cat-right

Göring-Geist Gaucks gegen Gott : Kirchen-Merkels Lutherdekaden Perversionen

Tun wir einfach einmal so, als wollten wir die kirchenstaatliche Korruption Deutschlands

    und hier wollen wir Pfarrerstochter Merkels strafrechtlich relevanten Vereitelungsversuch durch Einrichtung eines Runden Tisches gegen Missbrauchs-Straftaten in der Katholischen Kirche sogar zunächst einmal hintenan stellen

wie eine mathematische Formel Innenglied x Innenglied, Außenglied x Außenglied auflösen, ergibt sich das heute erschreckender Weise tatsächlich zutreffende Bild:

  • der Juden vernichtende Geist Görings wird durch Kirchen-Merkels Luthergeist multipliziert
  • und ebenso Gaucks lutherische Gottverlassenheit mit der Lutherdekaden-Perversion
  • = Lutherdekade, geistlicher Holocaust der Superlative !

    „Die Geister, die Deutschreiches Göring rief, wird Bundes-Deutschland nun nicht mehr los?“, ist man versucht, den fünf G’s unserer Überschrift mit Deutschlands Super-G – Goethes Zauberlehrling-Instituten zur weltweiten Nazi-Züchtung – noch ein sechstes G hinzu zu fragen. Doch sind wir bereits wieder dort angelangt, dass Deutsche nur noch unschuldig tuende Fragen stellen, jedoch keine Gott-verantwortlichen Antworten mehr geben können? Amerika jedenfalls kauft den heutigen Luther-Märtyrern; Merkel, Gauck und Göring-Eckardt diese Unschuld gerne ab, waren sie es doch, die Amerikaner, die im Alliierten-Deutschland alle Lutherbücher vernichteten, um „Luthers“ Vereinigte Staaten von Amerika vor jedwedem Wissen um das wahre Gesicht des vermeintlichen Reformators (Luther: Brennt ihre Synagogen nieder, damit Gott sehe, dass wir Christen sind – s. Artikel: Kristallnacht, die Deutschen feierten Luthers Geburtstag) zu schützen: „God bless America“. Doch wird Er, Gott, gesegnet sei Sein heiliger Name, das tun, die segnen, die Ihn mit Luthers Gottverlassenheit spotten und solange die USA den deutschen Göttern und ihren wieder aufflammenden „Judenfragen“ ungeniert hinterherlaufen?

    Hermann Göring haben sie in den Nürnberger Prozessen zum Tode verurteilt, den Erfinder der Judenfrage. Doch MARTIN LUTHER, auf den sich die gehängten Nazi-Größen, allen voran Julius Streicher (Herausgeber des „antisemitischen“ Wochenblattes: DER STÜRMER), von ihrer ganzen deutschen, perversen Ideologie her beriefen, den hatten die Amerikaner – absichtlich – vergessen, zu verurteilen!!! Im Gegenteil: Die Lutherbücher haben sie verbrannt, die Amerikaner, um sich ihre Unschuld an der von Martin Luther veranlassten Reichskristallnacht mit nachfolgendem Holocaust zu bewahren. Doch haben sie den Geist des Holocaust damit auch verbrannt? Wiederum, das komplette Gegenteil ist der Fall: Den Geist Luthers ließen sie hochleben!!! Bis heute werden alle namhaften alten und neuen Lexika der sogenannten „freien Welt“ – inklusive der online Enzyklopädien – akribisch zensiert. Wikipedia beispielsweise hat auf ihren deutschen und amerikanischen Nürnberger-Prozess-Sites den dort häufig erwähnten Namen Luther komplett heraus genommen. Nicht einmal mehr auf verlinkten Unterseiten wie zu dem Schuldspruch Julius Streichers ist der Name Luther mehr zu sehen. Kirchenstaatliche Zensuren diesseits und jenseits des Großen Teichs, obwohl es auch anders ginge, wie die jüdische Website haGalil.com beispielhaft beweist (Zitat):

      Wie in meinem Beitrag zur Judenmission im „Schtetl“ bereits angesprochen, gab es in der deutschen Geschichte keine vergleichbare bedeutende Persönlichkeit, die über Jahrhunderte so starken antijudaistischen Einfluss ausübte, wie der Reformator Martin Luther. Nicht nur der „Stürmer“-Herausgeber Julius Streicher glaubte sich bekanntlich beim Nürnberger Prozess zu seiner Verteidigung auf ihn berufen zu können, sondern ungezählte andere Deutsche, die allerschwerste Schuld auf sich geladen hatten, versuchten mit Luthers Worten im Kopf ihr Gewissen zu beruhigen. Aus diesen beiden Sätzen geht bereits hervor, dass wir es hier mit einem Tabuthema zu tun haben, denn annähernd die Hälfte unserer Landsleute ist oder war protestantisch und Kritik an Luther wird von vielen von ihnen als Kritik an ihrem Selbstverständnis aufgefasst. Umso interessanter erscheint es daher zu untersuchen, wie deutsche Nachschlagewerke, deutsche Historiker und deutsche Medien bei ihrer Luthereinschätzung mit diesem Komplex umzugehen pflegten und pflegen…
      von Robert Schlickewitz – hier weiterlesen . . .

    Dieser Zensur zufolge weiß bis heute kein US-Amerikaner, noch will er es jemals wahr haben, wer dieser antisemitische Chef-Götze der Christenheit, Martin Luther, in Wahrheit war: Nämlich der theologische Chef-Vernichter der Juden! Und diesem folgen sie, die Amerikaner, heute unschuldig nach. Vereint mit dem, wie wollen wir ihn nennen, braunen Antisemitismus der unbelehrbaren Lutheraner Angela Merkel und Joachim Gauck? (s. Artikel: Gaucks Lutherische Bildungsamnesie im israelisch-palästinenserstaatlichen Konflikt.) Also mit einem „Halleluja“ und „Heil Luther“ auf den Lippen sowie den Christlichen Kirchen deutscher Nation vereint auf in den nächsten Holocaust, welcher vielleicht schon am Abschlussfest der nazideutschen Lutherdekade seine Gott spottende und Juden vernichtende Hochblüte treiben wird?

    Man möge bedenken: im Unterschied zu Luthers Reichskristallnacht 1938 wird Luthers feierliche Reichskristallnacht 2017 unter Teilnahme von voraussichtlich zigtausend US-amerikanischen Touristen in Deutschland mitgefeiert werden. Unschuldig, lammfromm, aber ebenso pervers, evangelisch, katholisch und tödlich! Und dann werden die lutherischen Amerikaner schreien vor Entsetzen über ihre Schuld durch Verbrennen der Wahrheit und ihre hunderttausenden von Pastoren und „gläubigen“ Staatsmänner, die den Nazi-Deutschen DDR-Pfarrersgöttern von Merkel, Gauck und Göring-Eckardt (Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und Präses der EKD: Reformationsjubiläum 2017 zu einem unvergesslichen Jahr machen!) hinterher liefen – der Lutherdekade, die sie, die Amerikaner, hätten verhindern müssen, wenn sie denn noch an Gott geglaubt hätten.

    2017, wenn die Evangelische Kirche in Deutschland anlässlich der antisemitischen Lutherdekaden-Festlichkeiten unter ihrem Führer Margot Käßmann (siehe, pünktlich zur christen-göttlichen Fastnacht, Artikel: Besoffene Fastenzeit vorbildlich für Deutschland und Lutherdekade) die ganze Welt zu Gast zu haben hofft, ist es zu spät für dich, Vereinigte Staaten von Amerika. Dann steht ihr selbst vor dem Ewigen, gesegnet sei Er, und werdet euch für den von euch geduldeten Holocaust zu verantworten haben. Dafür, dass ihr einen muslimischen Präsidenten ins Amt wähltet, der den Gott Israels und Seine Bibel (=1. Buch Moses bis 2. Chroniken, der Rest ist Erfindung von Gott verlassenen, verlogenen Kinder-Vergewaltigern in Rom … an ihrer Spitze eben der Pontifex – denn dieses Amt gab es entgegen der Lügen der Katholischen Kirche schon 300 v.d.Z. – der den jüdischen Rabbiner Jesus von Nazareth ans Kreuz nageln ließ, um den Juden dafür die Schuld in die Schuhe zu schieben) mit Füßen tritt.

    Denn Görings „Judenfrage“ wird in Göring-Eckardt-, Merkel- und Obama-Diktion doch auf Neuhochdeutsch längst als „Siedlungsfrage“ gestellt – die Inhalte dieser identischen Fragen sind jedoch die gleichen geblieben: Juden auslöschende Lügen!!! (Hitler: „So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn.“)

    Diese kirchstaatliche Hirnwäsche-Politik – heute von Angela Merkel und Hussein Obama zum Fluch für die ganze westliche Welt meisterhaft hinter staatsmännischer Contenance versteckt zelebriert – spiegelt sich auch im perversen Austausch der Menschen-Werte beider Kirchenstaaten, was die Missbrauchsfälle ihrer vermeintlichen Gottesmänner angeht. So hatte es Zauberin Merkel (Obama stand ihr aber in nichts nach) seinerzeit im Jahre ihrer Herren 2010 durch Initiative eines Runden Tisches geschafft, dass die Kinder – und somit die Zukunft ganz Deutschlands – missbrauchenden Kirchenleute nicht in ein Zuchthaus, zumindest in eine Nervenheilanstalt mit Sicherheitsverwahrung bis zum Lebensende, sondern stattdessen in andere Gemeinden kommen, wo sie dann „frisches Fleisch“ für ihre Seelsorgetherapien vorfinden. So vorbildlich verhält sich eine gute Mutter der Nation, stets fürsorgend für die Kirchenleute ihres Staates, dass diese unter ihrem Zölibat nicht so schrecklich leiden müssen.

    „Bei den Missbrauchsfällen handelt es sich um schwere Straftaten, die rein gar nicht zu einem Runden Tisch passen“, sagte Grünen-Chefin Renate Künast dem Spiegel Online 2010 noch. Gestern, also Anfang 2013, entließ dann die Staatskirche Deutschlands die Untersuchungskommission, die ihr anstelle der Einbuchtung der perversen deutschen Priesterschaft vom Runden Tisch aufgebrummt worden war. Als Grund für die Kündigung der Runden-Tisch-Untersuchungskommission der „Kindesmissbraucher von Merkels Gnaden“, nannte die Tätervereinigung Deutsche Bischofskonferenz ein „zerrüttetes Vertrauensverhältnis“. Vertrauen sei aber „für ein so umfangreiches und sensibles Projekt unverzichtbar“, erklärte ihr Mitssbrauchsbeauftragter, Triers Bischof Stephan Ackermann.
    Opfer-Vertreter und kritische Laien sprachen von einem verheerenden Signal (Zitat SZ-ONLINE.DE) = So gestaltet sich „Austausch von Meinungen“ nur zwei Jahre nach Merkels Begnadigung von Kindesmisshandlern – also völligem Austausch. Eben wie bei dem Austausch des Mörders,Volksverhetzers und „Holocaust-Initiators Martin Luther“ gegen den „Größten Deutschen aller Zeiten Martin Luther“. Und auch die vor drei Jahren Missbrauchs-mahnende Grünen-Chefin wurde durch ein lutherisch-antisemitisches Spitzenkandidaten-Modell für den Wahlkampf 2013, eben Katrin Göring.Eckardt, ersetzt. „So muss Lutherdekade“, würde Saturn 2013 sagen. Ganz im Sinne der „Nürnberger Gesetze“ 1935, die eben auch von Merkels, Gaucks und Görings Lutherkirche begrüßt worden waren. Holocaust 2017 Alaaf und Helau (s. God’s Sabbath International Interview mit NS-DOK Köln: Hakenkreuz, Karneval und Kirche? Karneval ist aber nur etwas für Deutsche und Nazis. Vereinigte Staaten von Amerika, liebe US-Bürger, liebe Freunde, werdet ihr aber wach und bitte befreit euch und die Welt von dem Fluch der deutschen Lutherdekade!!!

    Schabbat Schalom

    Ihr Eric Martienssen

    P.S. „Befreiung“ aus der Knechtschaft ist nicht nur der Hauptteil Gottes Ersten Gebotes (welches von Luther und seinen Lutherdekaden-Verbrechern deshalb auch auf Gott verlassene Weise um den Befreiungsteil „erleichtert“ wurde), sondern auch Hauptthema der Parascha „Waera“ am kommenden Schabbat, zu dessen Anlass wir der lutherischen Weltverschwörung an dieser Stelle vor einem Jahr ihren initalen Christengott Paulus vorstellten.


    Stichworte zum Thema: , , , ,

    8 Kommentare to “Göring-Geist Gaucks gegen Gott : Kirchen-Merkels Lutherdekaden Perversionen”

    1. Die perversen Worthülsen wie Göring-Geist, Kirchen-Merkel, Nazi-Züchtung, Abbas-Merkelinisch und so weiter finden sich nirgends in der Literatur und auch nicht im Wiki hagalil.com/lexikon.

      Deshalb ist dieser Artikel für mich extrem unseriös. Es geht offensichtlich nicht um Wahrheit, sondern nur um Provokation.

    2. Gods Sabbath sagt:

      Es täte uns leid, Täter derart diskreditiert zu haben, dass diese in ihrer „rasenden Wut“ – wieder – nicht mehr imstande sind, Inhalte „wahr“ zu nehmen. Erschreckend!

    3. Auf der Website der Pius Bruderschaft gibt es zum Thema Luther und dessen Antisemitismus eine sehr gute Darstellung. Lesen lohnt sich hier.

    4. Gods Sabbath sagt:

      Vielen Dank, Herr Troege, für oben verlinkte, brillant unterscheidende Darstellung:
      Luther ist der Vater des Antisemitismus

      Einmalig, in welcher Komplexität die Piusbruderschaft uns hier mit der intelligent-scharfen Zunge seiner Freundin Hannah Arendt von Karl Jaspers im Bundestag vorgetragene Wahrheiten aus einer Zeit ins Gedächtnis zurückbringt, als die CDU erstmals wieder nach dem Holocaust mit aller Gewalt einen lutheranischen NSDAP-Politiker (Kiesinger) zum Bundeskanzler kürte:
      „Was Hitler getan hat, hat Luther geraten, mit Ausnahme der direkten Tötung in den Gaskammern.“
      Doch damals schon waren die NAZI-Lutheraner nicht mehr zu bändigen, wie es Karl Jaspers in seinem Buch „Wohin treibt die Bundesrepublik“ vorausgesehen hatte – er nahm daraufhin die Schweizer Staatsbürgerschaft an; eine Ordensverleihung durch die Bundesrepublik Deutschland hatte Jaspers bereits 1963 abgelehnt (So ! geht Aufrichtigkeit)!

      Doch auch folgende in verlinktem Artikel dargelegten Wahrheiten, die sich in Lutherkirchenführer Joachim Gauck, Lutheraner-Präses Katrin Göring-Eckardt und Lutherpfarrerstochter Angela Merkel erst heute – vermeintlich schicksalhaft wie die Pest – auf das sich wieder stolz über Gott erhebende Lutherland Deutschland ergießen, müssen die Deutschen CDU- und Grünenwähler unbedingt gelesen haben, bevor sie den nächsten Holocaust wählen, war es doch ebenfalls ein lutherischer Landesbischof, nämlich kein Geringerer als der Eisenacher Martin Sasse, der die gläubigen Deutschen zum Mitmachen bei der bevorstehenden (sich vermeintlich schicksalhaft ereigneten) Kristallnacht und dem nachfolgenden Holocaust 1938 aufrief mit den Worten:
      „Am 10. November 1938, an Luthers Geburtstag, brennen in Deutschland die Synagogen. Vom deutschen Volk wird … die Macht der Juden auf wirtschaftlichem Gebiet im neuen Deutschland endgültig gebrochen und damit der gottgesegnete Kampf des Führers zu völligen Befreiung unseres Volkes gekrönt. In dieser Stunde muss die Stimme des Mannes gehört werden, der als der Deutschen Prophet im 16. Jahrhundert einst als Freund der Juden begann, der getrieben von seinem Gewissen, getrieben von den Erfahrungen und der Wirklichkeit, der größte Antisemit seiner Zeit geworden ist, der Warner seines Volkes wider die Juden.“
      Diesen Artikel muss jeder Deutsche und jeder Amerikaner gelesen haben! Denn, wie Erich Kästner bereits sagte: „Wer nicht hören will, muss lesen“! Vielleicht, meine von Gott und allen guten Geistern verlassene Heimat, die letzte Abfahrt vor dem Endlösungsfest der Lutherdekade, dem Holocaust 2017!

    5. BS“D

      Lieber Herr Martienssen!

      Mit Ihrem Artikel vom 10. Januar 2013 dessen Überschrift Sie selbst mit fünf G´s zusammen fassen, um dann mit dem Namen Goethe ein sechstes G hinzu zu fügen (fragen?). Bereits auf die 5 G´s könnte man aber nur durch ein Kunststück kommen, indem man das klein geschriebene Wort „gegen“ groß schreibt. Der irritierende Fehler steckt dabei nicht in der Überschrift, sondern in der sich auf die Überschrift beziehenden Zählung, die etwas später folgt.
      Wie oft habe ich Sie schon gebeten, nicht nur online zu schreiben, sondern sich Kontrollinstanzen zu schaffen und, wo das ggf. nicht machbar ist, den Abstand einzurichten, dass wenigstens eine Selbstkontrolle möglich ist.

      Sie haben schon in von mir bearbeiteten Themen den Bezug gelesen auf den Beginn des Schöpfungswerkes, das der Schöpfer, der Gott Israels, mit der Hawdala begonnen hat, in dem Fall der Unterscheidung zwischen Licht und Finsternis. Das lässt bereits auf einen Grund schließen, warum er alles geschaffen hat. Das Gegenteil bezeichnet man deutsch Idiotie, die Unfähigkeit zu unterscheiden.

      Das hebräische Wort für Finsternis ist Choschech und für Lüge Scheker. Vielleicht lässt dabei eine sprachliche Verwandtschaft einen ganz anderen Zusammenhang erkennen. Man kann dadurch leicht den nächsten Schritt nachvollziehen, die Unterscheidung zwischen Wahrheit und Lüge.
      Dass sich im Sündenfall die Lüge der Fähigkeit des Menschen bemächtigte etwas zu glauben, brachte den Tod in die Welt. Das setzte aber bekanntlich voraus, zuerst die Wahrheit in Zweifel zu bringen.

      Der Lutherische Glaubensabsolutismus hat da ein Maß voll gemacht, dass regelrechte Todeslawinen ausgelöst hat, nicht nur durch eine Suizid-Epidemie unter seinen Schülern sondern bereits durch den Tod der Anhänger eines seiner nächsten Schüler, der Thomas Münzer hieß und selbst zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde.

      An die Stelle von Lügen können auch ungewollte Lügen treten, die man als Fehler bezeichnet und dann nicht übel nimmt.

      Von den amerikanischen Richtern im Nürnberger Prozess schreiben Sie, dass diese Hermann Göring zum Tode verurteilt haben, den Sie dann als den Erfinder der Judenfrage bezeichnen. Sie haben mich damit veranlasst, im Wkipedia eine Klärung der chronologischen Zuordnung des Begriffs Judenfrage zu suchen. Da kommt man auf jeden Fall über 100 Jahre in die Vergangenheit, bevor Göring gelebt haben kann. Natürlich sehe ich darin einen Fehler Ihrerseits, und ich vermute, dass Sie in dem Zusammenhang nicht die Lösung der Judenfrage sondern den Begriff der Endlösung gemeint haben, der aber auch schon vor den Nazis existierte, was im Wikipedia zu sehen ist. Dort ist jedenfalls zu sehen, dass Göring diesen Ausdruck bereits amtlich vor der Wannseekonferenz benutzte.

      Wenn es um den Begriff „Judenfrage“ ginge, dann war das ja bekanntlich Martin Luthers „Dauerbrenner“. Er war aber längst nicht der Erfinder dieses Begriffes. Da ist ihm sicherlich die Inquisition zuvor gekommen und denen wiederum die Kreuzzüge etc., sodass ich vorschlagen würde, an dieser Stelle die Suche nach dem Erfinder des Begriffes nicht einmal anzufangen.

      Recht geben kann ich Ihnen natürlich auf Ihren Hinweis, dass in neuen Lexika und online – Enzyklopädien im Zusammenhang mit dem Nürnberger Prozess der Name Luthers, auf den die Nazis sich ja generell berufen haben als Begründung der Motive ihrer Verbrechen, dort nur gezielt entfernt worden sein kann.

      Dass im Tagebuch des vom Kaiser Maximilian zum Oberbefehlshaber aller Jüdischkeit deutscher Nation eingesetzten Rabbiners Joselmann von Rosheim Martin Luther mit seinem Konzept zur Lösung der Judenfrage durch die Taufe aller Juden vorkommt, macht übrigens die Erfindung dieses Begriffes durch Göring mit Sicherheit ausgeschlossen.

      Dass Luther den Begriff „Endlösung“ schon gekannt hätte, halte ich für unwahrscheinlich. Diese Erfindung und Praxis wurde aber mit Sicherheit von Luthers Gesinnungs-Genossen gemacht.

      Den Link von der „Judenfrage“ zur „Siedlungsfrage“ finde ich wiederum völlig gerechtfertigt. Damit komme ich noch einmal auf die Unterscheidung zwischen Wahrheit und Lüge zurück. Je mehr die Lüge zur Weltmacht geworden ist oder danach strebt, wird natürlich das Unterscheidungsvermögen zur Wahrheit nicht nur ad absurtum geführt sondern verunmöglicht. Wie dieser Zustand weltweit dann nur noch bezeichnet werden kann, hatte ich oben schon erwähnt.

      Trotz alle dem möchte ich Sie, lieber Herr Martienssen, bitten, allen Menschen das ihnen von Gott gegebene Recht auf freie Entscheidung nicht zu erschweren. Ich habe in Deutschland auch Pfarrer persönlich kennengelernt, die aus der Kirche ausgetreten sind und die für sie selbst besonders schweren Folgen gern riskiert haben. Behandeln Sie entsprechende Theologen in höchsten Staatsrängen doch bitte nicht so, dass Sie diese dabei behindern, über diese Freiheit wenigstens nachzudenken.

      Nach Ihrem Themenwechsel von der Luther-Dekade zu Sittlichkeitsverbrechen von Pfarrern, die unter dem Gelöbnis des Zölibates leben, muss ich bemerken, dass ich via Internet von einer darauf folgenden Austrittswelle aus der Kirche gelesen habe.

      Da die ehelosen Pfarrer meist Männer sind, müssten deren Opfer eigentlich meist Mädchen sein. Gesprochen wird aber nur von Kindern.

      Wenn nun ein Versagen bei der Strafverfolgung bemängelt wird, kann das eigentlich nur daran liegen, dass es kein demokratisches Gericht gibt, das für theologische Kriminalität zuständig ist.

      Dass die Kirchen es sind, die den Maßstab für Recht und Unrecht in der Welt beseitigen, in dem sie Gottes Gesetz und Wort via Katechismus etc. bis zur Unkenntlichkeit verändert haben, ist die Voraussetzung für das Zustandekommen des Zölibates. Das Motiv dafür war, wie ich es einmal gelesen habe, finanzieller Natur. Die Kirche müsste ja sonst das Salär der Pfarrer so einrichten, dass dabei ganze Familien mit ernährt werden können!

      Liegt aber der eigentliche Grund für die Unfähigkeit zur Ahndung dieser Sittlichkeitsverbrechen nicht in dem Sittlichkeitsverbrechen, dass man Männern das im Gebot Gottes bekannte Verbot des Ehebruches, das zur Heiligkeit der Ehe die Voraussetzung ist, verunmöglicht, indem man ihnen die Ehe selbst verbietet? Das eigentliche Verbrechen ist also das Zölibat auf Grund der Feindschaft gegen Gottes Gesetz. Wer stellt das an den Pranger? Da würde sofort der ganze Problem-Komplex gelöst.

      Es ist ein Beispiel, wie weit die Welt in ihrer Feindschaft gegen Israel noch von dem Frieden entfernt ist, den sie Israel missgönnt, indem sie Mördern im Blick auf Erdölvorteile Milliarden zustopft, anstelle Israel zu erlauben wenigstens zu leben, und zwar nach Gottes Gesetz!

      Ihnen alles Gute, lieber Herr Martienssen, und den Schalom, der der Welt fehlt!
      Ihr Jehonatan Kiebitz

    6. Birgit Zeller sagt:

      Jetzt kommt bald die Rechnung für die Lügen gegen Israel, seit dem Yom Kippurkrieg wegen dem Öl als Vorwand. Europa wird islamisch, nachdem Juden durch Jihad in Frankreich verfolgt wurden, sind jetzt bereits die Christen dran. Die Ölgeschichte ist insofern ein Fake, weil es überall in jedem Land der Welt Öl gibt. Es ist niemals fossil, sondern mineralisch, man kann bohren wo man will.
      Wann war denn eigentlich real eine Entnazifizierung? Vielleicht wurde dabei das Hemd gewechselt oder auch die Krawatte. Aber wie soll ein Nazi sich dadurch grundlegend verändern?
      Es dürfte bekannt sein, dass man in Deutschland Mein Kampf als Schullektüre einführen will – ich hoffe, es wird nix draus. Es ist ja der Horror, solche Lügen den Kids beizubringen, das ist Kindesmissbrauch und schlimmer als das, was die zölibatgeschädigten Katholiken machten.
      Mit den KIrchen … das die sowenig Geschichte gelernt haben – wer war denn der Präsident oder König von Palästina vor Arafat, und welche Währung hatten sie, wie stand diese zum Dollar? Da mit den besetzten Gebieten zu kommen ist bereits eine von den Kirchen übernommene Lüge.
      Was auffällig ist: Wenn man Bibi und Barak sieht, dann kann einem Bibi leid tun, wie er behandelt wird – aber die Angie mit Barak, das sieht ganz anders aus.
      Ich dachte nie, dass es hier wieder so offenen Antisemitismus gibt und fühle mich jeden Tag ans 3. Reich erinnert. Und damit passt ja der Islam zu Deutschland laut Gauck. Es bestand ja Freundschaft zwischen Hitler und dem Islam.

    7. Birgit Zeller sagt:

      Heute las ich zufällig das die Pallys den Buchstaben „P“ nicht aussprechen können. Sie konnten das Land nie so genannt haben.
      Sie sagen entweder Balestine oder Falistin. Balestin erinnert mich an ita. „balestra“ = Armbrust, „Falistin“ an „fallimento“ = Scheitern, Bankrott.

      Es ist im Moment eine reine sprachliche Angelegenheit. Was später draus wird ist G-ttes Sache.

    8. […] speziell auch den Kommentar von Jehonatan Kiebitz aus Ramat Bet Shemesh im Anschluss an den Artikel Göring-Geist Gaucks gegen Gott : Kirchen-Merkels Lutherdekaden Perversionen, in welchem God’s Sabbath International zurecht ermahnt wird: Trotz alle dem möchte ich […]