Wie sich im Wasser das Angesicht spiegelt, so spiegelt sich das Herz des Menschen im Menschen.“ Muss man den Menschen – egal welcher Religion – nicht einfach nur betrachten, um erkennen zu können, was für ein Mensch er ist? Fehlt die Heiligkeit? Wenn man den Mensch einfach nur in seiner Heiligkeit, dem was ihm wahrhaftig heilig oder ihm total egal ist, betrachten würde, erführe man das, was den Menschen ausmacht beziehungsweise was dessen scheinheiliges Getue ist. Nehmen wir als Beispiel den Kirchentagspräsidenten a.D. Steinmeier, der heute als Bundespräsident das deutsche Volk spiegelnd dem Israel auslöschen wollenden Iran zum Nationalfeiertag gratuliert. Natürlich ist er im Herzen, also von ganzer Seele her, ein Christ, dessen Neues Testament sogar bis in die Schluss-Verse hinein das gleiche Ziel verfolgt wie der Iran. Aber auch der Präsident vom Zentralrat der Juden in Deutschland Schuster darf sich menschlich betrachtet nicht wundern, wenn ihm der ihm „egal“ scheinende politische, religiöse und seelische Antisemitismus, Russland- und AfD-Hass nun nicht nur selber, sondern dem ganzen Volk Israel mit Irans Freuden auf die Füße fällt, da er ihn oft, zu oft, doch sogar selber förderte, indem er z.B. nicht des Bundespräsidenten Rücktritt forderte, gleich als dieser kurz nach Amtsantritt seine Verbeugung vor PLO-Chef Arafats Grab machte. So unheilig und würdelos wird der heilige Tempel Gottes in Jerusalem und jedem Menschen jeden Tag aufs Neue ausgelöscht. Vielleicht ist es umgekehrt aber genau diese tief innerliche Sehnsucht nach „Arbeit am Heiligen“ (36,4), die wieder in jedem von uns neu lodern muss. Der Heilige Tempel in dir, der tiefe Schuld erkennt, um Schönheit zu erlangen? In unserem Tora-Wochenabschnitt WaJakhel mit dem Beinamen „Schekalim“ geht es neben dem Aufbau des Heiligtums um das, was man freiwillig, von Herzen, aus sich, dem tiefsten Innern heraus und nicht zum Schein seelisch gern stiftet, also (an Schekeln) bereit ist, für seinen heiligen von Götzen Ägyptens (Roms, Berlins und Wittenberg) befreiten Tempel zu geben.

WaJakhel / Shekelim: 2. Moses 35,1 – 38,20; 2. Moses 30, 11-16 || 2. Könige 12,1-17
| Kommentar von Eric Martienssen (Über uns)

    … „alle Gemeinschaft der Kinder Israel kamen, alljedermann, den sein Herz bewegte, und jeder, den sein Sinn adelte – sie brachten die Hebegabe des Ewigen zum Werk Zelt der Begegnung [Stiftszelt/Heiliger Tempel] und für all seinen Werkdienst und für die Gewänder der Heiligung.“ (2. Moses 35,20-21)

Auch Deutschland war seinem die ganze Gesellschaft umfassenden Lippenbekenntnis nach von den „Siegermächten“ des Zweiten Weltkrieges geschlagen und dann gerettet worden. Wie das Volk Israel im letzten Tora-Wochenabschnitt – das Goldene Lamm heiligend – hatte es alles Heilige vernichtet. Wir erinnern uns: Gott wollte das ganze Volk vernichten und nur aus Moses allein ein großes Volk machen. Moses aber stimmte Gott zur Gnade um (32,10-11). Doch statt aus der gefundenen Gnade, nach dem Schlag wieder leben zu dürfen, blieb Deutschland vom Geiste und Herzen her seinen Errettern, namentlich den USA, den Russen, England und Frankreich, im tiefsten Innern stets spinnefeind. Kein Deutscher, den sein Sinn adelt! Deutsche gelten als Spendenweltmeister, doch spenden gegen Gott. Namentlich gegen das Heilige Stiftszelt in Form des vom Auswärtigen Amt des damaligen Außenministers Steinmeier 2017 erstmals gestifteten, künftig jährlich vergebenen Shimon-Peres-Preis für zwei herausragende Initiativen für die zukünftige Ausgestaltung der Beziehungen zwischen den beiden Staaten Deutschland und Israel. So schafft man heute als erwiesener Maßen Juden vernichtendes Volk – gegebenenfalls an der Seite Irans – freundschaftliche Fakten gegen alles Heilige:
| Shimon-Peres-Preis an ► zwei herausragende Initiativen aus Deutschland und Israel
| Drohung Merkel-Deutschlands ► weder USA noch die Europäer würden Israel helfen
| Andrea Nahles’ WBC ► „Gleiche Werte“ der Fatah-Partei und SPD

Entsprechend auch keine Heiligung. Weltmacht Deutschlands statt der Gottes. Fünf Jahre nach dem von Merkels Europa-Expansionsgeist angestifteten Staatsstreich in der Ukraine und der vom Deutschen Tätervolk herzlich geglaubten Merkel-Lüge über eine vermeintliche Krim-Annexion der Siegermacht Russland (wie gegen Israel lässt sich der archetypische Freiheitskampf gegen den Jüdischen Bolschewismus beim Deutschen jederzeit auf Knopfdruck abrufen) leugnet der Deutsche erfolgreich jedwede Beteiligung am Ukraine-Verbrechen, während der damalige US-Präsident dieses auf dem größten Nachrichtensender der Welt als „von ihnen [den USA] vermittelt“ bereits ein Jahr danach zugab. Sehen, glauben und hören Sie selbst
| von ► Obama auf CNN am 01.02.2015

Wo nicht das Leben mit dem Ewigen, echte Befreiung von Christussen und anderen erdachten Göttern, von ganzem Herzen und Geistes Sinn an erster Stelle kommt, da will Geld, Macht und Wohlstand mit entsprechenden Handelskriegen wohnen. Diesen Geist sollte das Volk Israel für die Schönheit der Wohnung Gottes in seiner Mitte als freiwillige Gabe von Herzen abgeben. Deshalb diese Hingabe beim Aufbau des Heiligen in seiner Mitte:

„So machten denn alle Verständigen unter den Werkarbeitern die Wohnung aus zehn Behängen von gezwirntem Byssus, von blauem und rotem Purpur und von Karmesin, mit Kerubim von Kunstweberarbeit machte man sie. Die Länge eines Behanges war achtundzwanzig Ellen, und die Breite eines Behanges vier Ellen; einerlei Maß hatten alle Behänge. Und man heftete fünf Behänge aneinander und heftete wieder fünf Behänge aneinander. Dann brachte man purpurblaue Schleifen am Saum des einen Behanges, am Ende, an der Heftung, an; ebenso machte man es am Saum des äußersten Behanges der andern Heftung. Fünfzig Schleifen brachte man an dem einen Behang an, und fünfzig Schleifen brachte man am Rand des Behanges an, der zu der andern Heftung gehört, einander gegenüber waren die Schleifen. Dann fertigte man fünfzig goldene Spangen an und heftete die Behänge mittelst der Spangen aneinander, so dass die Wohnung eins wurde.“ (36,8-13)

Und doch gibt es auch einige unter den heidnischen Völkern, wie die Siegermächte Amerika und England, die sich heute aus ihrem Ägypten aufzumachen scheinen, sei es durch Israel- beziehungsweise Jerusalem-Anerkennung oder Brexit. Ob aus Erkenntnis über ihre eigenen Imperien oder den teuflischen Weltherrschaftsanspruch der römisch-lutheranischen Deutschen, vielleicht tief im Innersten, ihrem Heiligtum, wer weiß es? Laut Wikipedia erklärte Margaret Thatcher gegenüber Richard von Weizsäcker (CDU Bundespräsident 1984 bis 1994) als Warnung vor der Wiedervereinigung, „ihr Deutschlandbild habe sich im Wesentlichen bis 1942 gebildet und seitdem wenig geändert“. DER SPIEGEL berichtet von „Schimpftiraden, Warnungen vor deutscher Barbarei und konspirative Treffen mit Staatschefs: Mit allen Mitteln versuchte Margaret Thatcher, die deutsche Wiedervereinigung aufzuhalten. Sie scheiterte – weil ihre eigene Partei ihr in den Rücken fiel.“

Wieder droht vom Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation Nachfolgestaat aus, der das Gros aller „Nationalsozialisten“ in die CDU integrierte, wie von Margaret Thatcher und dem Ewigen über die Menschen solchen „Sinnes gegen alles Heilige“ voraus gesagt, der Weltfrieden in die Brüche zu gehen. Die Deutschen leben jetzt schon wieder durch eigenen Entschluss u.a. auch durch Sanktionen der von ihr wie eine Marionette geführten Europäischen Union im Handels- und Geisteskrieg mit Russland, England, den Israel bejahenden USA und vor allem mit Israel selbst und dessen Gott. Kein Deutscher kann behaupten, er habe es nicht gewusst. Gerade am Schabbat, womit unser Wochenabschnitt beginnt, nicht und erst recht nicht vor Ostern, dem Antifest gegen Gottes Pessach und dem Gesetz zum Auszug aus Ägypten. Kaum ein Christ erahnt seine Chance auf Heiligkeit durch Abkehr von Schuld und vom Götzen Roms, wenn sich am Erew-Schabbat des Karfreitags A.D. 2019 die Kreuzwegprozession als Triumphzug Roms gegen den Gott Israels durch das Kolosseum in Rom wälzen wird, gleichzeitig aber auch das heilige Pessachfest zum Auszug aus Ägypten respektive dem christlichen Naziglauben beginnt:
| → Raubmord Gottes Tempelschatzes durch Kirchenpapst in Rom

In der Auslöschung alles Heiligen durch die Deutschen liegt also auch deren größte Chance. Allerdings nur, wenn Deutschland über seine heillose Niedertracht durch Schläge Gottes so sehr stolpert, wie das Volk Gottes nach den Goldenen Kalbsgießereien. Dann wird es vielleicht auch in der Lage sein, die einzige Alternative für Deutschland zu erkennen, dass nicht die AfD die deutschen „Nationalsozialisten“ stellt sondern die Laizismus, Russland, Gott und die Welt ablehnenden deutschen Volksparteien CDU, SPD, FDP, und Bündnis 90/Die Grünen mit ihren christlich-jüdischen Gesellschaften, vorgetäuschten Dialogen und BDS Sanktionsvereinen – der Holocaust war eine christliche Veranstaltung. Nichts geht mehr mit falschen Glaubensbekenntnissen in vermeintlicher „Gemeinschaft der Heiligen“. Nur in der Verbindung von Geist und Körper, also der Verbindung der Seele als Wohnsitz Gottes Geistes im Menschen und der Stiftshütte, dem Tempel als Wohnung des Ewigen in seinem Volk, kommt es zur vollendeten Vereinigung. Hier sogar in der „Wüste“. In wörtlichstem Sinne ist außerhalb dieser Einheit mit Gott bis zum heutigen Tag nichts als Wüste.

Schabbat Schalom



Kommentarfunktion geschlossen.