cat-right

Mischpatim – Gesetze und AfD-Richter statt Merkel-EU Lügen

„Und dies sind die Gesetze [Mischpatim], die [du, Moses] ihnen [den Juden, Volk Israel] vorlegen sollst“, lautet der erste Vers unseres Wochenabschnitts aus der Tora (Lehre). Die Nichtjuden haben mit den Gesetzen Gottes dem Wortlaut nach also nichts zu tun? Deshalb benehmen sie sich – mit Recht? – auch so gott- und gesetzlos, die Deutschen und – mit Ausnahme der Alternative für Deutschland (AfD) und Die Linke – deren Bundestagsparteien, EU-Richter und –Regierungen? Die israelische Geheimdienstlegende Rafi Eitan schickte letzte Woche eine ► Videobotschaft speziell an die AfD, in der er die »Wertschätzung ihrer Haltung gegenüber dem Judentum« von »allen hier in Israel« ausdrückte. Laut „Politically Incorrect“ ermutigt er die AfD insbesondere, die Bundesregierung aufzufordern, »eine Verlegung der deutschen Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem vorzunehmen«, denn dann »werden es die Altparteien-Vertreter in Zukunft äußerst schwer haben, die Legende von der angeblichen „Nazipartei AfD“ aufrechtzuerhalten.« Obschon das Neue Gesetz der Kirchen qua Neues Testament und das der Islamisten in der Scharia gegen Gottes Gesetz spricht, beharrt dieser auf seinem Gesetz. Derweil mehrheitlich christliche Balkanstaaten eiligst eine Mitgliedschaft in der Europäischen Union anstreben. Wollen sie aus der Ukraine nicht lernen, dass dieser Weg in die Verwüstung führt; die Wüste, die Israel hinter sich und dadurch – dank Gottes Rechtsempfinden – echte Zukunft vor sich hat?

Mischpatim (Gesetze): 2. Moses 21,1 – 24,18; 30,11-16 || 2.Könige 12,1-17
Kommentar von Eric Martienssen

    „Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, um dich auf dem Wege zu bewahren und dich an den Ort [Israel] zu bringen, den ich bereitet habe. Hüte dich vor ihm und höre auf seine Stimme und reize ihn nicht; denn er wird eure Übertretung [Gesetzlosigkeit] nicht vergeben, denn mein Name ist in ihm. Doch wenn du fleißig auf seine Stimme hörst und alles tust, was ich sagen werde, so werde ich deine Feinde befeinden und deine Dränger bedrängen. Denn mein Engel wird vor dir hergehen und wird dich bringen zu den Amoritern und den Hethitern und den Perisitern und den Kanaanitern, den Hewitern und den Jebusitern; und ich werde sie vertilgen. Du sollst dich vor ihren Göttern [Götzen wie Zeus im Antiken Griechenland, später Jesus Christus im Neuen Testament und Scharia, dem religiösen Gesetz des Islam] nicht niederbeugen und ihnen nicht dienen, und du sollst nicht tun nach ihren Taten; sondern du sollst sie ganz und gar niederreißen und ihre Standmale [Kreuze etc.] gänzlich zertrümmern!“ (2. Moses 23,20-24)

So auch der zentralste Satz des „Schema Israel“:
„Hütet euch, leicht möchte betört werden euer Herz, dass ihr abweichet, andern Göttern dient, ihnen euch hinwerft [beugt].“ (5.M.11,16)
Auch der Abschluss dieses Zentralgebets sagt:
„Tuet all meine Gebote [Gesetze], heilig werdet eurem Gott. ICH bin euer Gott, der ich euch aus dem Land Ägypten führte, euch Gott zu sein, ICH euer Gott.“ (4.M.15,40-41)
Aktuelle Frage an Radio Eriwan:
Was haben den „Laizismus“ völkerrechtswidrig verfemende Bundestagsparteien (wie CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen), die Olympischen Spiele und Karneval gemeinsam?
Antwort: Gesetzlosigkeit gegenüber Gott!
Sie alle drei haben sich ihre eigenen Gesetze zur Vernichtung der Gesetze Gottes ausgedacht.

1. Karneval, Fasching, oder die Fastnacht dient dem Christentum zur Vorbereitung auf das „Osterfest“, mit dem die Kirche und ihre christlichen Gottesstaaten das Auszugsfest Gottes, das den Juden den Auszug aus dem Götzentum Ägyptens qua „Pessach“-Gesetz vorschreibt, von der Wurzel her aus den ach so christlichen Seelen der westlichen Weltbürger grundsätzlich annullieren will, „gänzlich zertrümmern!“ – Narren, Clowns, Clowninnen, „Zauberinnen sollst du nicht leben lassen“, bekräftigt die uns vorliegende Schabbatlesung. Gleichwohl „historisch“ kein einziger „Fakt“ belegt, dass das Volk Israel jemals, irgendwann einmal, irgendjemanden aus religiösen, Torarechtlichen, schon gar nicht heiligen oder geistlichen Motiven heraus getötet hätte, wird den Juden umso heftiger nicht nur im Neuen Testament – also tief verwurzelt in der Christenseele – „Gottesmord“ vorgeworfen sondern, Luther- oder Kirchenrechtlich verankert und tradiert, auch religiös begründete Morde, von wegen „regelmäßig Ritualmorde, Hostienfrevel, Brunnenvergiftung und strebten heimlich nach Weltherrschaft“ (wörtlich Wikipedia, aber auch im Zitat des Palästinenser-Präsidenten Abbas, dem es am 6. Juli 2016 unter stehendem Applaus des Europäischen Parlaments und seines damaligen Präsidenten Martin Schulz wiederum gelang, eine nach christlichem Vorbild – von deutschen Medien entsprechend kaum aufgegriffene – Volksverhetzungs-Lüge als Wahrheit hin zu stellen: „Erst vor einer Woche haben israelische Rabbiner eine deutliche Erklärung abgegeben: Sie verlangten von ihrer Regierung, das Wasser zu vergiften um Palästinenser zu töten.“)

2. Olympia (griechisch Ὀλυμπία) war das Heiligtum des Zeus in Elis (Wikipedia). Und in diesem, heute grundsätzlich wieder gegen den „jüdischen Bolschewismus“ gerichteten Geist, muss man auch die aktuellen Olympischen Spiele betrachten. War deren „Judenfrage“ doch schon zu Zeiten des Bundesinnenministers und früheren NSDAP-Mitglieds Hans-Dietrich Genscher im von den Palästinensern unter Finanzchef Abbas während der Olympischen Sommerspiele 1972 in München an Israelischen Olympioniken verübten Massakers gelöst worden, dessen 40-jährigem Gedenken sich das Internationale Olympische Komitee IOC bei den Olympischen Sommerspielen 2012 verwehrte, hoffen die 13 der 39 vom Internationalen Sportgericht CAS jüngst freigesprochenen russische Athleten wenige Stunden vor Eröffnung der Olympischen Winterspiele immer noch auf ihr Startrecht. Denn so läuft das Spiel:

3. Seit Angela Merkel aus christlichen Weltherrschaftsgründen heraus (Brunnenvergiftungsgleich) das Märchen von der Krim-Annexion Kraft EU-Sanktionen gegen Russland zum westlichen Gesetz erhob → von der FAZ als Kühle Ironie der Geschichte quotiert – scheint auch die Russlandfrage wieder gelöst: Warum denn von Gerichten freisprechen lassen, wenn wir der Juden durch unter uns Völkern verabredete Gesetze ebenso wie auch der Russen habhaft werden können? Und dabei bildet sie auch gleich eine christliche demokratische Unions-Koalition mit Martin Schulz’ SPD. Man kann nur wünschen, dass die sozialdemokratische Parteibasis der „Zauberin“, deren christlichem Regime samt gottesstaatlicher Fake News-Politik ein Ende und Bundestagsneuwahlen möglich macht, in der – ganz sachliche – Gesetze zur Trennung des Rechts von Unrecht erstmals in der faktisch-deutschen Geschichte verabschiedet werden können. Denn faktisch ist es im völligen Gegensatz zur postfaktischen Wahrheitsverdrehungspolitik der CDU-SPD-Regierung ganz einfach so, wie es, ebenso wie die Alternative für Deutschland AfD – weswegen beide Bundestagsfraktionen mit populistischen Falschmeldungen von SPD und CDU bedacht werden – auch der Vorsitzende der Linken-Fraktion im sächsischen Landtag Rico Gebhardt 2016 auf den Punkt brachte: „Die Trennung von Staat und Religion, die wir als Linke konsequent vertreten, hat nichts mit einer Meinung zur Religion zu tun.“ → klick ganzen Artikel

Die Gottesstaatliche Gesetzeslage Deutscher Nation drückt sich schlimmer noch als die des Römischen Rechts ganz konkret gegen Laizismus und Gottes Gesetz aus. Nämlich, indem es sich zum heiligen Scheine „dafür“ ausdrückt! Perfider ging es eigentlich nicht einmal beim letzten Kanzler des Tausendejährigen Reiches zu, als die „ägyptischen Gefangenenseelen“ deutscher Nation staatlicherseits in einzig von antisemitischen Kanzlerinnen auslegbare „Friedensordnungen“ zu pressen. Eine Gehirnwäsche unter völliger Vertauschung vermeintlich gleichwertiger Güter, wie päpstlicherseits sogar Franziskus es sich nicht nehmen lässt, den größten Feind Israels Mahmud Abbas als „Friedensengel“ zu bezeichnen. Diese x-beliebige Verfügungsfreiheit über Gesetze des Christentums wird z.B. durch § 166 des Strafgesetzbuchs StGb garantiert:

(1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.

Der ehemalige ZDF Journalist Wolfgang Herles sagt ► hier Kurzvideo:
„Es gibt tatsächlich Anweisungen von oben, auch im ZDF, sagt der Cheferdakteur, wir müssen so berichten, dass es Europa und dem Gemeinwohl dient, und dann braucht er in Klammern auch gar nicht mehr dazu sagen, wie es Frau Merkel gefällt. Solche Anweisungen gibt es, gab es auch zu meiner Zeit. Es gab eine schriftliche Anweisung, dass das ZDF der Herstellung der Einheit Deutschlands zu dienen habe. Und das ist was anderes, als das, was ist“…

Alles, wie in den Vereinigten Staaten von Amerika, wo der evangelikale Vize-Präsident Mike Pence – weil er es wie Lutherpfarrerstochter Angela Merkel bemitleidenswerter Weise von Kindesbeinen an nicht anders weiß – den Präsidenten Donald Trump zur Aufhebung der Laizismus fördernden Gesetze des „Johnson-Amendment“ nötigt. „Das Johnson-Amendment steht seit den 50ern in den Gesetzbüchern und es droht Gemeinden mit dem Verlust ihres Steuervorteils, wenn sie sich öffentlich zu wichtigen politischen Themen äußern“, klagt Pence, als sei eine laizistische Staatsführung so etwas, wie eine durch jüdische Brunnenvergiftungen ausgelöste Pestilenz. Die AfD und Die Linke sind für Deutschland ein einziger, wenn nicht der einzige Segen überhaupt, gerade weil sie keine Christen im Sinne der christlichen Weltherrschafts-Doktrin sind. Ebenso wie Trump lt. Stern „nicht wegen seiner Frömmigkeit Präsident wurde, sondern trotz ihrer Abwesenheit.“

Frage an Radio Eriwan: „Ist es wahr, dass der liebe Gott in die Kirche eintreten kann?“
Antwort: „Im Prinzip ja, nur müsste er vorher seine eigenen Gesetze annullieren.“ Denn nichts annulliert seine Gesetze so sehr, wie das Neue Testament und seine jede faktenorientierte Realpolitik zu verhindern suchende Kirche samt Christenschar. Da dass er seine eigenen Gesetze annulliert in Ewigkeit eher unwahrscheinlich erscheint, wollen wir uns doch besser wieder seinen Gesetzen zuwenden (23,32-33):

    „Schließe nicht einen Bund mit ihnen und ihren Göttern, sie sollen nicht sitzen in deinem Land, dass sie dich an mir nicht versündigen, denn du würdest ihren Göttern dienen, denn es würde dir zum Fallstrick.“

Schabbat Schalom



Kommentarfunktion geschlossen.