cat-right

Schabbat Behar Sinai Lesungen und Kommentar

3. Mose 25,1 – 26,2; Haftara-Prophetenlesung: Jeremia 32,6-27

Betrachtung des Kommentars von Rabbi Chaim Richman,
The Temple Institute, Jerusalem, von Eric Martienssen:

Rabbi Richman schaut mit uns gemeinsam den Begriff Raumzeit erst einmal im Wikipedia an, um dadurch eine Idee davon zu erlangen, um welche wunderbare Verquickung es in unserem aktuellen Wochenabschnitt Behar Sinai – Am Berg Sinai überhaupt geht. Ein wenig verkürzt sagt nämlich das englische Wikipedia:

In der Physik ist die Raumzeit (oder Raum-Zeit) ein mathematisches Modell, das Raum und Zeit in einem einzigen Kontinuum vereint. Die Raumzeit ist in der Regel mit dem Raum als dreidimensionale und Zeit in der Rolle einer vierten Dimension interpretiert, die als eine andere Art räumlicher Dimensionen betrachtet wird. Entsprechend der euklidischen (Raum unserer Anschauung) Raum Wahrnehmung, hat das Universum drei Dimensionen des Raumes und eine Dimension der Zeit. Durch die Kombination von Raum und Zeit als ein einziges Gesamtes haben Physiker eine große Zahl von physikalischen Theorien deutlich vereinfacht.

Und nun unsere Parascha daneben gestellt!
Und der Ewige sprach zu Mose auf dem Berg Sinai: Sprich zu den Kindern Israel und sage ihnen: Wenn ihr in das Land kommt, das ich euch gebe

    so soll das Land einen Schabbat dem Ewigen feiern!

Das Land“ – also Länge, Breite, Höhe – „einen Schabbat feiern“ – also die Zeit!
An dieser Stelle möchte ich ein paar wenige, bereits in unserem Artikel „Schabbat – Zu Hofe einer exklusiv jüdischen Königin“ vorgebrachte Zitate von Abraham J. Heschel erneut anbringen, um dem Phänomen dieser zeitlichen Dimension „Schabbat“ nahe zu kommen. Er schreibt beispielsweise:

  • Ich habe dir etwas gegeben, das Mir gehört. Was ist das? Ein Tag
  • Die Bedeutung des Schabbats ist, die Zeit zu feiern und nicht den Raum. Sechs Tage in der Woche leben wir unter der Tyrannei der Dinge des Raumes; am Schabbat versuchen wir uns einzustimmen auf die Heiligkeit der Zeit
  • Die Zeit heiligen heißt, die Vokale im Einklang mit Ihm zu singen.

Nach diesen Einstimmungen kommen wir aber zum, leider nur in Englisch vorliegenden, Video-Kommentar von Rabbi Chaim Richman:

„Moderne Physiker sprechen von der Raum-Zeit-Kontinuum, jedoch die Tora identifizierte Tausende von Jahren vorher schon das Raum-Kontinuum innerhalb des heiligen Schabbat und das Schabbatjahrs (shmitta) und weist uns an, unseren Part dazu beizutragen, dass diese spirituelle, kosmische Energie Einfluss auf unser eigenes Leben nehmen kann.“
Hier der komplette Video-Kommentar:

Schabbat Schalom


Stichworte zum Thema: , , , ,

1 Kommentar to “Schabbat Behar Sinai Lesungen und Kommentar”

  1. carmen sagt:

    Shalom Rabi Richmann,
    thank you again for explaining Hashem – God’s word.
    Oh, I thank Hashem for our Shabbath, and may the whole sleepy World wake up, and realise how GOD LOVES US. I am praying every day, that Mashiach is coming sooooon, bad, I still have a lot to learn.
    Rabbi Richmann, danke, danke, danke,
    Shalom carmen