cat-right

Ki Teze UN-NATO: Wenn Du gen Israel und Russland ausziehst

Sollte nicht gerade angesichts des Ukraine-Kriegs der Völkergemeinschaft gegen Russland Gottes „Lehre“ (hebr. tora) für den aktuellen Fall, „wenn du ausziehst“ (ki tetze), den politisch zumindest halbwegs gebildeten Menschen in Deutschland, deren Väter mit Luthers Reichskristallnacht noch gen Juden, sowie ungeachtet des Fakts „Nichtangriffspakt“ (vgl. → Nicht-Osterweiterung-Sicherheitsgarantie der NATO 1990) gen jedweden „jüdischen Bolschewismus“ zogen, äußerst dringend zu denken geben? NachDenkSeiten sozusagen? Denn interessant ist doch, dass nicht nur Israel sondern dem Menschen (adam), also jedem Menschen, direkt nach dem Auszug aus dem Paradies / Einzug ins wirkliche Leben und dem Brudermord von Kain an Abel vom Prinzip her das gleiche Gebot von Gott vorgehalten wird – herrsche über dich (1.Mo.4,7) – wie Gott es Seinem Volk in unserer aktuellen Tora-Wochenlesung (bis der einzige Messias kommt) noch stellvertretend für alle Welt vorlegt.

5. Mose 21,10 – 25,19 || Jesaja 54,1 – 10 [täglich bis Hoschana Raba: Psalm 27]
5. Mose 21,10: Wenn du ausziehst zum Kriege gegen deine Feinde, und der Ewige dein Gott ihn in deine Hand gibt, und du von ihm Gefangene machst. . .

Es geht darum, sich selbst zu bezwingen, sich selbst mit all seinen Leidenschaften, Eifersüchten und Gelüsten auf Heimzahlung – aktuell die Lust Merkels auf Weltherrschaft in die sie sogar die ganze Welt mit hinein zieht – im Zaume zu halten … also sich sprichwörtlich selbst in Gefangenschaft zu nehmen! Gemeint ist die Auseinandersetzung mit dem „inneren Feind“, dem jezer hara, dem Potential an Bösem, das in jedem Menschen steckt und das ganz „im Anfang“ (bereschit) zum Brudermord führte. Ganz im Anfang wollte der Ewige, gesegnet sei Er, ein Exempel statuieren. Und wir können nur hoffen, dass es für die Welt nicht – schon wieder – zu spät ist unter der bewussten „Irre“ Führung deutsch-lutherischer Wesensart. Es ist in unserer Parascha wie überall im Leben, wenn man wahrhaftig leben will, geboten, die Anfänge zu betrachten! Am aktuellen Fall der von Lutherpfarrerstochter Bundeskanzlerin Angela Merkel und Lutherpfarrer Bundespräsident Joachim Gauck angestrebten Zurück-Verführung der christlichen, sogar heiligen, deutschen Bürgerschaft ins Tausendjährige Reich – das auf stete Expansion ausgerichtete Heilige Römische Reich Deutscher Nation hatte seit seinen Anfängen nach dem Tode Kaiser Karls des Großen 814 bis ins Jahr 1806 angedauert – werden tief verwurzelte Begehrlichkeiten besonders deutlich: Warum mit Gottes Selbstbeherrschung klein und unbedeutend, wenn ohne Gott bzw. mit selbsternannten Christen-Göttern doch Weltmacht kein Problem ist? Man muss die Dinge doch nur „für sich“ umdrehen, dachte sich Pfarrer Bundespräsident, und drohte ausgerechnet am Jahrestag des deutschen Überfalls auf Polen, womit die Deutschen den Zweiten Weltkrieg anzettelten, Russland und seinem Präsidenten Wladimir Putin mit einer „entschlossenen Reaktion des Westens“. Aber worauf denn eigentlich?

. . . . . . . . Ergänzung der GSI-Redaktion – unser “Graues Kasterl” . . . . . . . . .

Jüdischer Kalender Hawdala-Kalender 5775

Der Jüdische Kalender 5776
[vor 3 Jahren hier beschrieben]
jetzt bestellbar!

Email:
kiebitz.edition[ät]gmail.com

Ebenfalls in der Edition Kiebitz erschienen:
„VERKNÜPFUNGSPUNKTE – Warum gerade dieser Psalm?“ [Autor: Prof. Y. Ahren, € 9,80]

Paraschat Ki Tetze-Stichpunkte lt. Hawdala-Kalender v. Jehonatan Kiebitz:
< Verhaltensgebote für div. Fälle: Heirat einer Gefangenen. Fundsachen. Vogelnest. Vermischungen. Beischlaf. Gründe für Nichtaufnahme in Gemeinde. Scheidung und andere Ehe. Schwagerpflicht. Rechtes Gewicht und Maß - zum Segen und leben. Amalek auslöschen! || G'ttes Gerichte und Zorn über Israel nur kurz - ewige Gnade - Friedensbund > Psalm 32

Einzige Ursache für den aktuellen deutschen Russland-Feldzug ist nämlich – genau umkehrt – der Wortbruch Deutschlands. 1990 hatte besagter „Westen“ – siehe Link ganz oben – der Sowjetunion im Gegenzug für das russische Einverständnis zur Deutschen Wiedervereinigung „faktisch“ die „Sicherheitsgarantie“ gegeben, keine NATO-Osterweiterung zu betreiben! Dieses Versprechen brechend war ausgerechnet Polen erstes Land der NATO-Osterweiterung geworden. Nimmt es da Wunder, dass der Brand aktuell neu gewählte Präsident Polens, Andrezej Duda, vor seiner deutschen Antrittsrede unter Merkels christlicher Regie den auf genau dieses Osterweiterungs-Verbrechen der NATO-Lügen weisenden Spieß ins absolute Gegenteil, nämlich gegen Russland, verkehrt?

    Wörtlich verlangte Duda von der NATO, auf die neue Bedrohung durch mehr „Infrastruktur“ und „militärische Präsenz“ in Osteuropa zu reagieren. Das würde die „faktischen Sicherheitsgarantien“ des Bündnisses verstärken. (FAZ)

Warum wohl artikulierte der polnische Staatspräsident exakt die vom damaligen deutschen NATO-Generalsekretär Manfred Wörner am 19. Mai 1990 gewählten Worte „Fakt“ und „Sicherheitsgarantie“, mit der dieser vor 25 Jahren – übrigens in Abstimmung mit allen NATO-Partnern – den Russen den „Fakt“ als „Sicherheitsgarantie“ ausdrückte, aus Dankbarkeit für deren Zustimmung zur Deutschen Wiedervereinigung künftig eine „NATO-Osterweiterung auszuschließen“ – heute noch auf der offiziellen NATO-Website durch Sucheingabe als The very fact nachzulesen? Die Antwort ist einfach: So „kreiert“ man in der Politik des Westens auf christlichste Weise Neue Fakten. Sozusagen gar mit „Erfolgsgarantie des Neuen Testaments“, dem die völlige Entmündigung des Judengottes durch Schöpfung von Herrenrassisch-palästinensische Römergötter gelang.

Da man in Polen jedoch spätestens seit Heiligendamm 2007 Merkels und Bush/Obamas Raketen-Systeme gegen Russland installieren will (DER SPIEGEL), ebenso wie man für die Vernichtung Israels das Atomabkommen mit dem Iran braucht (DIE WELT → Abkommen schwächt Bedrohung in keiner Weise ab), für beides jedoch sowohl die Expertise wie auch das Wohlwollen des gegen alles Jüdisch-Bolschewistische erprobten Vernichtungsvolkes des heroischsten Reformators aller Zeiten benötigt, kam der polnische Präsident staatsmännisch seriös eben auf die Idee der christlichen Polit-Tour. Der Natur nämlich, wie der Journalist Jan Cienski lt. Wikipedia postulierte, „dass Duda neben seinem jugendlichen Image zugleich an ein Traditionsbewusstsein appellierte, das die nationale Bedeutung des Heldentums, des verlorengeglaubten ländlichen Lebens der Kresy und der katholischen Kirche wiederzubeleben versucht. Als Vorbilder bezeichnete er neben Lech Kaczyński die Widerstandskämpfer des Warschauer Aufstands 1944 und Papst Johannes Paul II.“

Heute, 2015, ist doch schließlich die vom SPIEGEL 2009 noch als „Absurde Vorstellung“ abgetane Vorstellung von der Verkehrung der Osterweiterungs-Fakten ins Gegenteil auch, wie das Neue Testament, zur Neuen Wahrheit geworden. Dafür sorgte schlussendlich Merkels Einladung von Michail Gorbatschow, den sie zum 25. Mauerfallstag nach Deutschland eigens dafür lotste, dass dieser den gläubigen Deutschen das Sätzchen aufsagte, von einem solchen Versprechen der NATO auf Osterweiterungsverzicht als Ausgleich für die Wiedervereinigung Deutschlands nichts gewusst zu haben. Der Geist der treuen deutschen Volksseele glaubt es. Und Sie? Welchem Geist folgen Sie, wenn Sie gegen Ihre Feinde ausziehen, fragt Gott in unserer Parascha ganz persönlich. Lügen auf Teufel komm raus?

Deutschland hetzt die ganze Welt – diese lässt sich ungeachtet der Warnsignale der durch IS-Terror zerstörten Götzen, qua Koran und Tora des Ein-Gottes strengstens verboten, in der Hoffnung auf christliche Weltherrschaft gerne dazu missbrauchen – in einen Krieg, den es durch Vertragsbruch selber angezettelt hat. Und Sie? Völker vernichtende Lügen haben Tradition in Deutschland, sind aber eben eine Ausgeburt eigener „heiliger Geister deutscher Nation“ gegen den Gott, der uns in unserer Parascha Selbstbeherrschung gebietet. Gerade, wenn Du in den Krieg ziehst! Und, leider, hat DIE LINKE, trotz törichter Weise immernoch „christlicher“ Mitglieder wie Bodo Ramelow, nur zu sehr recht, wenn sie anstelle Israels heute dem deutschen Bundespräsidenten vorwirft, „Gauck gefährdet den Weltfrieden“. Warum hat Europa bislang denn eigentlich mit überwältigender Mehrheit seiner „Bürger“ dem Staat Israel vorgeworfen, den Weltfrieden zu gefährden? Natürlich, weil Gott in der Tora Israel zu Seinem Volk auserwählt hat, Nazi-Deutschland daraus einen Weltherrschaftsanspruch der Juden ableitete, und daraufhin den Holocaust gebot. Der Holocaust war eine rein christliche Veranstaltung.

Sie sehen, nichts ändert sich, wenn Sie sich nicht ändern, in den Kampf gegen das Böse, ihren „inneren Feind“, eintreten und diesen Feind beherrschen! Besonders auch Ihre „böse Zunge“ (laschon hara) mit politisch verwerteten „Scheinfakten“. Denn, was scheinheilige Merkel nebst heilig geistlichem Lutherpfarrer Gauck mit ihrer Gott ↔ Satan Gleichschaltungspolitik gen alle Warnungen Putins durch aktuelle Reden betreiben,

    (nicht zu vergessen, „erinnere Dich“ sagt die Tora, die vor dem Deutschen Bundestag 2001 in Deutsch → 26 min. YouTube)

ist doch bis jetzt im Prinzip „nur“, dass sie Putin und Russland genau das Üble nachreden, was sie selber verbrechen. Hingegen, dem entgegen ziehend, mag sich jeder vernunftsbegabte und harte Fakten würdigende Deutsche aufgerufen fühlen, sich an einer mehrheitsfähigen Partei gegen diese Politik zu beteiligen, der → AG-Partei.

Unsere Weisen haben das, worin es in unserem inneren Krieg wirklich geht, im Talmud einmal so formuliert:

    Es sprach der Ewige, gepriesen sei Er, zu Israel: MEINE Kinder, ICH habe den bösen Trieb erschaffen, und ICH habe die Tora als Mittel gegen ihn erschaffen. Wenn ihr euch mit der Tora befasst, so werdet ihr nicht in seine Hand ausgeliefert … „an der Tür lauert die Sünde, nach dir ist sein Verlangen“. Wenn du aber willst, kannst du über ihn herrschen!

Nimmt man den Kampf gegen den Jezer Hara ernsthaft auf, mit den Waffen der Tora und seiner Rechtsverordnungen, so verspricht uns die Tora den Sieg über den bösen Trieb „und du nimmst ihn gefangen“. Völkergemeinschaft: Es ist dein Kampf gegen die in Deutschland herrschenden Kreuzzugskirchen- und Luther-Geister. Siege! Mögen Sie, wie die Juden einst aus den Reichs-Synagogen Deutschlands, als freier, nichtchristlicher Wähler, bei den nächsten Landtagswahlen und der Bundestagswahl 2017 gegen Merkels Lutherdekade 2017-Verbrechen aus Reichs-Kirchen und ihren traditionellen politischen Bundestags-Parteien ausziehen? Gott will es.

Herzlich schabbat schalom wünschend,
Ihr Eric Martienssen


Stichworte zum Thema: , , , ,

2 Kommentare to “Ki Teze UN-NATO: Wenn Du gen Israel und Russland ausziehst”

  1. Elisabeth Zeller sagt:

    Der Hilferuf nach „faktischen Sicherheitsgarantien“ der katholischen Weltmacht No 1, Polen, wurde angesichts der ersponnenen Bedrohung durch Russland, von der NATO neue Fakten für die christliche Weltherrschaft schaffend, via evangelischer Weltmacht No 1 prompt beantwortet: USA verlegen die modernsten Kampfflugzeuge nach [Luther-] Deutschland.
    Das schizophrene Christentum heute!
    Bin geschockt (1,3 Mio deutsche „Fromme“ bilden die Kirchenbasis → 43 min. Film). Pfarrerstocher Merkel weist Einreise für IS verfolgte Christen und Yeziden ab. Es gibt dazu eine Petition bei change.org. Dazu kam noch, dass auch vorher Asylanträge für verfolgte Chrsiten aus den islamischen Gebieten sehr oft abgelehnt wurden. Falls sie es aber doch schafften, verpassten ihnen die Kirchen hier Redeverbot. Auf der anderen Seite die Luther-Dekade und ein Zustand von Rassimus, der an die Reichskreistallnacht erinnert. 4 Anschläge in einer Woche auf Asylbewerberheime durch Nazis; dann das mit dem so genannten Bus, wo Flüchtlinge drin erstickten, erinnern an eine Gaskammer. Frau Merkel arbeitet mit Erdogan zusammen, der zur Zeit einen Genozid gegen Kurden macht, was in den Medien verdreht wird. Hier werden Kurden und die PKK verteufelt und die Tatsachen genauso verdreht in den Medien, wie alles, was Juden und Israel betrifft.
    Es macht mich alles traurig. Vor allem hat sich der Rassismus bis zu den sogenannten „normalen Menschen“ verbreitet. Chaos live! Erwünscht ist eine Mischung der Weltreligionen und später soll Jerusalem Hauptstadt dieser Weltreligionen sein. So will es Obama und der Papst. Mit Netanjahu, der geradlinig ist, haben sie nicht darüber gesprochen, sondern mit dem über 90 jährigen Peres, den sie wirklich hätten in Ruhe lassen sollen.
    G-tt hat keine Rekligion gestiftet, sondern einen Weg um so zu leben, wie es IHM gefällt und wie er es segnen kann. Die „anderen“ Religionen haben Satan dazu gemacht, weil er den Ewigen bekriegt und bei den Menschen Verwirrung und Verirrung schaffen will. Weil er sie hasst so wie er G-tt und die gesamte Schöpfung und vor allem SEIN VOLK hasst und zerstören will.
    Es ist wichtig, sich an den EWIGEN und an seine REGELN zu halten, gerade im Monat Elul, an dem Buße, gute Taten, und Demütigung vor Haschem angesagt ist. Wer nicht im Buch des Lebens steht, hat sein Lebensziel verfehlt und wird seiner selbsterwählten Finsternis nicht entgehen.

    Allerdings, wenn der Tempel nicht koscher bleibt, sondern in der Hauptstadt der Weltreligionen droht ständig Kontaminierung des Tempels, dann…

    Solange der geradlinige Bibi Netanjahu dran ist, geht alles gut, aber was kommt, wenn die bösen Bestrebungen der Nationen, Netanjahu absetzen zu lassen, gelingen? Dafür wird ja viel Geld eingesetzt, von den Nationen!

    Ich vermute, dass noch vor dem nächsten Jubeljahr 2065, der Mossiah regiert und längst für Frieden und Ordnung gesorgt hat und die Feinde Israels gerichtet hat. Dann bekommt Israel alles zurück, was geraubt wurde und noch viel mehr dazu

  2. […] Kommentar von Eric Martienssen: Sind denkende Menschen in Deutschland etwa ausgestorben, oder nur ohne Worte? Der Schabbat „Schuwa“ (dtsch: Umkehr) vor Jom Kippur ist in diesem Jahr der Siebte Tag der Wochenlesung „WaJelech“ (Und es ging): „WaJelech Moscheh waJedaber et-haD‘warim haEleh el-kol-Jisrael“ – Und Mosche ging hin und redete diese Worte zu ganz Israel. Sagt Ihnen die Redewendung „jemandem sein Wort geben“ noch etwas? Es ist exakt das, was Moses in diesem ersten Satz unserer Parascha tut. Er geht an diesem letzten Tag seines irdischen Lebens zum Volk Israel und gibt ihm Sein Wort, Gottes Wort darauf, dass es seine Feinde auf der anderen Seite des Jordans besiegen wird. Unseren gewissenhaften Lesern steht sofort vor Augen, dass wir in der Parascha der vorletzten Woche erst den Sieg über den „inneren Feind“ (hebr: jezer hara), den Sieg über die innere Rebellion gegen den lieben Gott / Seine Gesetze als Voraussetzung für den Sieg über weltliche Feinde sprachen. Unseren diesbezüglichen Kommentar überschrieben wir wohlweißlich so: „UN-NATO, wenn du gegen Russland und Israel ausziehst“. Hier ein Auszug aus besagtem Kommentar: […]