cat-right

DEWARIM: CIA und EU vs US-Trump und Gottes Rede

Die erneute Machtergreifung des US-Auslandsgeheimdienstes CIA über die US-Präsidenten scheint mit der totalen Kontrolle über Donald Trump nunmehr abgeschlossen: Er habe sich bei der Pressekonferenz mit Wladimir Putin „versprochen und das genaue Gegenteil gemeint“. Also zweimal versprochen, war doch vor dem Treffen in Helsinki nicht zum ersten Mal der gleiche Versprecher? Jetzt 180° Wende, nur um der CIA mit Frieden stiftender Wahrheit nicht auf die Füße zu treten? Der CIA, die seit ihrer Gründung 1947 den jeweiligen US-Präsidenten mit ihren strategischen Fake News „ultimativ“ zu über 60 großteils blutigen Regime Changes oder Regime Change-Versuchen in fast allen Ländern der Erde riet? Nicht zu vergessen des CIAs „entscheidenden Hinweise“, die zu unzähligen Kriegen, wie zuletzt denen von Merkel-Deutschland und Juncker-EU für Syrien und der Ukraine bestellten, oder den die Welt in alle Fetzen sprengenden Kriegen des Erfolgs-Duo Obama / Clinton im Alleingang in Libyen fabrizierten führten? Die Realisierung der Ergebnisse des NATO-deutschen Wiedervereinigungs-Wortbruchs und Merkels gottlos verlogener EU-Propaganda gegen das an dieser Entwicklung „völlig unschuldige“ Russland, sollten die Reden zumindest in Staatsmedien der vermeintlich nicht „Bananen rupublikanischen Länder“ disziplinieren. Schlimmer scheinen es doch eigentlich nur noch die am „heiligen Geist“ gegen Wahrheit und Fakten erkrankten Christen und ihre Kirchenräte zu treiben, oder? Der Papst Franziskus redet von Abbas als „Friedensengel“ und garantiert auf diese Weise „politisch korrekt“ für tausende Raketenangriffe auf Israel … Gott aber schwor den Menschen solcher „Reden“ und „Bosheit“ schon gleich im ersten Kapitel unseres, das Fünfte Buch Moses eröffnenden Tora-Wochenabschnitts, dass diese nie jemals (in keinem Zeitalter seiner Ordnung) das Ewige Land zu sehen bekommen, das zu geben er ihren Vätern zuschwor:

Parascha „Dewarim“ (dt.: Reden): 5. Mose 1,1 – 3,22 || Jesaja 1,1-27
Kommentar von Eric Martienssen

    „ER hörte die Stimme eurer Reden, er ergrimmte, er schwor, sprechend: Sieht ein Mann je von diesen Männern, diesem bösen Geschlecht, das gute Land, das zu geben ich euren Vätern zuschwor!“ (1,34-35)

Es war Merkel, niemand sonst, die mit gottlos Fakten verdrehenden „Reden“ in ihren gleichgeschalteten Volksmedien aus dem freundlichen, auf demokratischen Beschluss der dortigen Bevölkerung zustande gekommenen „Krim-Anschluss“ an die Russische Föderation heimtückisch eine verbrecherische „Krim-Annexion“ machte. Ist ein solcher, an Verlogenheit nicht zu überbietender Geist erst einmal aus der Flasche, bekommt man ihn niemals wieder in die Flasche zurück. Auch die im privaten Umfeld gestreuten Üblen Nachreden, Bösen Zungen und Fake News schon (Laschon Hara) verbreiten sich auf eine Weise mordend – den Ruf einer Person zu morden ist deshalb der vorsätzlichen Tötung von Menschenleben gleichzusetzen – die nicht mehr einzufangen gelingt. Der Fluch ist freigesetzt.

Deshalb entscheidet Gott, dass ein solch „böses Geschlecht“ (wie Luther-Deutschland?) das „gute Land“ – mögen man es nun Ewiges Leben, Kommende Welt, Ewiges Reich oder einfach nur Ewige Ruhe nennen – nie jemals sehen wird. Und, seien wir ehrlich, welch’ andere Möglichkeit statt dieses Gerichtsbeschlusses hat der Ewige denn, um ein „böses Geschlecht“ der Menschen hier unten auf der Erde, in seiner Schöpfung, zu disziplinieren? Eine andere Übersetzung lässt statt „bösem Geschlecht“ auch „böse Generation“ zu. Das könnte den ein oder anderen nachdenklich machen, von wegen, dass die von den „Reden Luthers“ zum Holocaust verhetzte deutsche Generation (Luther: „Brennt ihre Synagogen nieder, Gott zu ehren“) nicht in den Himmel käme, die aktuelle Generation Deutscher aber doch wohl schon? Doch warum sollte der Ewige denn einen Unterschied machen? Ist nicht der vermeintlich „heilige Geist“ eines Luthers Befehle ausführenden Nazischweins gleich „böse“ wie der Geist eines zwei oder drei Generationen später lebenden Deutschen, der Luther durch seinen Glauben, seine „Werke“ oder gar in der Kirche oder Lutherdekade ehrt, die unsere regierende Lutherpfarrers Tochter genau deshalb installiert hatte, um die Bundesbürger vom Geist Gottes so weit wie eben möglich weg zu führen? Und dann ist der Merkel-Anhänger oder -Wähler der heutigen Generation vom Geiste her eben aufgrund eigener Entscheidung und Wahl Martin Luthers oder als geistlicher Palästinenserterror-Sympathisant gegen Gott oder Israel gleich demjenigen, der vor 75 Jahren in Auschwitz tausend Juden vergast hat. Und von dieser Geisterunterscheidung handelt unsere Parascha. Für oder gegen Gott – that simple!

ERINNERUNG ! Sie ist der zweite Grund, warum Moses alle Geschehnisse um Israel und später auch alle Gesetze seit dem Auszug aus Ägypten im Sefer Dewarim, dem 5. Buch Moses, wiederholt und auslegt. Denn Devarim – die Reden – die er führt, spricht er jetzt zu einer komplett neuen Generation Israeliten, die den Exodus nicht mehr selbst erlebt hat. Und was braucht jedes Volk und jeder Völkerbund der Welt? Das Wissen um seine Entstehungsgeschichte und Gesetze, eine (Ver-) Ordnung, die den Geist der Gründungsväter weitergibt! Im Guten wie im Bösen. Im Falle Israel – wenn man so will: dem ersten Nationalstaat der Welt, 3.000 Jahre bevor es im 19. Jahrhundert zu den ersten Nationalstaatsbildungen auch unter den heidnischen Völkern kommt – ist hier der alleinige Gründervater Gott persönlich. Der Ewige. Folglich ist Gott auch alleiniger Gesetzgeber für die Nation, die in unserem Wochenabschnitt gerade im Begriffe ist, in ihren Staat einzuziehen. Das Land, darin Milch und Honig fließen sollen, wie den Juden durch ihre Erzväter Abraham, Isaak, Jakob verheißen war. Christen meinen Irre geführter Weise, sich auf die gleichen Erzväter wie Juden berufen zu können, obwohl sie deren Gesetze im Namen ihres von Rom erschaffenen Götzen deren Gesetze völlig ablehnen.

Klick Foto für Artikel: „Kolosseums-Kultur Rom vs Gottes Tempel Jerusalem“ | © Diliff / Creative Commons / Retuched by God’s Sabbath International

Abgesehen davon, dass sie, wenn römisch-katholischen „Glaubens“, nicht einmal mehr erkennen können, dass es ihr heute noch in Rom regierender Pontifex war und ist, der Gottes Tempel („da ICH wohne mitten in MEINEM Volk“) in Jerusalem zerstören und seines Schatzes berauben ließ (um sich und der nachfolgenden Christenheit vom Erlös der Beute das Kolosseum in Rom zu erbauen) und heute die Welt gegen Israel verhetzt, ist es nicht alleine die Wortschöpfung „Neues Testament“ schon, die diesen schändlichen Glauben ad absurdum führt?

Damit sein Volk (im Gegensatz zur Kirche, ihren Regierungen und deren Gesetze) jedoch hören und verstehen konnte, begann Moses seine Rede über Gott in unserem Wochenabschnitt damit, dass er den Grund voranstellte, warum die Wüstenwanderung bis hierhin vierzig Jahre gedauert hatte, obwohl schon im zweiten Jahr zwölf Kundschafter in das künftige Land Israel ausgesandt worden waren, das ihnen Gott als das Land wo Milch und Honig fließt prophezeit hatte. Sie glaubten Gott nicht, weil das, was diese sahen in dem Land, zehn von den Botschaftern Angst machte. Denkverbote auch hier?

In Wirklichkeit war es – und ist es bis auf den heutigen Tag – genau umgekehrt, nämlich dass die heidnischen Nationen, allen voran das christliche Deutschland, Angst vor den Israeliten hat, beziehungsweise Angst vor der Verheißungen Gottes für die ganze Welt unter federführendem Gottesgehorsam Israels. Deshalb nämlich werden immer wieder deutsch-christliche Märchen von einer vermeintlichen „Besetzung“ Palästinas penetriert, um Befreiung für die armen, unschuldigen Palästinenser aus den nazigleichen Ghettos des Gazastreifens und der siedlungspolitisch geplünderten Westbank zu erwirken! Nach gleichem deutschen Muster die Wahrheit vorsätzlich auf den Kopf stellend läuft nämlich in den ARD-Tagesthemen, ZDF-heute, DER SPIEGEL, WELT, BILD etc. die lutherisch-volksverhetzende Lüge von der „Besetzung“, der vermeintlichen „Krim-Annexion“ und „Ukraine-Überfall“ von Putin beauftragter russischer „Separatisten“ ab, die ebenfalls alles andere als eine widerrechtliche „Besatzung“ darstellt. Der Jurist und Autor Dr. Wolfgang Bittner am 20. Juni 2018 auf NachDenkSeiten zur „Annexion“ der Krim:

„Die im März 2014 erfolgte Abspaltung der Krim von der Kiewer Ukraine ist der vorgeschobene Anlass für die Aggressions- und Sanktionspolitik der westlichen Allianz unter Führung der USA mit ihrer NATO gegen die Russische Föderation … „Annexion“, wie diese gewaltlose Separation von Politikern und Medien genannt wird, ist zu einem Kampfbegriff geworden, der gebetsmühlenartig wiederholt wird, obwohl das falsch ist und auch durch die permanente Wiederholung nicht richtig wird. Er dient zur Propaganda gegen Russland, zur Agitation gegen dessen Präsidenten Wladimir Putin sowie zur Rechtfertigung der mit ungeheurem Aufwand betriebenen Aufrüstung und Stationierung von Streitkräften an den russischen Grenzen, insbesondere in Polen und in den baltischen Staaten … Unter Berücksichtigung der Fakten und aller Umstände sind die Sezession und der Anschluss der Krim an die Russische Föderation weder rechtlich noch sonst wie zu beanstanden. Der Begriff „Annexion“ ist auf diese Vorgänge nicht anwendbar und dient allein propagandistischen Zwecken“
| Artikel auf ► NachDenkSeiten.de auch als Audio verfügbar

So Volks verhetzend und selbstmörderisch wie das von Merkel, Juncker und Komplizen irre geführte, auf Wortbruch aufgebaute Deutschland und verlogene Reden führende Europa, so sind es mit ihrer „Laschon Hara“ eben auch die US-Geheimdienste, allen voran Donald Trumps noch auf Welt vernichtendem Obama/Clinton/Nuland-Modus laufenden, Gott und die USA verleumdenden Berater aus der CIA, die völlig freihändisch und ohne jede Fakten Russland beschuldigen, „sich mit Hackerangriffen in den vergangenen Präsidentschaftswahlkampf eingemischt zu haben, um Trump zu helfen und seiner demokratischen Konkurrentin Hillary Clinton zu schaden“. Ewig gestrig = ewig zukunftslos? War Donald Trumps vor dem Treffen in Helsinki zum ersten Mal getwitterte „Versprecher“ in dieser Lesart nicht schlicht ein Mosesgleicher Volksrettungsversuch, indem er – völlig zu RECHT – laut ZEIT ONLINE mitteilt: „Unsere Beziehung zu Russland war NIEMALS schlechter, dank vieler Jahre amerikanischer Torheit und Dummheit und nun wegen der manipulierten Hexenjagd“? Der Prophet Jesaja lässt uns im Schlusssatz seiner aktuellen Haftara dazu ausrichten (Jesaja 1,26-27):

    „Wiederkehren lasse ich Richter dir dann wie vormals, Berater dir wie im Anbeginn. Danach wird man neu dich rufen: Stadt des Wahrspruchs, getreue Burg! Zion wird durch RECHT abgegolten, seine Umkehrenden durch Bewährung.“

Mal NachDenken, Deutschland? Vielleicht ein letztes Mal, bevor es – wieder – zu spät ist?
Schabbat Schalom

P.S. An „Tischa beAv“ (auch „Tisch’a be’aw“) gedenkt man am nächsten Sonntag der Zerstörung des 1. und 2. Tempels – Betonung auf „denken“, was den heutigen Christen und Muslimen, zumindest das historische Jerusalem betreffend, nach 2000-jähriger Abstinenz vom Denken auch gut anstünde. Neben Jom Kippur – dem Tag der Sühne – ist dieser Tag der einzige 25 Stunden dauernde Fastentag im jüdischen Kalender.


Stichworte zum Thema: , , , ,

Kommentarfunktion geschlossen.