cat-right

Laubhüttenfest Sukkot Lesungen und Kommentar

1. Tag: Hallel, 3.Mose 22,26-23,44; 4.Mose 29,12-16; Haftara-Prophetenlesung: Sacharja 14
2. Tag: Hallel, 3.Mose 22,26-23,44; 4.Mose 29,12-16; Haftara-Prophetenlesung: 1.Kö. 8,2-21

Es ist DAS Freudenfest, jetzt schon einmal ein herzliches Chag Sukkot Sameach. < Das auf diesem Link erklärte tägliche Schütteln der vier Pflanzen ist doch richtig zum Mitswingen, oder? Vor allem hat es den Kindern jedoch die Laubhütte angetan:




Hier ein Link, was Fremdlinge, Bekehrung, Übertritt zum Judentum – warum nicht in einer Laubhütte – anbelangt

Das Fest wird in Sacharja 14 auch in geistlichen Zusammenhang mit den Nichtjuden (Nationen / Christen s. Sach.14,12-19) gebracht, von denen sich Gott wünscht, dass sie doch ebenfalls hinaufziehen nach Jerusalem, um anzubeten. Hier Auszüge:
Und es wird geschehen, wenn eines von den Geschlechtern der Erde nicht nach Jerusalem hinaufziehen wird, um den König, den Ewigen der Heerscharen, anzubeten; über diese wird kein Regen kommen…Das wird die Plage sein, mit der der Ewige die Nationen plagen wird, die nicht hinaufziehen werden [auf den Berg Zion, vgl. Jesaja 25], das Laubhüttenfest zu feiern. Das wird die Strafe für Ägypten und die Strafe für alle Nationen [und das Mischvolk, das beim Auszug geistlich nicht mit den Juden hinaufzieht] sein, die nicht hinaufziehen, das Laubhüttenfest zu feiern. – Drum lasst uns alle nach Jerusalem hinaufziehen, als zum Ewigen (vgl. Erstes Gebot) bekehrte Fremdlinge im Heiligen Volk, das schönste Gefühl der Welt, hier besungen (Sabbath Songs) von Zehava Ben:



1 Kommentar to “Laubhüttenfest Sukkot Lesungen und Kommentar”

  1. […] haMoed“-Zeit zwischen dem ersten und dem letzten Vollfeiertag – sowohl im Pessach wie im Sukkot – auch als Verbindung zwischen dem Profanen und dem Heiligen, dem Heiligen und dem Profanen […]