cat-right

Das unnette Kreuz mit Luthers Volksverhetzung

„Die Bundesregierung ist äußerst besorgt über Israels Reaktion auf die UN-Palästinenser-Aufwertung durch neue Siedlungsbauprojekte“, verkündet soeben Regierungssprecher Steffen Seibert in den heute-Nachrichten des ZDF … und exakt so hört sich lutherische Volksverhetzung anno 2012 von Lutherpfarrerstochter Angela Merkels Gnaden an. Derweil man gleichzeitig die für Juden völlig ungefährliche Internetseite von kreuz.net wegen Volksverhetzung gegen Juden schließen lässt. „Damit die Königin der CDU künftig auch Königin von Deutschland bleibt“, setzten die tagesthemen der ARD nach. Das Kreuz.net ist tot, es lebe das nette Kreuz. Und so hinters Licht geführt merkt der unbedarfte Deutsche gar nicht mehr, mit welch charmanter Freundlichkeit Deutschland zurück in seine braune Zukunft „geführt“ wird. An fehlenden Fakten liegt diese erneute Orientierunglosigkeit Deutschlands nicht. Keine Frage: Heute würde Martin Luther wegen Volksverhetzung eingesperrt … mit anschließend lebenslanger Sicherheitsverwahrung (Zehn Gebote/Margot Käßmanns geistiger Vater Martin Luther: Erstlich, das man jre Synagoga mit feur anstecke, damit Gott sehe, das wir Christen seien).

Was macht Deutschland unter Regentschaft Angela Merkels und Präsidentschaft des Lutherpfarrers Gauck?
1. Sie sponsern „ihren größten deutschen Judenhasser“ mit der Lutherdekade und
2. verurteilen die Juden entgegen jeder Faktenlage.

Ganz sachlich:
1948 hatten die der Ausrottung durch die Deutschen entkommenen Israelis ebenso wie die Palästineser von der UNO einen eigenen Staat angeboten bekommen. Letztere lehnten einen eigenen Staat ab, weil die arabischen Staaten ihnen versprachen, wenn sie nur vier Tage das Land verlassen würden, würden in dieser kurzen Zeit die Juden von den vereinten arabischen Staaten ausgemerzt werden.

Bis zum heutigen Tag ist dies der Status:
Die Palästinenser bezeichnen sich als Flüchtlinge. Fälschlich! Sie haben das Land freiwillig verlassen, denn sie wollten die Auslöschung der Israelis. Und wollen diese nach wie vor – kompromisslos – bitte, Deutschland, welchen Teil der nur zwei am Ende des Artikels Abbas-Merkelinische Israel-Existenzvernichtung durch UNO-Palästinenser-Aufwertung aufgeführten Fatah-Paragraphen versehst du nicht?

Seit 1993…
… den Osloer-Abkommen, besteht zudem, wie der Name schon sagt, das Abkommen, dass wenn die Palästinenser den Staat Israel (das bloße Existenzrecht von Juden mit eigenem Staat) anerkennen, mit Israel Verhandlungen geführt werden können, ausschließlich mit Israel (nicht über den Umweg New York), dass auch die Palästinenser einen eigenen Staat bekämen. Doch die Palästinenser lehnen ein Esistenzrecht Israels ab.

In meiner Generation hat man bereits im Kindergarten gelernt, dass solange man die anderen Kinder nicht akzeptiert man selbst auch nicht akzeptiert wird (man muss so lange mit seinem Kindergarteneintritt warten, bis das Kind gelernt hat, die anderen Kinder zu achten. Wie war das in deiner Generation, Deutschland?)

Es freut uns, Ihnen, liebe Frau Merkel, auf diese Weise Grundlagenwissen und erste Sozialkunde-Kenntnisse vermittelt haben zu dürfen.



1 Kommentar to “Das unnette Kreuz mit Luthers Volksverhetzung”

  1. […] gewählten – Kanzlers miterleben müssen, dass ein Mensch, wie ein ganzes Volk s. Lutherdekade, so sehr an seine eigenen Lügen gegen Juden und Israel glaubt, dass es sich wieder für […]