cat-right
Jüdische Allgemeine
Zentralrat der Juden in Deutschland

SCHEMINI – Am achten Tag: Juden-Feuer...

Baruch haSchem (gesegnet derName) erscheint nachfolgender Kommentar für den Schabbat Sch’mini (Achter) aus Tat sächlichen Termingründen heraus bereits am Montag. Unglücklicher Weise also am achten Tag nach Ostern, der Auferstehung des Neuen Gottes der Christen? Nun, auf Glück oder Unglück von Ordnungszahlen – z.B. das Fehlen des 13. Stockwerks sogar in etlichen First Class Hotels –...

Jom haSchoa – deutsche Christen bitter ernst...

2018 fällt der 27. Nissan des jüdischen Kalenders mit seinem unter David Ben Gurion festgesetzten Holcaust-Gedenktag (Jom HaShoah) nach heidnischem Kalender auf Donnerstag den 12. April. Alle Nationalflaggen in Israel werden auf Halbmast gesetzt, Fernsehen und Radio senden ausschließlich Trauermusik sowie Dokumentationen über das vom Deutschen Volk begangene Grauen. Am Morgen um 10 ertönen im...

Nach Rom, Mekka oder Israel ziehen? – Pessach 2...

→ Heiligkeit. Heiliger Geist oder Jubiläen? Pünktlich zum geistlich eigentlich für alle Zeit den Auszug aus dem Sklavenhaus Ägypten feiernden Pessach – dem Geburtstagsfest des Volkes Israel – lässt eine jede Unterscheidung der Völker liberalisierende Gleichsetzungsfrage ausgerechnet im 70. Jubeljahr der Unabhängigkeit des Staates Israel das vor der Verfolgung durch Heidenvölker...

ZAW – Gottes-Pessach oder Jesus-Ostern...

Unser aktueller Schabbat und Tora-Wochenabschnitt heißt „Befehl“ (hebr: zaw – צו). Es ist der letzte Schabbat vor dem von Gott und seinen Gesetzen den Seinen befohlenen Pessach-Fest und trägt den Beinamen „haGadol“ – derGroße … und furchtbare Tag des Ewigen (Maleachi 3,23). Und tatsächlich teilt er bis heute unerbittlich die eine Göttliche von allen Nichtgöttlichen Religionen....

WAJIKRA – EU-Schuld und Russlands Sühne...

Dass man andere büßen lassen will für die eigene Schuld, ist eines der ältesten Narrative der Welt. Neu ist, namentlich durch das Neue Testament, einen Menschen und heute sogar eigene Vermutungen zum Gott zu erheben, durch Rom „als ständiges Hochopfer“ zur Sühne unserer Sünden kreuzigen zu lassen, dem überfallenen Israel die Schuld am römisch inszenierten Gottesmord unter...