cat-right
Neujahrsansprache des desig. GSI Präsidenten

Neujahrsansprache des desig. GSI Präsidenten...

Redemanuskript von Eric Martienssen, es gilt das gesprochene Wort: Schalom, Schalom, wünschte ich meinem jüdischen Gesprächspartner am Ende eines herzlichen Telefonats in der Rosch HaSchana-Woche – Das ist das Neujahrsfest des Jüdischen Jahres, in diesem Jahr begann es am 19. September. Mein Gruß war nicht außergewöhnlich. Immer, wenn ich mich von einem Juden verabschiede, sage ich:...
Karsenty in Synagoge Bonn – AFFÄRE MOHAMMED Al-DURA, 12.01.2010, 19 h

Karsenty in Synagoge Bonn – AFFÄRE MOHAMMED...

Vortrag auf Englisch des französischen Journalisten Philippe Karsenty in der Synagogengemeinde Bonn, Tempelstraße 2-4, 12. Januar 2010, Eintritt frei Mord vor laufender Kamera – angeblich! Israelische Soldaten erschießen den Palästinenserjungen Mohammed Al-Dura. Diese Bilder prägen sich ein und die arabische Welt hat fortan einen Märtyrer, so berichtet ein Filmbeitrag des ARD-Magazins Titel,...
Schabbat WA’JIGASCH – Und er trat heran – Video Kommentar

Schabbat WA’JIGASCH – Und er trat heran –...

1. Mose 44,18 bis 47,27; Hesekiel 37,15 28 In der vergangenen erzählte der Video-Kommentar vom Temple Institute, Rabbi Chaim Richman, pünktlich zum letzten Lichtzünden von Chanukka – dem achten Licht – vom Auftrag der Juden, das Licht Gottes in die Welt zu bringen, wie der Gerechte Josef der Traumdeuter und -erfüller des Pharao werde und dass durch die Jahrhunderte hindurch die Juden diese Aufgabe...
Schabbat Mikkez – Lesung und Video Kommentar

Schabbat Mikkez – Lesung und Video Kommentar...

Hallel, 1.Mose 4,1 – 44,17; 4.Mose 7,57 – 8,4; 1.Könige 7,40-50 In dieser Woche finden Sie an dieser Stelle ausnahmsweise keinen schriftlichen Schabbat-Kommentar, sondern einen als Video vom Temple Institute, Rabbi Chaim Richman, der in dieser Parascha pünktlich zum letzten Lichtzünden von Chanukka – dem achten Licht – vom Auftrag der Juden redet, das Licht Gottes in die Welt zu...
Köln – Licht spenden, durch Vermächtnis vererben, per Testament hinterlassen

Köln – Licht spenden, durch Vermächtni...

Chanukkia in Köln Gerade bat mich die Reporterin in einem Interview für RPR Radio, ihren Hörern von der riesigen Chanukkia und dem „Öffentlichen Licht-Zünden“ gestern Abend vor dem Rathaus der Stadt Köln (wie in tausend anderen Weltstädten um den Globus herum) zu erzählen. Aber kann man überhaupt ein Gefühl „erzählen und hören“ – oder, „das Licht“...
Schabbat Chanukka WA’JESCHEW – Und er wohnte – Sabbatlesung und Kommentar

Schabbat Chanukka WA’JESCHEW – Und er wohnte &...

Hallel, 1.Mose 37,1 bis 40,23; 4.Mose 7,1-17; 4.Mose 28,9-15; Haftara-Prophetenlesung: Sacharja 2,14 bis 4,7 Auszüge aus dem Kommentar von Michael Schneider, NAI israel heute, Jerusalem: Im letzten Kommentar über diesen Wochenabschnitt „WaJeschew“ haben wir Josef betrachet. Seine Brüder lehnen ihn ab, und in Ägyptern steigt Josef auf zur Gottheit an der Seite des Pharao. Den Brüdern wird er...
Chanukka und Seasons Greetings – Grüße zum heiligen Lichtfest

Chanukka und Seasons Greetings – Grü...

klick » Weih-Nacht-Geschichte Chanukka 2010 Termine klick » hier hier » Chanukka-Grusskarte zum Download   Seasons Greetings, persönliche Erzählungen als Festtagsgruß anstelle Karten mit heidnischen Weihnachtsmotiven zu verschicken, ist, wie ich finde, mehr als nur ein wunderbar schöner Brauch unsrer angelsächsischen Freunde. Es ist der Jahreszeit angemessen, nämlich der besinnlichen...
Heilig oder unheilig, Gedanken zu Chanukka

Heilig oder unheilig, Gedanken zu Chanukka...

Genehmigter Auszug aus einer Betrachtung zu dem Thema „Gottes System oder Antisystem?“ von Jehonatan Kiebitz, Johakiso-Edition, Ramat Bet Shemesh, 99622 Israel, erschienen im „Biblischen Kalender“ 5768 (ab 5769 „Hawdala-Kalender“) Der Einzigkeit des Ewigen Israels hat die Israelitische Religion den Namen „Monotheismus“ zu verdanken. Diesen Punkt müssen die anderen Völker Israel geneidet...
Schabbat WA’JISCHLACH – Und er sandte – Sabbatlesung und Kommentar

Schabbat WA’JISCHLACH – Und er sandte – ...

1. Mose 32,4 bis 36,43; Haftara-Prophetenlesung: Hosea 12,13 – 14,10; Obadja 1,1-21 Kommentar von Michael Schneider, NAI israel heute, Jerusalem: Der Wochenabschnitt beginnt mit der Begegnung Jakobs mit seinem Bruder Esau, der ihm über 20 Jahre nach dem Leben getrachtet hatte. Jakob verlässt im Einklang mit der Verheißung das Haus seines Schwiegervaters Laban und kehrt zurück zu seinen Eltern...