cat-right

SCHEMINI – Am achten Tag: Juden-Feuer

Baruch haSchem (gesegnet derName) erscheint nachfolgender Kommentar für den Schabbat Sch’mini (Achter) aus Tat sächlichen Termingründen heraus bereits am Montag. Unglücklicher Weise also am achten Tag nach Ostern, der Auferstehung des Neuen Gottes der Christen? Nun, auf Glück oder Unglück von Ordnungszahlen – z.B. das Fehlen des 13. Stockwerks sogar in etlichen First Class Hotels – werden wir gleich ebenso zu sprechen kommen, wie auf denNamen des Ewigen, der in unserem Prophetenabschnitt herausragt, sowie Tatsachen und Fakten – echte Neuigkeiten oder Fake News? Unser Tora-Wochenabschnitt beginnt jedenfalls mit den Worten „am achten Tag rief Moses Aaron und seine Söhne“ von denen die beiden Erstgeborenen im dritten Abschnitt unserer Parascha vom Feuer Gottes verzehrt werden, weil sie, entgegen Gottes Vorschrift für das Opferfeuerzünden, ihr „eigenes Feuerchen“, also eines nach eigenem Gusto entfachten. Kann man das dann aber als Unglück bezeichnen? Der heutige Montag, der 8. Tag nach Ostern, ist jedenfalls der Montag nach „Quasi modo geniti“, wo sich ev. Christen am ersten Sonntag nach der Wiedergeburt ihres römisch ersonnenen Gottes wörtlich übersetzt „wie neu geborene“ Kinder Gottes fühlen dürfen und Katholen mit dem Weißen Sonntag die Hoffnung auf die Überwindung des Todes durch Jesus betonen. Ist Ostern aber wirklich eine glückliche News, wenn man sich entgegen den Vorschriften des einen einzigen (echad) Gottes nach eigenem Gusto einen „neuen“ Gott (vor)macht? Ging es Rom mit der Erfindung des Neuen Testaments tatsächlich nur um die Vormacht, die politische Weltherrschaft … und den christlichen Gottesstaaten ebenso? Ist Weltmacht also nur eine Frage des (unüberprüfbaren) Lebens nach dem Tod und der Deutungshoheit über den „Messias“?

Tora: 3. Moses 9,1 – 11,47 || Propheten: 2. Samuel 6,1 – 7,17
Kommentar von Eric Martienssen

    „Und es geschah, als der König (David) in seinem Haus wohnte und der Ewige ihm Ruhe geschafft hatte vor allen seinen Feinden ringsumher“ (2.Sam7,1) … „Und ich werde für mein Volk Israel einen Ort bereiten und werde es einpflanzen, dass es dort bleiben und nicht mehr beunruhigt werden soll; und die Söhne der Bosheit (z.B. aus Rom oder Berlin) sollen es nicht mehr bedrängen wie zuvor, seit der Zeit, als ich Richter über mein Volk Israel eingesetzt habe. Und ich habe dir vor allen deinen Feinden Ruhe verschafft; so verkündigt dir nun der Ewige dass der Ewige dir ein Haus bauen wird! (2.Sam7,10-12)

„Der Ewige David Ruhe verschafft von allen Feinden?“
Im Grunde aller Prophetien, Weisheiten, Weisen und Wissenschaftler dieser Welt zusammen genommen ist allen Menschen mit diesem einen Satz auf Ewigkeit alles gesagt, was sie wissen wollen, wollen sie denn Ewige Ruhe finden, in die ewigen Jagdgründe eingehen, die ewige Erleuchtung im absoluten Nichts erreichen. In der Tat rein sächlich betrachtet sind jedoch nur einzig zwei Dinge unwiderlegbare Fakt: 1. Wenn man stirbt ist man tot! 2. Der vermeintlich Auferstandene hat Israel nicht einmal von einem einzigen Feind Ruhe verschafft – nicht einem – war also kein Messias!

Kern des Nahost-Konflikts: Christen können keine Fakten anerkennen!
Der „Glaube“, dass der in der Hebräischen Bibel mit all seinen Eigenschaften beschriebene Messias (Haupteigenschaft: Errettung Israels von allen Feinden!) trotzdem Jesus Christus sei, obwohl der keine einzige Eigenschaft des Messias besaß, verhält sich reziprok zum Glauben der lutherisch geführten Bundesregierung, ihrer antisemitischen Anti-Israel-Presse und des Papstes (der Abbas als „Friedensengel“ tituliert), dass der von Merkel kritisierte Siedlungsbau in den vermeintlich „palästinensischen“ Gebieten dem von ihr im Glauben fantasierten „Ziel einer Zwei-Staaten-Lösung“ entgegen stehe. Fakt hingegen ist, dass kein einziges Mal seit 1948 die Palästinenser auch nur zu erkennen gegeben haben, dass sie einen eigenen Staat an der Seite Israels überhaupt wünschen. In den Schul-Atlanten ihrer Kinder gibt es nur einen einzigen Staat „Palästina“, kein Israel! „Und zuletzt verläuft der Zaun, der im Laufe der vergangenen Woche angegriffen wurde, zwischen einem unabhängigen, demokratischen Staat und einer blutrünstigen, terroristischen Entität,“ so Israels Botschafter bei den Vereinten Nationen Danny Danon in der New York Times. – Mehr zum von Fakten ungetrübten Kinder-Glauben Merkels, des Kirchentagspräsidenten a.D. Steinmeier und des Bundesaußenministers Maas, die Juden hätten „sogar Jesus, den Herrn, und die Propheten getötet,“ obwohl das sogar nach ihren eigenen Analen (Neues Testament) unwiderlegbar die römischen Besatzer Israels waren, erfahren sie in unserem AKTUELLES-Artikel: JOM HASHOA – deutsche Christen bitter ernst nehmen!

Das Neue Testament muss endlich als einzige Verschwörungstheorie gegen den Gott Israels verstanden werden. Sonst wird die Seele des einzelnen Christenmenschen – geschweige denn die Kriege im Mittleren Osten – niemals Frieden finden können. Denn das ist das Geheimnis des Judentums – obwohl auch ein Jude, wenn er stirbt, tot ist – dass es „den Namen“ des Ewigen und dessen Gebote „heraufholt“, auf dass er selber in Frieden herauf geholt werden möge, wie es auch der letzte Vers des Hebräischen Bibel verheißt (2. Chronik 36,23 : Stellen Sie dem gerne einmal die in Ewigkeit streitende Gottanmaßung in den Abschlusssätzen des Neuen Testaments entgegen – so kann niemand „in Frieden gehen“). Unser an den aktuellen Tora-Abschnitt angelehnte Prophetenabschnitt indes beginnt mit den Worten des größten Königs Israels, dessen Geistes auch der Messias sein wird (2.Sam6,1-2):

    „Und David versammelte nochmals alle auserwählten Männer in Israel, 30 000. Und David machte sich auf mit dem ganzen Volk, das bei ihm war, von Baale-Juda, um von dort die Lade Gottes heraufzuholen, bei welcher der Name (haSchem) angerufen wird, der Name des Ewigen der Heerscharen, der über den Cherubim thront.“

Kein Wunder also, dass den christlichen Führern und Führerinnen unserer Gottesstaaten, allen voran: früher Hitler, heute Merkel, die Wählerstimmen in demokratischen Wahlen und Kriegen (beiden gleich der gegen Juden und Russen) zufliegen. Es geht den neutestamentlichen Bügern – Fakten beiseite – im Grunde um ihren persönlichen Endsieg. Und dieser stützt sich fataler Weise nun einmal auf die verheerenden Fake News des Neuen Testaments der Römer, die erfolgreich glauben machen, dass z.B. die unterdrückten Juden an der Ermordung ihres gefakten Messias schuld sind, selbst wenn sie das Gegenteil dieses Vorwurfs im gleichen Dokument lesen. Und natürlich sind diejenigen, die sie auf ihre geistlich begründete Verirrung aufmerksam machen, Verschwörungstheoretiker und rechte Staatsfeinde – Wistleblower sind gar zu ächten! Glauben verhindert jedes Denken. Und so erklärt sich die deutsche Politik der letzen 130 Jahre.
…wenn Sie so wollen auch das Unglück der Zahl 13. Vermeintlich deshalb, weil der 13. am Tisch des Kiddusch (vermeintlich: das Heilige Abendmahl) den gefakten Christus verraten haben soll. Dabei ging es ganz im Gegenteil um die 13 Eigenschaften des einen Gottes Israels, die die neue und bis heute geglaubte römische Gottesstaatsreligion erfolgreich mit eigenen Gottheiten überlagern wollte und will. Überhaupt steht die ganze Identität eines Juden seit dem Auszug aus Ägypten – der Geburt des jüdischen Volkes, das wir letzte Woche feierten – auf der jüdischen Kenntnis der 13, die es christlicherseits zu vernichten gilt.
| s. „Kennst Du 13“ Lied am ► Abschluss des Seder (Ordnungs) Abends vor Pessach.
Da sich jedoch auch der Islam auf den einen Gott bezieht
| weiß auch der Moslem um → 13 Eigenschaften Gottes.
Der christliche Westen hat ergo gerade das vorhersehbare, existentielle Problem nicht mit Juden, Muslimen oder Russen, sondern schlicht: mit Gott! Oder sagen wir einfach einmal „dem Ewigen“.

Gerade weil kein Mensch jemals ergründen können wird, woher er kommt und wohin er geht, „glaubt“ der Westen an die Durchsetzungsfähigkeit seiner Verschwörungstheorien im Neuen Testament oder hierzulande in den Märchen von der Jüdischen Weltverschwörung des Volksverhetzungskönigs Martin Luther und macht mit Hilfe der scheinbar unter staatlicher Fake News-Medienmacht völlig verblendeten Öffentlichkeit Hetze gegen alles und alle, die auch nur einen Hauch von Wahrheit ans Licht bringen. Unser Tora-Wochenabschnitt hingegen verpflichtet auf die Lehre, dass einjeder selbst zwischen Heiligem und Unheiligen unterscheiden können soll (3.Mo.10,10). Beispiel: wenn der Amtsvorgänger des heutigen Papstes – die Kirche will glaubend machen, dass es das Amt erst ab dem 4. Jdt. gab, doch das gab es schon mindestens 700 Jahre zuvor – Imperator Vlavius Pontifex Maximus jedoch ab dem Jahr 66 u.Z. den Tempel Gottes in Jerusalem zerstörte

    [s. Foto Tafel 1 Ausstellung ▼ „Im Licht der Menora“; 2015 im Jüdischen Museum Ffm]
    Kolosseum finanziert mit Gottes Tempelschatz

und in dessen direkter Nachfolge ca. 1 Million Juden getötet oder aus ihrem Heimatland vertrieben wurden, Gottes Land Israel danach von diesen römischen Pontifices zur Vertuschung des päpstlichen Völkermords in „Palästina“ umbenannt wurde, dann muss ein jeder heute mit absoluter Präzision entscheiden können, dass es sich bei der Kirche und ihren Päpsten und Luthern mitnichten um Heiliges, sondern um das Gegenteil von Heiligem handelt, um stärkere Worte zu vermeiden. Wenn man sich jedoch dafür entscheidet, das Unheilige für Heilig zu erklären, sollte man nicht glauben, in Ewigkeit jemals zur Ruhe zu kommen.

Man muss in Zeiten Merkels alternativ erfundener Fakten und nur der deutschen Weltherrschaftsdoktrin geschuldeter Kriegsführung alleine schon gegen Russland mit über zwei Millionen Binnenflüchtlingen in der Ukraine, über zehntausend Toten, in Deutschland hunderte Pleite gegangener Milchbauern – von Syrien ganz zu schweigen – unterscheiden lernen, denken lernen von Grund auf, doch vom Grunde auf anders. Nachdenken und Vordenken, welche Konsequenzen das für Sie in Ewigkeit haben könnte, wenn Sie deren Verschwörungen erliegen und damit unsägliches Leid über das Ewige gebracht haben. Die Verschwörungen gehen im Westen, der christlich indoktrinierbaren Hemisphäre, heute irreführender Weise maßgeblich von sogenannten „Denkfabriken“ aus. Jeder, der die One-Dollar-Note in die Hand nimmt, nimmt auf der Rückseite auch „die neue Ordnung der Zeit“ auf samt 13 Sternen. Geheimbünde und Verschwörungstheorien haben schon immer die Fantasie der Menschen angeregt. Heute sind sie offizielle Staatspolitik. In Syrien bereits mit mehr als einer halben Millionen Toten – eine Millionen muslimische von dreizehn Millionen Flüchtlingen in Deutschland. Dabei wollte die merkelinische EU doch nur das Assad-Regime stürzen, um das Erdgas aus Katar – mittels Pipeline durch Syrien – nach Deutschland zu bekommen, Putin auszubooten, dem Freund Assads. Gründlich schief gegangen und die Bürger machen mit. Die erste Folge des Dreiteilers „Geheimbünde“ folgt dem legendären Illuminatenorden und erkundet geheime Organisationen, deren Wurzeln nach eigener Aussage bis in die Antike zurückreichen,
| ob Bush oder Kerry ► sie alle begannen ihre Karriere in der Gruft.

    „Aber die Söhne Aarons, Nadab und Abihu, nahmen jeder seine Räucherpfanne und taten Feuer hinein und legten Räucherwerk darauf und brachten fremdes Feuer dar vor den Ewigen, das er ihnen nicht geboten hatte. Da ging Feuer aus von dem Ewigen und verzehrte sie, sodass sie starben vor dem Ewigen.“ (3.Mo.10,1-2)

Lust auf Leben? Den „Marsch der Lebenden“ in Auschwitz lieber begleiten, als den Palästinenser-terroristischen „Marsch der Rückkehr“ auf den israelischen Grenzübergang zu?
Schabbat Schalom!


Stichworte zum Thema: , , , ,

1 Kommentar to “SCHEMINI – Am achten Tag: Juden-Feuer”

  1. […] er durch sie lebe.“ Deine Entscheidung: Gottes-Pessach oder Jesus-Ostern. Ganz AKTUELLES: Am achten Tag: Juden-Feuer. Stichworte zum Thema: Holocaust, Jom haShoa, Maas, Merkel, […]