cat-right
PEKUDEJ – Aufnahme in den Himmel

PEKUDEJ – Aufnahme in den Himmel...

2. Moses 38,21 – 40,38 / 30,11-16 | | 2. Könige 12,1-17 Schabbat-Kommentar: Der Ewige, gelobt sei Er, wandte sich mit unserem Wochenabschnitt vor tausenden von Jahren bereits einer der spannendsten, heute erst im jüdisch-christlichen Dialog verantwortlich gestellten, von jedem Menschen jedoch schon ewig bewegten Frage zu, nämlich: Wer kommt in den Himmel? Entsprechend der Tragweite dieser Frage zitieren...
Parascha Schabbat Wajakhel – Zuhause: Heiligtum

Parascha Schabbat Wajakhel – Zuhause: Heilig...

2. Moses 35,1 – 38,20 || 1. Könige 7,40-50 Seele & Körper – Das Wesen des Schabbats Kommentar von Eric Martienssen: Diese Wochenlesung in einem Satz ausgedrückt, würde wohl so lauten: [nur] die jüdische Seele wohnt im Tempel! So vereinfacht stellt es sich jedenfalls dar, wenn man den hebräischen Namen dieser Wochenlesung in der deutschen Übersetzung liest, also „Er...
Vom Berg Sinai bis in alle Enden der Erde

Vom Berg Sinai bis in alle Enden der Erde...

Über eine besondere Gabe des Autors dieses Artikels, Jehonatan Kiebitz aus Ramat Beit Shemesch, IL, schrieb Professor Yizhak Ahren einmal anlässlich des 20. Geburtstages dessen Hauptwerkes in der → JÜDISCHE ALLGEMEINE: „Ungewöhnlich ist der Hawdala-Kalender von Kiebitz deshalb, weil er etliche Angaben enthält, die man in einem Werk dieser Art nicht erwartet. So hat Kiebitz den kühnen...
Ki Tissa – hinunter dann hinauf zum ewig Heiligen

Ki Tissa – hinunter dann hinauf zum ewig Hei...

2. Moses 30,11 – 34,35; 1. Könige 18,1-39 KOMMENTAR: Die Schabbatfeier – „zwischen MIR und den Söhnen Jisraels ist sie Zeichen auf Weltzeit“ (31,17) – ist nicht nur das dritte Zeichen des Judentums, sondern auch das auf ewig „vereinende Zeichen“ zwischen Gott und allen Menschen, die definitiv zu Seinem Volk gehören. Das sind qua Definition bislang zwar leider fast ausschließlich gebürtige...
Tezaweh – Gott erwählt oder Vatikanisch Merkelinisch missbraucht

Tezaweh – Gott erwählt oder Vatikanisch Mer...

Parascha: 2.Moses 27,20 – 30,10 || Haftara: Hesekiel 43,10 – 27 Kommentar von Eric Martienssen: Ein Chasan (Kantor) brachte in unserer Gemeinde beim Kiddusch nach dem Gottesdienst einmal diesen Satz hervor: „Das jüdische Volk wurde von Gott nicht auserwählt, weil es besser war als andere Völker, sondern es wurde von Ihm erwählt, Seinen Willen zutun.“ Und während dieser in der Toralesung...