cat-right

Rom, waren die wahren Gottesmörder nicht überhaupt Römer? – Papst Rücktritt Amtsauflösung

Heilig: nach 1700 Jahren wieder eigenverantwortlich denken lernen

Von Eric Martienssen

Völlig unstrittig (wenn überhaupt Gott) ist, die „Gottesmörder“ kamen aus Rom, es waren Römer. Wie war es möglich, diese Wahrheit ins absolute Gegenteil zu verkehren? Und zwar so, dass sie bis zum heutigen Tag – zumindest latent jederzeit abrufbar – in aller Christen Herz zementiert weiterleben kann, nicht Rom, sondern Juden seien die wahren Gottesmörder!

Stellen Sie sich, falls sie Christ sind, einmal vor, Ihre Bibel bestünde „nur“ aus dem Tanach und den Evangelien, also dem älteren und dem neueren Wort G-ttes. Aber immerhin, dem Wort G-ttes, EINES G-ttes, untrennbar. Merken Sie was?

Richtig, aus G-ttes Wort würde sich niemals ein Aufruf gegen Juden oder zur Judenmission ableiten lassen! Nicht einmal der leiseste Gedanke daran. Wie auch, kann G-tt sich selbst verleugnen? Die Antwort, weltlich ausgedrückt: Das Christentum ist die einzige Religion, deren Stifter zeitlebens einer anderen Religion angehört hat – macht Sie das nicht nachdenklich? Und ganz persönlich ausgedrückt: Hätte G-tt mir – aus den Völkern Stammendem, ohne geistlichem Anteil am dramatisch durch meine Väter erlebten Auszug aus Ägypten – nicht auf diese Weise persönlich Seine Hand entgegen gestreckt, würde ich niemals an IHN glauben können. So aber bin ich meiner persönlichen Errettung gewiss, wie jeder gläubige Jude auch, ohne jeden Neid verbrüdert. Errettet von dem EINEN Gott der Juden, aus Ägypten, meiner persönlichen Knechtschaft unter fremden Pharaonen, Königen … ja … und Päpsten!

Interessant: Aus der Haftara, der Prophetenlesung, gerade in dieser Woche des noch andauernden Streites um das angebliche päpstliche Nichtwissen vom Antisemitismus der Piusbruderschaft, erfahren wir (heiliges Timing!), dass „Ägypten“ als Bezeichnung für alle Heidenvölker steht, für alle Nationen, alle Gojim (= Nichtjuden), die ihre Pharaonen, ihre Götzen und eben also auch ihre Päpste verlassen und zum Vertrauen auf G-tt, den EINEN, zurück kehren sollen! Es ist also keine Blasphemie, darüber nachzudenken, das Amt des Papstes überhaupt als Ganzes einzustellen und den Vatikanstaat aufzulösen, sondern es ist Blasphemie, es nicht zu tun!

Die Crux, nicht eigenverantwortlich vor G-tt sondern nur in Abhängigkeit von Rom denken zu können, liegt in den Episteln begründet, also dem, was den Evangelien als G-ttes Wort, Christen für jeden Antisemitismus rechtfertigend, angedichtet wurde. Glaubenserzählungen (man stelle sich vor, Juden würden den Talmud zur Bibel zählen!), nicht Wort G-ttes – im Kanon mit den judenfeindlichen Strömungen ab dem 3. Jahrhundert durch Menschen zu G-ttes Wort erhoben, gerade um auf ewig eine geistliche – vermeintlich göttliche – Grundlage zu haben, Juden zu missionieren oder gar zu töten. Aus dieser selbst geheiligten „Haltung des Besserseins vor G-tt“ macht die römisch-katholische Kirche auch nach 1700 Jahren kein Hehl. Doch jeder kann sich für den Heiligen Vater oder den EINEN Heiligen G-tt entscheiden, die Sabbate heiligen, die G-tt heiligte, oder das weiterhin heiligen, was das so genannte Christentum, welches mit dem Juden Jesus nichts mehr gemein haben will, sich selber zu Ehren geheiligt hat. In der Tat, G-tt hat Dir „vorgelegt Leben und Tot, Segen und Fluch – wähle das Leben!“



1 Kommentar to “Rom, waren die wahren Gottesmörder nicht überhaupt Römer? – Papst Rücktritt Amtsauflösung”

  1. […] können, was Jesus, Gottes Knecht, Dir sein wollte, Dein Befreier (im Namen Gottes), von der Macht Roms, damals wie heute. Vor allem aber von anderen Gottheiten, als dem EINEN Gott, der Dich geschaffen […]