cat-right
Schabbat Wajeze Lesungen und Kommentar

Schabbat Wajeze Lesungen und Kommentar...

1. Mose 28,10 bis 32,3; Hosea 11,7 – 12,12 [Hosea 12,13 bis 14,10] Kommentar von Michael Schneider, Jerusalem: Jakob beginnt seine Wanderschaft, die am Anfang nicht leicht war. Darum wird das „Er zog aus…“ (wa-jeze) betont. In die Fremde, nach Haran, weit weg vom Vaterhaus. Umso wichtiger war es, dass ihn der von Gott zugesprochene Segen der Verheißung auf dem Weg begleitete: „Und siehe, ich bin...
Gottes Volk

Gottes Volk...

Als Grundvoraussetzung für die Erkenntnis und Akzeptanz von Gottes Volk als „Volk Gottes“ muss unabdingbar die Erkenntnis und Akzeptanz von Gottes Wort als „Wort Gottes“ sowie Gott daselbst, gelobt sei Er, angesetzt werden. Letzteres, →Gottes Wort (Fünf Bücher Moses / Tora), soll hier der absoluten Klarheit wegen die einzige (hebr. echad) Grundlagenquelle, nicht jedoch Gegenstand dieser Betrachtung...
Schabbat TOLDOTH Lesungen und Kommentar

Schabbat TOLDOTH Lesungen und Kommentar...

1. Mose 25,19 bis 28,9; Maleachi 1,1 bis 2,7 Auszug aus dem Kommentar von Michael Schneider, Jerusalem: In unserer Schabbat-Lesung Toldoth (Nachkommen / Geschlechtsregister / Generationen) begegnen wir wieder einem kinderlosen Ehepaar: Isaak (hebr. Jitzchak) und Rebekka (Rivka) (25,21). Was auffällt ist, dass alle Erzmütter anfänglich kinderlos und unfruchtbar waren!! Auch auffallend viele Gottesmänner...
Schabbat Chaje Sarah Lesungen und Kommentar

Schabbat Chaje Sarah Lesungen und Kommentar...

1. Mose 23,1 bis 25,18; 1. Könige 1,1-31 Kommentar von Michael Schneider, Jerusalem: Die Frau im Judentum vs Jungfrau MariaUnsere Schabbat-Lesung beginnt mit Sarahs Tod und endet mit Abrahams Tod. Sarah stirbt im Alter von 127 Jahren. Doch warum heisst unsere Parascha „Sarahs Leben“, wo wir doch eigentlich über ihren Tod lesen? Die Jüdischen Weisen erklären es so: „Der Böse, auch wenn...
Margaret Traub – Vorrangiges Existenzrecht des Staates Israel

Margaret Traub – Vorrangiges Existenzrecht d...

Rede der Vorsitzenden des Vorstands der Synagogengemeinde Bonn, Frau Dr. Margaret Traub, anläßlich der Gedenkstunde 10. Nov. 2011 am Synagogen Denkmal Erzberger Ufer – es gilt das gesprochene Wort –   Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Nimptsch, sehr geehrte Damen und Herren, es hat inzwischen eine lange Tradition, dass wir uns hier am 10. November eines Jahres treffen, um der Opfer...
Bonn OB zur Pogromnacht: lange vorbereitet und reichsweit koordiniert

Bonn OB zur Pogromnacht: lange vorbereitet und rei...

Rede Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, 10.11.2011 am Synagogen-Mahnmal in Bonn (Erzberger Ufer Bonn)   Sehr geehrte Frau Mehmel, sehr geehrte Frau Dr. Traub, liebe Mitglieder der jüdischen Gemeinde, sehr geehrte Damen und Herren, wie in jedem Jahr sind wir heute zusammengekommen, um des Pogroms von 1938 zu gedenken. Mit den gewaltsamen Ausschreitungen vom 9. und 10. November 1938 wurde die Verfolgung...
Schabbat WaJera Lesungen und Kommentar

Schabbat WaJera Lesungen und Kommentar...

AKTUELLES > Kristallnacht: man feierte in Luthers Geburtstag 1. Mose 18,1 bis 22,24; 2. Könige 4,1-37 Auszüge aus dem Kommentar von Michael Schneider, Jerusalem: Unsere Wochenlesung (und Er erschien) beginnt mit der Gastfreundschaft Abrahams und Sarahs. Sie „eilten“ in Vorbereitung des Mahls für die drei Gottesmänner in der Hitze des Tages bei Alon Mamre (eine jüdische Siedlung, nicht...
Schabbat Lech Lecha Lesungen und Kommentar

Schabbat Lech Lecha Lesungen und Kommentar...

AKTUELLES > Kristallnacht: man feierte in Luthers Geburtstag 1. Mose 12,1 bis 17,27; Jesaja 40,27 – 41,16 Kommentar von Michael Schneider, NAI israel heute, Jerusalem: In dieser Schabbatlesung begegnen wir dem ersten der drei Erzväter, Abraham. Abram wagte hier Eine Woche nach dem Schabbat Noah – an dem die (Friedens-)Taube mit einem frischen Olivenzweig im Schnabel auf die Arche zurückkehrte – feiern...
Kristallnacht: man feierte in Luthers Geburtstag

Kristallnacht: man feierte in Luthers Geburtstag...

1938 – Indem die demokratisch gewählte deutsche Regierung Martin Luthers Geburtstag (10. November) zur Reichskristallnacht machte, konnte sie sich sicher sein, mit diesem „Hineinfeiern“ alle deutschen Lutheraner hinter sich zu einen, die gesamte Evangelische Kirche. Und heute noch feiern diese deutschen evangelischen Christen, sogar Menschen bei denen man Verstand und Geist vermutet hätte,...