cat-right

Acharej Mot-Kedoshim – Seid Heilige schon in dieser Welt

3. Mose 16,1 – 20,27; Amos 9,7-15 (Sepharden: Hesekiel 20,2-20)
Acharei Mot (Nach dem Tode…) Kedoshim (Heilige)

Kommentar von Eric Martienssen:

Jedem Juden wird im Gegensatz zum Christentum des Neuen Testaments und Islam des Korans (in beiden wird der Schabbat Gottes uvm. verhöhnt) bereits zu Lebzeiten auferlegt – also „in dieser Welt“, in der kommenden bedarf es solcher Regelungen schließlich nicht – heilig zu werden:

    „Rede zu aller Gemeinschaft der Söhne Israels, sprich zu ihnen: Ihr sollt heilig sein, denn heilig bin ICH, der Ewige, euer Gott.“

Dass es entsprechend nur für Juden eine heilige Auferstehung nach dem Tode, am jüngsten Tag, geben kann, hatten wir auch schon in etlichen Kommentaren dargelegt. Bevor wir jedoch auf die Prämissen dieser Heiligkeit im zweiten Teil unserer Doppel-Wochenlesung näher zu sprechen kommen, wollen wir die sittlichen Voraussetzungen Israels besprechen, die im ersten Teil, unserer Parasha Achare Mot, stehen.

. . . . . . . . Ergänzung der GSI-Redaktion – unser “Graues Kasterl” . . . . . . . . .

Stichpunkte der Parascha Acharej-Kedoschim
nach dem jüdischen
Hawdala-Kalender (Link auf Artikel Jüdische Allgemeine)

< Aharons Versöhnungsdienst am Jom Kippur. Blut = Seele. Nicht nach den Gesetzen der Völker (ausgerottet) - nach Gottes Gesetz leben (erlöst und geheiligt / Nach Israels Zerstreuung Wiederaufrichtung der Hütte Davids >
Psalmen 26 und 15

Denn in diesem Tora-Wochenabschnitt geht es um das Verbot des unsittlichen Lebenswandels im Verheißenen Lande, in dem Lande Gottes also, wo auch der normale Christ, zumindest nach seinem Tode doch gar so gerne hin wollte, doch dies ist Israel mit Seinen Sitten vorbehalten (18,1-4):

    „Der Ewige redete zu Mosche, sprechend: Rede zu den Söhnen Israels, sprich zu ihnen: ICH bin euer Gott. Nicht nach dem Tun des Landes Ägypten, darin ihr saßet, handelt, und nach dem Tun des Landes Kanaan, wohin ich euch kommen lasse, sollt ihr nicht handeln, in ihren Satzungen gehet nicht, Meine Rechtsgeheiße tut, meine Satzungen wahrt, in ihnen zu gehn. ICH bin euer Gott.“

Das heißt ganz und gar nicht Lichtaus-Sex o.ä. – Im Gegenteil, das heißt lebensfroher Sex, lebendiger Sex zum Leben, leChaim! Nicht nach den Gräueltaten „wie einst die Ägypter“ soll euer sittlicher Lebenswandel sein…

. . . . . . . . Ergänzung der GSI-Redaktion – unser “Graues Kasterl II” . . . . . . .

. . . und erst recht nicht so wie der Lebenswandel katholischer Priester heute! Abscheulich! Auch die Reaktion Angela Merkels offenbart das tote Grauen, indem sie eine Bestrafung deren Verbrechen durch ihren „Runden Tisch“ scham- und sittenlos vereitelte! Vor allem jedoch vorsätzlich vereitelte. – Wie kann man so perverse, kindermissbrauchende Menschen unter dem Schutz der Kirche frei herumlaufen lassen und sogar weiterhin in der Seelsorge einsetzen? Der entsprechend seiner lutherischen Neigung jeder Art Jüdischen-Bolschewismus im Keim auszulöschen kriegshetzende Pfarrer Joachim Gauck erhebt die deutschen Katholiken daraufhin, um jeden Verdacht Hohn zu strafen, sogar anstelle der Juden zu Heiligen → wörtlich: zum Gottesvolk! Dabei gehören Ordensleute, wie andere Perverslinge dieser Art auch, natürlich in den Strafvollzug mit anschließender Sicherheitsverwahrung und nicht unter die Obhut einer so etwas begünstigenden Kirche s. Zölibat. Vorbeugend gegen Vorverurteilungen hatte sich der vor drei Jahren noch oberste deutsche Katholikenpriester vor sein Priestertum gestellt, insbesondere vor dem Hintergrund, dass ein Zusammenhang zwischen Zölibat und sexueller Übergriffigkeit nicht herstellbar wäre. Eine schlimme Verleumdungskampagne also nur?

Wenn man solcherlei kirchenstaatlich oder islamisch-gottesstaatlich geförderte Gottlosigkeit nicht im Keim erstickt, wird sie exponentiell wachsen und schnell 6.000 Ukrainetote in einem diesmal → „Absurde Vorstellung“ (DER SPIEGEL) – von deutschen Lutheranern ausgehenden Krieg fordern, den man gottloser Weise auch noch den daran völlig unschuldigen Russen andichtet. Über eine Millionen Ukrainer sind auf der Flucht, sogar nach Deutschland, wo sie, weil zumeist Russen, womöglich sogar zusätzlich zu ihrem Leid den von Merkel heimtückisch geschürten Volkshass gegen Russen wie einst den gegen Juden von Luther initiierten Judenhass erleiden müssen … obwohl Barack Hussein Obama doch längst zugegeben hat, bloß weil sich die damalige ukrainische Regierung geweigert hatte ein Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union unterzeichnen zu wollen, den Putsch in Kiew / den Staatsstreich auf dem Maidan veranstaltet zu haben.
Klick dazu auch folgendes PDF → Das dem deutschen Volk von Merkel-EU und Obama-USA eingepflanzte kirchen-christliche Feindbild: RUSSLAND.

„Ihr sollt heilig sein, weil ICH heilig bin“ (19,2).
Seid Heilige, heißt dieser Sabbath.
Man sollte die Christen einmal fragen, was Gott ihnen denn angetan hat, dass sie Ihn und alles was Ihm heilig ist vollkommen ablehnen? Meist ist es die eigene Schuld, besonders natürlich die der Deutschen, da Martin Luther den Ewigen der Bibel durch eine „christliche“ Neufassung des Ersten Gebotes völlig verstümmelte. Diese christliche Neufassung des Ersten Gebotes wird von der wegen Volltrunkenheit am Steuer (Menschenleben kann man gewissenloser doch gar nicht verachten/entheiligen, oder?) seinerzeit ausgeschiedenen Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche Deutschlands (heute Botschafterin der EKD Lutherdekade) Margot Käßmann wieder als heilig propagiert
GSI-Pressemitteilung PDF.
Auch → Käßmanns besoffene Fastenzeit vorbildlich für Deutschland?.

Heiligkeit ist ein irdisches und himmlisches Ideal, und ein ideales jüdisches Leben kann nur in Gemeinschaft der Gemeinde wirklich gelingen. Zu Lebzeiten natürlich, beispielsweise in der Versammlung, der Knesset, am Schabbat. Der Schabbat ist das für alle Welt sichtbare Zeichen zwischen Mir und euch, sagt der Ewige, gelobt sei Er. Hütet Meine Schabbatot, wendet euch nicht den Götzen (der im Lande Kanaan Wohnenden oder Kirchen) zu.

Schabbat Schalom


Stichworte zum Thema: , , , ,

Kommentarfunktion geschlossen.