cat-right

Im Anfang schuf nicht Merkels Lügenpresse

. . . sondern „Gott schuf Himmel und Erde.“
Kommentar zum „Im Anfang“ (hebr: Bereschit) von Eric Martienssen:

Soweit der erste Vers der Tora. Bereits der zweite Vers unseres aktuellen Wochenabschnitts stellt uns gleichzeitig zum einen Gottes Wort am Anfang einer von Ihm sehr zum Guten gedachten Welt wie auch deren Ende durch Merkels Lügenpolitik vor Augen. Also dann eben, wenn gottlose Welt-Verführer nicht einmal mehr ihr eigenes Wort halten, umso heftiger Wahr lose „Werte“ postulieren, und dann → wie als ausgleichende Gerechtigkeit für die von Merkels Luther-Deutschland allein verschuldeten 1,4 Mio. Ukraineflüchtlinge – plötzlich 1,4 Mio. noch-Schläfer-Muslime (von Deutschland vermeintlich unverschuldet) in der Tür stehen; wörtlich lt. 1. Moses, Kapitel 1 Vers 2:

    „Die Erde aber war Irrsal und Wirrsal.“ – Tohuwabohu (תהו ובהו‎)

Zu Zeiten, als Menschen und Bundeskanzler noch unabdingbar ihr Wort gegenüber Freunden hielten, Wissenschaftler noch wussten und Manager noch managten, da war ein zukunftsorientiertes Handeln ohne substantiierte Betrachtung des Anfangs undenkbar. Vor dem Anfang der heutigen Bundesrepublik Deutschland stand beispielsweise das für eine Wiedervereinigung grundlegende – natürlich für Wert volle Menschen deshalb unverfügbare – „Wort“ der gesamten NATO:

Ohne dieses gemeinsam von der gesamten NATO, Kohl und Genscher gegenüber Gorbatschow und Schewardnadse gegebene Wort, hätte es ein Wiedervereinigtes Deutschland nicht gegeben! Erst als eine ehemalige DDR-Sekretärin für Agitation und Propaganda all ihr Volksverhetzendes Fachwissen gegen Gottes Welt und Menschheit aufbot, wurde die göttliche Tugend der Unverfügbarkeit (sacrosanct = heilig, menschlich nicht verfügbar) des einmal gegebenen Wortes relativiert. Durch Deutschland, von allen guten Geistern verlassen, gebrochen! Nicht nur Juden, die ihr Leben in Israel verteidigen wollten → wurden durch Merkels vorsätzliche Siedlungspolitik-Lügen daran gehindert. Doch im Kampf für neue Werte anstelle der Werte Gottes fehlte noch etwas: der vernichtende Endsieg gegen den Jüdischen Bolschewismus! Welche Ziel führenden Mittel aus dem Kriegsbaukasten der Geschichte stehen einem – hier dieser Frau – zur Verfügung? Bewährt hatte sich zum einen → eine christliche Kristallnacht / ein gemeinsames Lutherfest, heute in Form der von den kanzlerischen Medienmächten Friede Springers und Liz Mohn finanzierten „Lutherdekade 2017“, und zum anderen, damals nur knapp zwei Jahre später, ein Überraschungs-Überfall trotz bestehenden Nichtangriffspaktes / heute → Bruch des NATO-Versprechens mit nachfolgendem Krieg gegen Russland in der Ukraine! Doch würde das alles zusammen auch schon den totalen Paradigmenwechsel, den Austausch der Denkmuster und den absoluten Verlust des Wahrheits- und Denkvermögens selbst bei den Bildungseliten Deutschlands vom Hochschulprofessor bis zum Volkswagen-Abteilungsleiter herbeiführen können?

Immerhin, dafür sprach im Berliner Kanzlerinnen-Bunker wohl, dass die gerade erst wegen Kindesmissbrauchs durch Geistliche an den Pranger gestellte Kurie des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation a. D. einen „Zusammenhang zwischen sexuellen Missbrauchs und dem Zölibat“ erfolgreich vor den Kameras der deutschen Öffentlichkeit widerlegt hatte. Ein Volk, das so etwas glaubte, würde alles glauben. – So glaubt der fahnentreue deutsche Undercover-Patriot alias Luther-Papst-Christ nunmehr auch – wider besseres durch Holocaust und Russland-Feldzug erlangten Wissens – dem aus dem Kanzleramt erschallenden Europa-Dünkel, dass ein Weckruf unter der muslimischen Völkerwanderung auszuschließen sei. – Wieder war es dank christlich-deutschem Engineering und nunmehr glaubhaft verstärkt durch den Luther-regimetreuen Pfarrer Gauck gelungen, die ganze Welt mit ihrem gottlosen heiligen Glauben deutscher Nation in Flammen zu setzen

und die Deutschen merkelten es „im Anfang“ (noch!) nicht einmal!

. . . . . . . . Ergänzung der GSI-Redaktion – unser “Graues Kasterl” . . . . . . . . .

Stichpunkte der Parascha Bereschit nach jüdischem → Hawdala-Kalender
Tora-Lesungen: 1. Mose 1,1 – 6,8 / Prophetenlesung: Jesaja 42,5 – 43,10
< Schöpfung Himmel - Erde, Menschen, Eden, Abels Tod - Noah / Israel - G'ttes Zeuge >
Psalm 139

Im Gegensatz zur gesetzlosen Unordnung in Merkels Kosmos (altgriechisch: kosmos für „(Welt-)Ordnung“) fängt die Tora mit dem Buchstaben „Beth“ an und endet mit dem Buchstaben „Lamed“, was wiederum das Wort „Lew“ ergibt, was Herz heißt. Ja, man soll sich die Tora ins Herz schreiben, wie es einst – laut Jeremia 31 – einmal wird! Das Herz soll der Schwerpunkt der Tora sein.

In unserer Parascha (Einteilung/Leseabschnitt) geht es um die Schöpfung der Welt bis hin zur Zeit Noahs. D. h. von Schöpfung bis zum Vernichten durch die Sintflut. Innerhalb von knapp sechs Kapiteln bündeln sich über 1500 Jahre! In dieser Zeitspanne lebten zehn Generation von Adam bis Noah. Was für eine kurze Berichterstattung für eine lange Zeit des Geschehens! Doch bereits im dritten Satz des zweiten Verses in Gottes Wort erfahren wir, gleich im Anschluss an o. g. Irrsal und Wirrsal, vom Geist Gottes, schwingend über dem Antlitz der Wasser. Eben jenem Geist, den sich die Kirche als ihren ach so heiligen Geist vereinnahmt, zum einen aus dem Grund, um mit ihren irren und wirren Erfindungen an der Schöpfung beteiligt zu sein, zum andern, um die Juden mit diesem Argument aus-, später auch totzustechen, von wegen „unser Heilige Geist war aber lange vor euch da“. Dass sie, die Christen, im Namen ihres heiligen Kirchengeistes geschichtlich nachweislich mehr Menschen ermordeten, als jede andere Organisation oder Nation dieser Welt, blenden sie, wie Merkel beweist, vorsätzlich aus. Ihre Schäfchen glauben es. Wie Gott verlassen können Menschen sein?

Apropos, der Name des ersten Menschen, Adam, stammt von dem hebräischem Wort „adama“ was für Erde steht – „da bildet Gott, der Ewige, den Menschen (adam, sogar Merkel – sie sollte sich schleunigst darauf besinnen, bevor sie die ganze Welt in die Luft jagt), aus Staub vom Erdboden (adama)…“ (Vers 2,7) Doch, eins nach dem andern, im Kapitel 1 Vers 26 finden wir den zweiten Satz, mit dem die Kirche den Ewigen und jeden menschlichen Verstand mit ihren Dreieinigen Götzen seit zweitausend Jahren ausbootet. Nachweislich erfolgreich, denn ursprünglich hatte das von einem Juden unter Kreuzigungstod-Androhung, deshalb erschuf er auch Jesus und dessen Kreuz, dass heute jeder heilig Geisteskranke mit sich rumträgt, für den damaligen Pontifex – schreib oder stirb – verfasste neue Testament nur eine neue Einnahmequelle, eine „Geschäftsidee“ werden sollen, um das römische Reich vor dem Untergang zu retten. Wer konnte ahnen, dass diese → christlich-palästinensische Hetzschrift Hundertmillionen Menschen den Tod bringen würde „damit sie im Glauben gesund werden“, doch sogar der Pontifex Franziskus im 21. Jahhundert als reichstes Amt der Erde, Armut predigend weiterhin seinen gottlosen römischen Reibach damit macht? Und Millarden glauben ihm das, während er mit Unterstützung des Palästinenser-Terrorismus, der UNO und NATO das Volk Gottes auslöschen will, die letzten Zeugen. Doch hier Vers 26, indem Gott sagt: „Lasset uns Menschen machen in unserem Bilde uns gleich.“ Und die einfältigen Römergläubigen sehen darin den Beweis, dass hier natürlich der dreifältige Gott Zeugnis für die heilige römische Kirche ablegt, Gott Vater, Gott Sohn, Gott heiliger Geist, woraus sich auch das Dritte Reich der Deutschen ableitete, nach dem Vaterreich, das Sohnesreich, dann das Dritte Reich des heiligen Geistes. Ergebnis: wieder sechmillionen Ermordete. Aus kirchlicherseits vorsätzlich und neutestamentlich geförderter Unkenntnis über das, was Heiligkeit überhaupt ist. Fast immer jedoch um das Gehirn des christlichen Lesers so voreinzustellen, dass er Nachfolgendes nicht mehr im göttlichen Sinne aufnehmen kann. In diesem Fall gleich den nächsten Vers, der die Auflösung des vermeintlichen Geheimnisses bringt, Vers 27: „Gott schuf den Menschen in seinem Bilde, im Bilde Gottes schuf er ihn, männlich, weiblich schuf er sie“ (eben wie Israel, der einzelne Jude und gleichzeitig das ganze Volk).
Einen einfachen Satz nicht begreifen zu können, obwohl er völlig klar da steht: Gott ist Singular und Plural, männlich und weiblich | denn du, Mensch, sollst dir kein Bildnis von Ihm machen (Zweites, von der Kirche ausgelöschtes Gebot Gottes), das bezeichnet die moderne Psychologie nach C. G. Jung als archetypischen Geistesfehler, so alt wie die Arche … was die Christen sogar zu ihren Gunsten auslegen, weil sie es doch so lang her wie die Arche nicht einmal wissen konnten. Oder Juden gar verurteilend mitunter – wie Deutsche – gleich vergasen dafür, dass diese ihnen „völlig zu unrecht“ das Wort Gottes begreiflich machen wollen. In der kirchengemachten Welt wird, siehe Papst oder besoffen autofahrende evangelische Bischöfinnen, die höchste Absurdität und deren gleichgeschaltete Presse gelobt, nicht die Logik, oder Gott, und schon gar nicht die Wahrheit.

Sie ahnen es, in unserer Parascha finden wir nicht nur den ersten sterblichen Menschen, sondern auch den ersten Entrückten!! Hennoch (eigentlich hannoch, einweihen, da er hier den Begriff Entrückung einweihte; 1. Mose 5,24, zum ersten Mal der Begriff „entrückt“ in hebr. lakach. Diese Entrückung dauert zunächst über Generationen an, bis um Gott gleich zu kommen später in Haran der Turm zu Babel nebst riesiger Tempelanlagen gebaut werden soll und es dem Einen Gott nun endgültig zu bunt wird (1.Mo.11,7): „Wohlan, lasset uns hinabsteigen, und dort verwirren [we-navlah] ihre Sprache, dass sie nicht verstehen Einer die Sprache des Andern.“ Tausende von Jahren später folgte eine geistliche Entrückung innerhalb einer vermeintlichen „Kultur“ der sogenannten Westlichen Welt, die sämtliche Bauwerke der Götzenanbetung/Vielgötterei gegen den Einen Gott Adonai/Allah zum Kulturerbe der UNESCO erklärte. Und dann kamen die von eben dieser christlichen Welt im Krieg gegen die ungläubigen Russen geschaffenen Geister namens Islamischer Staat, al-Qaida, Dschihad, Hisbollah, Hamas, Fatah und deren Tempelbergterror Palästinenser-Führer und von den Vereinten Nationen wie auch von Papst und Merkel-Gaucks Kriegshetzeministerin Dr. (?) Ursula von der Leyen als wahrer Befreiungskämpfer von allem Göttlichen/Russischen hofierte Abbas (bei seinem Terrorangriff auf die Juden im Olympiadorf München 1972 nannte er sich Abu Mazan) und sie zerstörten diese Vielgötter-Tempel im Irak, in Afghanistan, Iran und Syrien. Soll einer sagen, Gott hätte keinen gerechten Humor. Hat doch jeder einer im Anfang seines Lebens die Möglichkeit gehabt, sich für Ihn, die Liebe, aber auch Seiner Welt Ordnung und Wahrheit zu entscheiden. Auch die Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch, der die Lügen des Westens gegen Gott und Putin lukrativer erschienen, als in Aufrichtigkeit ewig Leben.

In unserem Prophetenabschnitt, Haftara, aus Jesaja 42 lesen wir von Lob und Preis über die Weltschöpfung Gottes, aber mit einem Atemzug zieht der Prophet den Faden zur Erwählung Israels als Volk Gottes. – Seitdem versucht sich der Westen gegen alles Jüdisch-Bolschewistische – terroristisch vereint mit dem demokratischen Saudi-Arabien, das auch den derzeitigen Terroristen No 1 Hussein Obama ins Amt hiefte – zu wehren. Viel Erfolg! … oder wollen Sie im Anfang doch noch zu einem guten Ende kommen? Dann: Sein Sie gesegnet!

Schabbat Schalom!


Stichworte zum Thema: , , , ,

1 Kommentar to “Im Anfang schuf nicht Merkels Lügenpresse”

  1. […] Um den Verdrehungen der deutschen Wahrheiten nicht weiter Vorschub zu leisten: Nachdem die Engländer Jerusalem von den Türken erobert hatten und 1920 das britische Völkerbundsmandat für Palästina errichtet wurde, waren es wiederum die arabischen Staaten, die Israel direkt nach Staatsgründung auslöschen wollten. Und es war Jordanien, nicht Israel, welches bis 1967 das Westjordanland einschließlich Ost-Jerusalem „besetzte“. Heute von „israelischer Besetzung“ zu sprechen – wie Obama und Merkel dies lügenhaft und ungeniert tun – ist ein diplomatisches Verbrechen! Weltpolitisch jedoch von ebenso verheerender Sprengkraft, wie die von eben dieser christlichen Welt im Krieg gegen die „ungläubigen“ Russen im Irak, Afghanistan, Iran und Syrien erst geschaffenen Geister namens Islamischer Staat, al-Qaida, Dschihad, Hisbollah, Hamas und Fatah, von denen wir letzte Woche ausführlich schrieben, als wir, im Vorgriff auf unsere in dieser Woche hier aktuell werdende Parascha, die Hintergründe des Turmbaus zu Babel, um Gott gleich zu kommen, besprachen. Der von NATO und UNO geschaffene IS hat ergo auch das von Deutschland besetzte Kundus befreit und all diese schönen westlichen „Kulturdenkmäler“ nun zerstört, die auch Gott einst mit den Worten zerstörte (1.Mo.11,7): „Wohlan, lasset uns hinabsteigen, und dort verwirren ihre Sprache, dass sie nicht verstehen Einer die Sprache des Andern.“ Wen es jetzt interessiert: in folgendem Link geht es um die christlichen Lügen der Kirche und des Neuen Testaments, die dem heutigen IS-Terror erst den Weg ebneten → Im Anfang schuf nicht Merkels Lügenpresse! […]