cat-right

Heben Flüchtlings-Merkel oder Palästinenser-Papst ins Heiligtum

? Fragen zum Tora-Wochenabschnitt „Trumah“ (Hebe) von Eric Martienssen:
Die „Forbes-Liste: Die mächtigsten Menschen der Welt“ begann 2015 in dieser Reihenfolge: Wladimir Putin (Russland), Angela Merkel (Deutschland), Barack Obama (Vereinigte Staaten von Amerika, USA), Papst Franziskus (Vatikanstaat). Unser Wochenabschnitt indes beginnt mit dem krassesten Gegenentwurf zu den sich ständig wandelnden Manifestationen der Macht der Welt. Denn schon in der Forbes-Liste vom Herbst 2016 wird sowohl Obama garantiert als s. G. w. auch Merkel und das gottlose Amt des Papstes – das übrigens entgegen der vatikanischen Lügenpresse bereits hunderte von Jahren vor der Zeitwende existierte (vgl. Wikipedia) – nicht mehr aufgezählt werden. Lassen Sie uns vor diesem Hintergrund doch einmal den seelischen, also auch im kollektiven Unterbewussten eines jeden Menschen empfundenen „größtmöglichen Gegensatz zu den Mächten der Welt“ gegenüberstellen, nämlich den Herzenswunsch Gottes nach einer unumstößlichen Beziehung, einer festen Bleibe unter allen Menschen, hier stellvertretend Seinem Volk offenbart im 2. Buch Moses 25,2 & 8:

    „dass ihr MIR von jedermann aus den Söhnen Israels, den sein HERZ dazu bewegt, eine freiwillige Spende erhebt“ – denn – „ein Heiligtum sollen sie MIR errichten, dass ICH WOHNE mitten unter ihnen.“

Der Pontifex, der früher wie heute (damals: Imerator Flavius Vespasianus Pontifex Maximus) im Jahre 70 n. d. Z. diesen Herzenswunsch Gottes, wohnen zu dürfen unter den Menschen, mit aller Macht der Welt vernichtete, indem er Gottes Tempel in Jerusalem zerstören ließ, vgl. Wikipedia. . .

nach einer Rekonstruktion der Bauinschrift des Kolosseums wurde seine Errichtung insbesondere aus der Beute des Jüdischen Krieges finanziert, unter anderem mit dem im Jahr 70 geplünderten Goldschatz des Jerusalemer Tempels,

. . .ist s. Forbes über die Jahrtausende bereits auf Platz 4 der Weltrangliste zurück gefallen.
Dessen ungeachtet begeht der Papst zum Zeichen seiner Macht über die Welt und die Menschen, die sich der Kirche – egal ob katholische, evangelische, pfingstliche oder freikirchliche Gemeinde – seiner Herz- und Gottlosigkeit unterstellen, am Karfreitag vor jedem Osterfest – dem christlichen Antifest zum biblischen Pessach – den „Kreuzweg“ des von ihm selbst erfundenen Gottes. Das Neue Testament war nämlich eine Geschäftsidee des Imerator Pontifex, der damals den Tempel Gottes in Jerusalem zerstören ließ, da das Römische Reich damals im Niedergang begriffen war. So wies Kaiser und Pontifex Vespasian dem Stand der Wissenschaft nach den aus einer jüdischen Priesterfamilie am Tempel in Jerusalem stammenden Joseph ben Mathitjahu haKohen, dessen von diesem geführtes Galiläische Heer Vespasian in der Schlacht von Jotapata im Jahre 66 vernichtend geschlagen hatte, an, ihm ein religiöses Werk auf der Grundlage der Hebräischen Bibel zu schreiben, das am Ende einen Glauben an ihn, den Römischen Kaiser und Pontifex, als Herrscher über Himmel und Erde anstelle Gottes generieren würde. Heraus kam das Neue Testament, das am Schluss, bei Androhung der Wegnahme des Ewigen Lebens, die Propheten Gottes durch seine eigene Prophetien, und Adon Olam, den Herrn der Welt, makaberer Weise durch einen den jüdischen Gesetzen der Tora zeitlebens treuen Rabbiner aus Nazareth ersetzte (Offenbarungsgeschichte 22,19ff.):

    „Wer von den prophetischen Worten dieses Buches etwas wegnimmt, dem wird Gott seinen Anteil am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt wegnehmen, von denen in diesem Buch geschrieben steht. Er, der dies bezeugt, spricht: Ja, ich komme bald! Amen! Komm, Herr Jesus; die Gnade des Herrn Jesus sei mit allen!“

Im größtmöglichen Gegensatz also zum Schlusssatz der Bibel Gottes, der dem Volk Gottes, zu dem JEDER Mensch Zugang erlangen kann, soll und darf, alsbald er von ganzem Herzen und von ganzer Seele die „Lehre“ (hebr: Tora) Gottes in den Fünf Büchern Moses annehmen will, das Wort gibt (2. Chronik 36,23):

    „Wer unter euch von all Seinem Volk ist: ER, sein Gott, ist bei ihm, er ziehe hinauf“
    [ins Ewige Jerusalem]!

Kolosseum vs. Gottes Tempel

Kolosseum vs. Gottes Tempel
Anklicken

Weit über tausend Jahre lang war diese Hebe also bereits in den Tempel geflossen, als der Pontifex Maximus Titus Flavius Vespasianus, der Urahn des heutigen Pontifex Franziskus Jorge Mario Bergoglio, den Tempel plündern ließ. Nachdem man also auf Befehl des jewiligen Pontifex Maximus (Obersten Priesters) nicht nur tausende Juden am Kreuz hinrichten ließ – darunter auch der Rabbiner von Nazareth – ließ die Kirche kaum 40 Jahre später den nunmehr wertvollsten Schatz der Welt aus dem Jerusalemer Tempel Gottes stehlen und 30.000 Juden versklaven, um sich vom Erlös des mörderischen Raubzuges den Bau des bis heute größten Bollwerks gegen Gott, das Kolosseum in Rom, zu finanzieren. Ergo, sollte der heutige Pontifex nicht alleine schon aus menschlichem Anstand heraus Israel zu allererst den heutigen Wert des Tempelschatzes und der dreißigtausend Versklavungen zurück erstatten, bevor er sich, als reichstes und Menschen ausbeutendstes Amt der ganzen Welt, Armut heuchelnd selbst zu diesem einen Gott der Juden bekennt, anstelle dessen bekennendsten Auslöscher – den Palästinenser-Terrorpräsidenten Mahmud Abbas – als „Friedensengel“ im Vatikan Willkommen zu heißen? (DER SPIEGEL)

Damit der Ursprung der finanziellen Enteignung Gottes durch die Kirche in der heutigen Parascha nicht gar zu auffällig für die kriegsführende Westliche Welt und deren in Flavianischer Finsternis wandelnden Christenheit erscheinen möge, lässt die Kirche ihren Finanzbedarf für ihr Wirken gegen den Gott der Bibel im deutschen Kernland der Gott- und Judenvernichtung (Martin Luther: „Brennt ihre Synagogen nieder, Gott zu Ehren, damit Gott sehe, dass wir Christen seien!“ vgl. Lutherdekade und Luthers Reichskristallnacht) seit langem schon vom Staat Bundesrepublik Deutschland und den heute von den islamischen Flüchtlingsströmen Merkels gebeutelten Bundesländern erheben. Und so manch einer mag da sogar lammfromm, und tatsächlich wieder von nichts wissend fragen, was ist schon dabei, wenn der lutherische Gottesstaat neben einem Fünftel „Zuschuss“ des gesamten Haushalts auch zusätzlich noch die Kirchensteuer erhebt, sind doch neben dem Bundespräsidenten (Lutherpfarrer) und der Bundeskanzlerin (Lutherpfarrerstochter) auch der Bundesaußenminister Steinmeier (Kirchentagspräsident) und die Oppositionsführerin Göring-Eckardt (Präsidentin der Kirchensynode a.D.) ohnehin alle Staatstragenden Grenien von Kirchenleuten besetzt.

Wohingegen Merkel dem von jeder Art völkerrechtwidriger Besetzungsabsicht fernen Gottesvolk Israel – dass Juden ihr blankes Leben gegen die Angriffe der „Korantreuen“ muslimisch-arabischen Nachbarn verteidigen ist Völkerrechtskonform! – kein Problem hat, öffentlich zu drohen, um die historischen Fakten auf den Kopf zu stellen und ihre eigenen Weltherrschaftspläne unter bewusst falschen Anschuldigungen zu vertuschen (was schon Hitlers Luthervasallen gründlich misslang, vgl. haGalil, Jüdisches Leben online), damit hat der Deutsche wieder kein Problem. Im Gegenteil. Das ist politsch ebenso korrekt, wie das allen Fakten zynisch ins Gesicht schlagende Kennzeichnungsgesetz der Europäischen Union gegen Israel dessen christlich-deutschem Führer, Parlamentspräsident Martin Schulz. Diese gottlose Eskalation hatte jedoch mit dem bewussten Stürmersignal Angela Merkels an die Welt, jetzt dürft ihr losschlagen, in der ARD „tagesschau“ vom 31.01.2011 begonnen.(Overvoice Richard C. Schneider): „Bundeskanzlerin Merkel betonte, dass die Sicherheit Israels von der Stabilität Ägyptens abhänge und stellte zugleich Forderungen an den ägyptischen Präsidenten…Von Israel verlangte Merkel einen sofortigen Stopp des Siedlungsbaus und eine Fortsetzung der Friedensgespräche mit den Palästinensern, dies sei in diesen schwierigen Zeiten wichtiger denn je.“
(Schneider jetzt mit Mikrofon ’kommentierend’:)
„Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen erklärte die deutsche Seite den Israelis, sie könnten schon bald so isoliert sein, dass weder die USA noch die Europäer ihnen weiter helfen werden.“

GSI: Jetzt hat Obama im Iran-Atomabkommen gemeinsam mit Deutschland einen „politisch korrekten“ Weg zur Auslöschung des Staates Israel gefunden ».

Bei Obama hatte der Einstieg in den Vernichtungskrieg gegen alles „Jüdisch-Bolschewistische“ – sogar entgegen aller Fakten der NATO – mit seinem inzwischen, am 1. Februar vor einem Jahr, zugegebenen Ukraine-Überfall auf dem Maidan stattgefunden. Bemerkenswert ist, da es diesen Krieg in der Ukraine niemals gegeben hätte, hätte die NATO sich an ihre eigenen Zusagen den Russen gegenüber gehalten. Auszug aus der Rede des NATO-Generalsekretärs Manfred Wörner vom 19. Mai 1990, Quelle: Offizielle NATO-Website:

    „Schon der Fakt [the very fact], dass wir bereit sind, die NATO-Streitkräfte nicht hinter den Grenzen der BRD zu stationieren, gibt der Sowjetunion feste Sicherheitsgarantien.“

Also heißt es entsprechend der Lesart „christlicher Werte“, entgegen aller Fakten, Weitermachen: die bewußt falschen Meldungen der eigenen Medien – die größten Medien-Zarinnen in Deutschland, Friede Springer und Liz Mohn, beide auf dem Weg zur absoluten Weltherrschaft in ihren Verlags-Domänen, sind gleichzeitig die besten Freundinnen der Bundeskanzlerin Angela Merkel – muss man doch nur oft genug wiederholen, „die Deutschen glauben dann alles“, riet doch schon Joseph Goebbels. Ein Jahr später, nach seinem Ukraine-Überfall, wenn sich die Gemüter an den Krieg gewöhnt haben, den natürlich Russland schuld ist, können wir doch immernoch mit der Wahrheit über den Hof kommen, meinte Obama wohl, und gab dem CNN gegenüber im Interview ganz frech und jungenhaft lächelnd zu:

    „Wir überraschten Putin mit dem Deal zum Machttransfer in der Ukraine“ (vgl. CNN-Aufzeichnung).

Allein, der Krieg geht weiter, tausende Tote, auch der Krieg in den deutschen Medien und Münchener Sicherheitskonferenzen, die durch Gebetsmühlenartiges Wiederholen der falschen Fakten „bezeugen“, dass ihre Lügen in Wirklichkeit doch wahr sind (sonst wären die Sanktionen gegen Russland schließlich die erbärmlichste Schandtat seit dem Russlandüberfall Deutschlands trotz 1941 bestehenden „Nichtangriffspaktes“).
Die Deutschland überflutenden 1,2 Mio. Flüchtlinge mögen im Betrachtung dieser Historie manch einem jetzt bereits wie „ausgleichende Gerechtigkeit“ für die ursächlich ausschließlich von deutsch-lutherischen Politiker- und Verlegerinnen vorsätzlich verschuldeten 1,4 Mio. Ukraine-Flüchtlinge erscheinen. Denn dort spielt sich laut FAZ „das derzeit größte Flüchtlingsdrama des Kontinents ab […] Die letzten offiziellen Daten nennen jedenfalls 1,4 Millionen Binnenvertriebene.“

Doch “zu Mosche sprach der Ewige: Rede zu den Söhnen Jisrael, dass sie für Mich eine Hebe nehmen. Von jedermann, den sein Herz zur freiwilligen Spende bewegt, sollt ihr Meine Spende in Empfang nehmen.“ Vor allem wollte der Ewige also Ihr Herz. Ob Sie es Ihm jetzt wohl schenken und Ihm eine Wohnung inmitten Ihrer Selbst geben wollen?

Schabbat Schalom

Kolosseum-Tempelbild:
© Diliff / Creative Commons / Retuched by God’s Sabbath International


Stichworte zum Thema: , , , ,

2 Kommentare to “Heben Flüchtlings-Merkel oder Palästinenser-Papst ins Heiligtum”

  1. […] Kommentar eben mit dieser Frage, ob den einzelnen Christen denn anstelle Gottes etwa die → Flüchtlingskanzlerin Merkel oder gar der Palästinenser-Papst in den Himmel heben? Ergo darf der liebe Gott doch auch genaue Vorschriften bzgl. Heiligtum wie beispielsweise zur […]

  2. […] Truma vor 14 Tagen über des Pontifex‘ gottloses Vernichtungswerk berichtet → Gottes Tempel in Jerusalem zerstört hat, um Dir mit dem Blut und den Schätzen der Juden ein Bollwerk gegen Gott, das Kolosseum in […]